Forum: Politik
Sexismus-Vorwürfe: Koalitionspolitiker verteidigen Brüderle
AP

Eine Journalistin wirft Rainer Brüderle Sexismus vor - doch der FDP-Fraktionschef schweigt beharrlich: 90 Prozent der Befragten einer kleinen Umfrage fordern eine Entschuldigung des Politikers, sollten die Vorwürfe stimmen. Ein Parteikollege und ein CSU-Mann nehmen ihn dagegen in Schutz.

Seite 19 von 65
perlhuhn. 27.01.2013, 11:14
180. Sexismus allerorten

Brüderle bleibt jetzt besser mal in der Versenkung, sonst blüht ihm nach einem fröhlichen "GutenMorgen Gruß" er wolle sich ja nur" aus-der-Affäre-ziehen-Kampagne" .. Ach wie ich mein Heimatland manchmal liebe; ich kann es gar nicht sagen;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donrealo 27.01.2013, 11:15
181. Ach ja, Frau Roth

die hat sich ja auch wegen Sexismus beklagt.War das jetzt über zu viel oder zu wenig .....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuenfringe 27.01.2013, 11:15
182. Das ist

Zitat von deutscherevolution00
die debatte ist sowas von nervig. wurde frau schwarzer schon eingebunden? nicht das die liebe dame noch in vergessenheit geraet. Liebe maenner es hilft wohl nur die affen taktik: augen, ohren, mund dicht. dann koennen die damen diesen kleinkarierten monolog in aller ruhe fuehren...diskussionen von unserer seite bringen nichts, ist wie in jeder beziehung, kommt man mit logik, steigt einer der diskutanten aus dem gespraech aus :'(
die Botschaft von deutscherevolution00? Man kann auch sagen "Mit Frauen red' ich nicht..." das wär direkter... Mein lieber Mann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Turbofan1 27.01.2013, 11:17
183. Endlich

Zitat von ladywanda
..zwischen plumper Anmache und einem - wenn auch vielleicht etwas ungeschickt formulierten - Kompliment. Im letzteren Fall gebe ich das Kompliment zurück (habe als Frau kein Problem damit, auch mal einem Mann gegenüber eine positive Bemerkung bezüglich seiner Person fallen zu lassen...) was nun die Anmache angeht... (ich bin selber oberweitenmäßig recht gut sortiert...*smile*) - kontere ich die Frage nach meiner BH-Größe auch schon mal mit der Frage nach dem Format des "Kleinen Kollegen" ... in der Regel werden die betreffenden Herren dann leicht rötlich angehaucht und verkrümeln sich. Und was nun das Erzählen von Zoten in meiner Gegenwart angeht - da setze ich schon mal einen groben Klotz auf einen groben Keil. Will sagen: ich habe etliche handfeste Witze im Fundus, die eindeutig auf kosten der MÄNNER gehen. Ein Witz dieser Art - genüsslich in einer angeschickerten Herrenrunde erzählt - hat in der Regel zur Folge, dass die Gegenpartei betreten schweigt und sich in Schweigen hüllt...*grins*. Generell wirkt es Wunder, wenn frau den Betreffenden als dummen Jungen behandelt und dem allgemeinen Gelächter preisgibt.
´mal eine etwas entspannte Ansicht. Danke und mfG: ein Mann

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wololooo 27.01.2013, 11:17
184.

Ich habe auch schon öfters Frauen an der Bar ein Angebot zum Geschlechtsverkehr gemacht und ca. 70% sind darauf eingegangen. Die anderen 30% haben einfach abgelehnt und dann war das Gespräch vorbei.

Das ganze beschleunigt dieses Gebalze an der Bar außerordentlich, weil sowohl Frauen, als auch Männer in Bars meist auf das Eine aus sind.

In Clubs wurde mir auch des öfteren von Frauen in der Menge an den Hintern gepackt, ich kann damit aber souverän umgehen, und die ein oder andere habe ich sogar mit nach Hause genommen. Wenn die Frau hässlich aussah, habe ich ihr das jedoch vor versammelten Freunden mitgeteilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meikldagles 27.01.2013, 11:17
185. optional

Ich wußte garnicht, was für Probleme haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luscinia007 27.01.2013, 11:17
186.

Zitat von wwwwalter
ob sich noch mehr Frauen in dieser Weise über Herrn Brüderle äußern. Dass er schweigt, kann ich gut verstehen, was soll er auch sagen ? Peinlich genug ist es so schon. Aber ich hoffe auch, dass wir jetzt nicht in so eine weitgehende Prüderie verfallen, wie sie in den USA existiert. Die Frauen sollen einfach zurückschlagen und klare Kante zeigen, wenn Ihnen solche Bemerkungen nicht passen. Die meisten Männer, die sich so äußern werden dann ganz schnell ganz klein.
Exakt. So ist es. Deswegen auch der Große Männliche Aufschrei, weil das Zurückschlagen nun an der Öffentlichkeit passiert, und allen Frauen verdeutlicht wird, wo die Grenze liegt.
Das ist eine strategischer Nachteil für die vereinte männliche Deutungshoheit, dass Frauen nun die Möglichkeit haben, in einem weit verbreiteten Medium sich über die Grenzen auszutauschen und nicht mehr als Einzelkämperinnen gegen eine bisher ausschließlich von Männern festgelegte Deutung agieren müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuenfringe 27.01.2013, 11:17
187. Während

Zitat von Clausibel
Wo haben die denn die Leute befragt? Auf dem GrünInnen-Parteitag? Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass hier ein banales Ereignisses dazu genutzt werden soll, um mal wieder massiv die feministische Agenda zu pushen.
Während die fdp im Mittelpunkt steht? Da wären die mit dem Klammerbeutel gepudert. Eher ist das eine von Rösler ausgedachte Werbekampagne. Der Mann kommt auf sowas - garantiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isses_so 27.01.2013, 11:17
188. Geschlechtsspezifisch?

Zitat von wohlmein
... Letztendlich hat Brüderle überhaupt nichts Anzügliches gesagt, nur ist es so, daß die junge Frau ihre geschlechtsspezifische Rolle als Frau nicht akzeptiert. Im Prinzip hat sie den Beruf verfehlt: sie sollte aufhören, heiraten und Kinder bekommen, ... Und bitte verschont mich fürderhin mit der verlogenen "Political Correctness" !
Aha, es gehört also Ihrer Meinung nach zur geschlechtsspezifischen Rolle der Frau, sich von fremden Männern ein Urteil über die angemessene Größe ihres Busens anhören zu müssen?
Wenn frau dies oder ähnliche Äußerungen bei ihrer Berufsausübung nicht akzeptiert, sollte sie besser zu Hause bleiben?
Ihre Äußerungen sind chauvinistisch und unverschämt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elizar 27.01.2013, 11:17
189. äh, nein ...

Zitat von tobmal
Da bekommt der Begriff Wulffen eine neue Bedeutung. Man kann nur hoffen das in den Medien gelernt wurde. Auch von der Wulff- Affäre blieb am Ende nicht viel übrig. Ob ein 1Jahr altes Interview reicht, um einen bis dato zu unbescholtenen Politiker zu demontieren? Auch die Journalistin hat sich bis jetzt nicht gemeldet. Bzw. Nur schriftlich - im Radio! Nicht sehr überzeugend für eine Journalistin.
Das hat mit "wulffen" überhaupt nichts zu tun. Das hat eine andere Bedeutung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 65