Forum: Politik
Sexismus-Vorwürfe: Koalitionspolitiker verteidigen Brüderle
AP

Eine Journalistin wirft Rainer Brüderle Sexismus vor - doch der FDP-Fraktionschef schweigt beharrlich: 90 Prozent der Befragten einer kleinen Umfrage fordern eine Entschuldigung des Politikers, sollten die Vorwürfe stimmen. Ein Parteikollege und ein CSU-Mann nehmen ihn dagegen in Schutz.

Seite 52 von 65
donatellab 27.01.2013, 14:41
510. TV bedient oft Männerklischees

Zitat von Manonymus
Ich finde die gesamte Debatte so unglaublich verlogen, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Merkt denn Niemand, dass diese Sexismus-Debatte in unserer heutigen Lebenswirklichkeit unglaublich schizophren wirkt? Ich komme täglich an Plakaten vorbei, die Porno-Fasching und Apres-Ski Partys anpreisen. Im Privatfernsehen läuft das Dschungelcamp. Was wird erwartet: Viel nackte Haut, sexistische Atmosphäre und unmögliche Sprüche. Promi-Sendungen widmen sich bevorzugt prolligen Männern mit viel Geld, unmöglichem Geschmack und sexistischen Aussagen. Frauen bitte ebenso, aber möglichst wenig Bekleidung dabei. In Casting-Shows frönen erwachsene Frauen/Mädchen einem reinen kranken Körperkult. Motto: ich darf ruhig grenzdebil und psychisch völlig instabil rüber kommen; Erfolg werd ich trotzdem haben, solange ich Befehlen folge und dabei gut aussehe. Mädchen stellen halbnackte "self-shots" von sich ins Internet. Und die "Skandal"-Bücher. Sexismus pur - Männer wie Frauen werden hauptsächlich in ihrer Geschlechtlichkeit wahrgenommen. Und das Alles gilt auch noch als neue aufgeklärte Lebensart. Um nicht missverstanden zu werden: ich habe nichts gegen Sex und Flirts und halte mich für sexuell aufgeklärt. Aber die Rollenmodelle (auch der Frauen) wandeln sich gerade in Richtung Neandertaler, und es regt Niemanden so richtig auf. Manchmal habe ich das Gefühl, dass Alice Schwarzer noch eine der Vernünftigsten hier im Lande ist. Und in diese Zeit fällt jetzt also eine Debatte über Sexismus. Frauen wollen mit Respekt und Anstand behandelt werden. Respekt und Anstand? Das hat meiner Meinung nach etwas mit dem generellen Menschenbild und Moral zu tun. Es ist schizophren, anzunehmen, dass Männer und Frauen, die einerseits privat ein eher tierisch, atavitisches Rollenverhalten pflegen, in der Arbeitswelt plötzlich ein völlig andere Verhaltensweisen annehmen (und erst Recht nicht verinnerlichen). Eine Sexismus-Debatte ist nötig. Aber losgelöst von einer generellen Debatte über Rollenverhalten, Menschenbild und Moral in der heutigen Zeit, macht sie wenig Sinn.
Das Tierverhalten vieler Männer macht sich die Werbung zunutze. Money, money.....
Wenn Sie auf die Sinnlosigkeit der Debatte hinweisen, sagen Sie damit, dass ich als Frau den Sexismus ertragen muss. Warum? Mich machen die Plakate nicht an, ich betrachtes sie wie den Hydranten oder die wenigen Telefonzellen im Lande. Dass sich junge Frauen ins Fernsehen schwingen und um irgendwelche "Titel" kämpfen, verstehe ich auch nicht. Wenn er erste Lack ab ist, zählt nur, was du wirklich kannst und das gilt für Frauen und Männer. Aber das ist ihre Sache.

Dennoch will ich nicht darunter "leiden", dass Männer nicht differnzieren können zwischen dem Anmachplakat und meiner Person. Das kann doch nicht so schwer sein oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donatellab 27.01.2013, 14:43
511. Grund

Zitat von biobayer
Das kann ich nur unterschreiben. Ich bin in meinem leben noch nie auf dieIdee gekommen, mein Kreuz bei der FDP zu machen. Aber wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würde ich FDP wählen. Was die FDP aus eigener Kraft nicht schafft, bewirken Journalistinnen wie Himmelreich & Co.
Ist Ihr Testosteronspiegel so hoch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burghard42 27.01.2013, 14:43
512. Liegt

Zitat von BouvardPecuchet
Sorry, diese von Ihnen skandalisierten Verhältnisse existieren vornehmlich in den Gedanken von Männern, die es betrifft. Ich hatte bislang nie ein Problem damit, geimeinsam mit einer Frau Fahrstuhl zu fahren oder unter 4 Augen ein Gespräch zu führen. Warum auch?
vielleicht daran,daß Sie ein unbedeutender Mitbürger sind ?
So wie ich und viele andere Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dedie 27.01.2013, 14:44
513.

