Forum: Politik
Sexismus-Vorwürfe: Koalitionspolitiker verteidigen Brüderle
AP

Eine Journalistin wirft Rainer Brüderle Sexismus vor - doch der FDP-Fraktionschef schweigt beharrlich: 90 Prozent der Befragten einer kleinen Umfrage fordern eine Entschuldigung des Politikers, sollten die Vorwürfe stimmen. Ein Parteikollege und ein CSU-Mann nehmen ihn dagegen in Schutz.

Seite 54 von 65
caliper 27.01.2013, 15:04
530. Keiner

Zitat von biobayer
Das kann ich nur unterschreiben. Ich bin in meinem leben noch nie auf dieIdee gekommen, mein Kreuz bei der FDP zu machen. Aber wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würde ich FDP wählen. Was die FDP aus eigener Kraft nicht schafft, bewirken Journalistinnen wie Himmelreich & Co.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass das der FDP nicht schaden wird. Man muss bedenken, dass es sich um eine 5% Partei handelt.

Wenn es mehr als 5% gibt, die der Meinung sind, dass die Reaktion in der Art und in der Reaktionzeit falsch ist, dann profitiert die Partei. Von ihren Stammwählern dürften sie weniger verlieren als sie neue Wähler hinzugewinnen.

Ich, als Nicht-FDP Wähler, bin jedenfalls gespannt auf die nächsten Umfragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meskiagkasher 27.01.2013, 15:06
531.

Zitat von sysop
Bei seinem ersten öffentlichen Auftritt nach den Sexismus-Vorwürfen schweigt Rainer Brüderle. Dafür zeigt sich Parteikollege Wolfgang Kubicki solidarisch. Der FDP-Vorsitzende in Schleswig-Holstein verteidigt den Fraktionschef und spricht übers Anbaggern: "Ich flirte für mein Leben gern."
Der Skandal ist nicht der angebliche Sexismus, sondern vielmehr, dass genitalgesteuerte Popanzen die "politische Elite" bilden. Wir sind hier nicht im Palaeolithikum und diese triebhörigen Troglodyten haben nicht nur in der Politik nichts verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Turbofan1 27.01.2013, 15:06
532. Aha

Zitat von donatellab
Ist Ihr Testosteronspiegel so hoch?
Sie kennen also doch einiger der tieferen Unterschiede zwischen Männlein und Weiblein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knieselstein 27.01.2013, 15:09
533. Kann aber auch sein, daß er an

Zitat von xardas61
genau dieses Bild hatte ich beim lesen auch vor Augen, dabei stellte ich mir noch vor, dass zwischen Brüderle und seiner Ehefrau nichts mehr läuft und er beim Anblick der hübschen über 30 Jahre jüngeren Journalistin an die Viagra in seiner Brieftasche dachte.
all die Politikersäcke dachte, die mit mindestens 20 Jahre jüngeren Damen aus "irgendwas mit Medien" verbandelt sind ;-)

Da können wir gleich bei Nummer 1 im Staate anfangen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Gr. 27.01.2013, 15:13
534. Man(n)

Zitat von sysop
Eine Journalistin wirft Rainer Brüderle Sexismus vor - doch der FDP-Fraktionschef schweigt beharrlich: 90 Prozent der Befragten einer kleinen Umfrage fordern eine Entschuldigung des Politikers, sollten die Vorwürfe stimmen. Ein Parteikollege und ein CSU-Mann nehmen ihn dagegen in Schutz.
drehe einfach mal die Situation um:
Angenommen eine ältere Dame, sagen wir mal 87, starke Raucherin, längere Zeit nicht mehr beim Zahnarzt gewesen, würde den Rainer mehr als nur nett finden.
Und diese Dame macht dem Herrn Brüderle nun Avancen, so nach dem Motto ob er noch Frauen glücklich machen kann, wenn nicht macht nichts sie hätte ganz zufällig so'ne blaue Pille dabei (Augenaufschlag sehr stark geschminkter Augen) und ob man nicht vielleicht mal im Sinne von Politiker - Wählerverständigung zu ihr aufs Zimmer gehen wolel (plink, plink, anzügliches grinsen) dann berührt auch noch ganz "zufällig" die Hand der Dame den Oberschenkel von ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Manonymus 27.01.2013, 15:15
535. Einseitig

Zitat von donatellab
Das Tierverhalten vieler Männer macht sich die Werbung zunutze. Money, money..... Wenn Sie auf die Sinnlosigkeit der Debatte hinweisen, sagen Sie damit, dass ich als Frau den Sexismus ertragen muss. Warum?
Beim Paarungsverhalten von Tieren (und des Menschen) ist das Verhalten von Männchen und Weibchen aufeinander abgestimmt. Es funktioniert, auch wenn die Intentionen der Geschlechter durchaus unterschiedlich sein können. Es gibt Sender und Empfänger.
Und leider verrohen wir Menschen gerade wieder. Anstand weicht atavistischen Verhaltensweisen. Und es ist tatsächlich ein Märchen, dass Werbung und Fernsehen nur die Vorlieben des Mannes wiedergeben. Oder dass Frauen magersüchtig werden, weil Männer es so wollen.
Ich kenne mehr Frauen als Männer, die die sexistischsten, primitivsten Sendungen des Privatfernsehens konsumieren. Und waren sie mal auf Bierzeltfesten oder Apres-Ski Partys? Vermutlich nein, denn dann würde sich Ihr Bild vom Mann als Neandertaler und Frauen als modernen sensiblen Wesen schnell ändern. Ich bin als Mann über die Männer bei solchen Events schockiert. Genauso schockiert bin ich allerdings, dass die dreistesten Männern dort unglaublichen "Erfolg" haben.
Es gibt sensible und respektvolle Männer ebenso wie tatsächlich emanzipierte Frauen. Aber es tut sich immer mehr ein Paralleluniversum des Sexismus auf, das in das tägliche Leben hereinstrahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
medicus22 27.01.2013, 15:17
536. differenzieren!