Zitat von kuac
Sie müssen schon diese Entscheidung den Frauen überlassen, mit wem oder mit wem nicht. Es geht ob etwas in beiderseitigem Einvernehmen geschieht oder nicht. Das war hier nicht der Fall.
Und wie soll Man/n nun feststellen können ob ein Einvernehmen zu Stande kommt ohne den Versuch zu starten und Komplimente(ob gute oder nicht liegt im Auge des Betrachters) zu machen, vielleicht mittels einer Glaskugel?

Es wäre eventuell für beide Seiten besser wenn Frau eine Galerie mit ihren Wunschtypen am Revers befestigen würde, dann könnte Man/n nicht so oft daneben greifen und sich den Blinden Vorwurf des Sexismus ersparen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dedie 27.01.2013, 14:46
514.

Zitat von donatellab
Komisch. Die sexuellen Nöte der anwesenden Männer haben mich nie interessiert. Ich interessiere mich NUR für den Geschmack des Rotweins. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich mit einem wunderbaren Mann verheiratet bin.
Es war AUSDRÜCKLICH von Damen die an einer nächtlichen Hotelbar ihrer ARBEIT NACHGEHEN die Rede, wieso fühlen sie sich dabei angesprochen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xardas61 27.01.2013, 14:47
515. Bravo,

Zitat von Gabriella Wollenhaupt
...seine Sätze gegenüber der Journalistin waren ja eher eine Mischung aus Sabbern, Altherrenträumen und schlechtem Benehmen...
genau dieses Bild hatte ich beim lesen auch vor Augen, dabei stellte ich mir noch vor, dass zwischen Brüderle und seiner Ehefrau nichts mehr läuft und er beim Anblick der hübschen über 30 Jahre jüngeren Journalistin an die Viagra in seiner Brieftasche dachte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dedie 27.01.2013, 14:48
516.

Zitat von angste
Klar doch, weil Clooney und Pitt nicht da waren, hat Brüderle deren Rolle übernommen. Und Frau hat sich deshalb gefälligst dumm anmachen zu lassen, Mann ist Mann. Die Ausreden werden immer peinlicher.
Was für Ausreden, kann es sein das sie ein Textverständnisproblem haben?

Lesen sie einfach mal in Ruhe den Text durch und versuchen sie dann entspannt zu kommentieren, so ganz ohne Beißreflex.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donatellab 27.01.2013, 14:48
517. Alte Vorstellung

Zitat von Turbofan1
all´ Ihren Äußerungen hier geht klar hervor, dass Sie sich als das Maß aller Dinge halten - ein Man, der sich nicht nach Ihren Vorstellungen verhält, ist ´halt ganz einfach ein Sexist. Nochmal: halten Sie sich doch ganz einfach von den Männern fern, die Anzahl der "Angriffe" wird schlagartig gegen Null gehen
Ja, solche Frauen machen Angst. Es könnten ja die Privilegien die man(n) noch so hat, in Gefahr sein.
Vermutlich wären Sie erstaunt, wie viele Frauen sexistische Übergriffe satt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fussball11 27.01.2013, 14:49
518.

Zitat von Luscinia007
Es ist nicht harmlos. Es ist sexuelle Belästigung. Denn "als sexuelle Belästigung gelten unter anderem sexistische und geschlechtsbezogene entwürdigende bzw. beschämende Bemerkungen und Handlungen, unerwünschte körperliche Annäherung, Annäherungen in Verbindung mit Versprechen von Belohnungen und/oder Androhung von Repressalien." (wiki) .
Natürlich ist es sexistisch jemanden wegen seines Alters und Geschlechts herabzuwürdigen, genau das hat Frau Himmelreich gemacht.
Das sich diese Frau nicht entschuldigt, stattdessen 1 Jahr später die Schuld dem Anderen gibt um damit ihre Karriere zu fördern ist verächtlich.

Die Art und Weise wie man so seine Karriere fördert und wie teilnamslos andere Frauen diesem Schauspiel zusehen, ist beschämend und zeigt wie doppelzüngig Frauen sein können.

Glücklicherweise sind diese Art von Frauen eine Minderheit in ihrem Geschlecht. Sie spielen sich zwar auf als Retterin aller Frauen, sind in wirklichkeit nur Egoistisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knieselstein 27.01.2013, 14:51
519. Da haben Sie recht

Zitat von donatellab
Das Runterschlucken tut weh. Es entwürdigt und auch ich finde es gut, wie die Journalistin sich wehrt. In jüngeren Jahren habe ich auch einfach weggehört und war geschockt. Heute gibt es verbale Ohrfeigen. Endlich mal eine Journalistin, die so etwas nicht einfach akzeptiert. Noch haben wir ein Grundgesetz und danach ist die Würde des Menschen unantastbar.
deshalb geht man dann Mitternacht in einer Bar auf einen angetrunkenen älteren Politiker zu und fragt ihn, wieso er als alter Sack sich einen neuen Job zutraue

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 52 von 65