Ich kenne kaum Frauen die diese Debatte befürworten. Einhellige Meinung: Mund auf machen und zwar direkt wenn es passiert und Grenzen aufzeigen. Frauen sind keine Dummchen, auch wenn manche Frauen sie gerne so darstellen und lieber Opfer spielen. Ich vermisse den Aufschrei der Männer die immer angemacht werden. Achso, Frauen machen das ja nicht. Sie rülpsen ja auch nicht...oder trinken Bier...tse tse tse Männer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BeitragszahlerwiderWillen 27.01.2013, 15:21
537.

Zitat von mufti1
Ich habe den Eindruck, die wenigsten haben den Stern Artikel gelesen. Meiner Meinung stellt er den Sexismus gar nicht in den Vordergrund, sondern stellt die Frage, ob ein Mann, der ein antiquiertes Weltbild lebt, der passende Kandidat ist. Vielleicht erstmal den Artikel lesen...
Wieso hat ein Mann ein antiquiertes Weltbild, nur weil er eine offensichtlich attraktive Frau anspricht? Sollen Mann und Frau in Zukunft wie Roboter leben ohne jegliche sexuelle Regung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luscinia007 27.01.2013, 15:22
538.

Zitat von Criticz
Meine Frage war doch, WER die Grenze festlegt. Und ob es Sinn macht, soweit wir uns außerhalb von Straftatbeständen etc. bewegen, dies zu tun. Klar, wir können auch regeln dass es verboten ist in der Nase zu pobeln um bei Ihrem Beispiel zu bleiben. Und die Vereinheitlichung der Grenze wird schwer realisierbar sein, wenn 100 Menschen diese Grenze unterschiedlich ziehen - soviel Individualität sollte noch möglich sein. Und ich warte immer noch auf die Antwort auf meine Frage, warum Sie meinen H. Brüderle permanent wegen seines Alters diskreditieren zu müssen (§§ 1, 7 AGG - Sie wissen schon) ? Kommt da noch was?
Im Augenblick wird die Grenze ausdiskutiert und die 1000 Meinungen auf einige wenige reduziert.
Das war vor hunderten von Jahren mit dem Essen mit Messer und Gabel genau so. Es wurde in der Gesellschaft ausdiskutiert, dass es gesellschaftlich inakzeptabel ist, wenn man sich bei Tische die Nase ins Tischtuch schnäuzt. Und das hat sich dann durchgesetzt.
Und wenn Sie sich heute die Nase ins Tischtuch schnäuzen, ist das heute immer noch nicht strafrechtlich relevant. Soziale Grenzen haben mit Strafrecht nichts zu tun.
Und auch heute noch gibt es keine einheitlichen Tischmanieren. Seinen Sie also um Ihre Individualität unbesorgt. Denn wenn Sie mit HM The Queen am Tisch sitzen, werden Sie sich wohl anders verhalten, als wie wenn Sie allein mit einem Fertiggericht vor dem Fernseher sitzen. Aber auch allein vor dem Fernseher wissen Sie zumindest, dass Sie nicht mit den Fingern essen sollten.

Und genau so ein Vorgang des Grenzenziehens und -festlegens findet als gesellschaftlicher Prozess im Augenblick statt. Und in einem gesellschaftlichen Prozess wird sich derjenige durchsetzen, der die besseren Arguemnte hat oder derjenige, der die Macht hat. Warten wir es ab, wer sich durchsetzt. Und im nachhinein dürfen Sie den Prozess gerne an Wortführern oder anderen meinungsbildenden Personen festmachen.
Der Prozess der Grenzenziehung bei den Tischmanieren wird übrigens im Umfeld von Eleonore von Aquitanien und Marie de France, zumindest aber am französischen mittelalterlichen Königshof verortet. Mit dem bedeutend späteren einflussreichen Nachfahren Knigge. Und in der Sexismus-Debatte wird es auch erst im Nachhinein deutlcihe werden, wer die entsprchenden Vorschläge, die sich dann durchsetzen, gemacht haben wird.

Sie können aber auch eine Bundestagskommission aus Schverständigen einfordern, die sich über Sexismus Gedanken macht. Hugh Hefner oder Boris Becker bieten sich aktuell an. Aber so eine Kommission wird wohl mehr kosten als Ergebnisse bringen.

Zum Thema alt kam übrigens schon einiges. Zusätzlich möchte ich noch hinzufügen, dass die Bezeichnung als "alt" nicht per se eine Diskriminierung ist. Die Bezeichnung "alt" hat durchaus eine positive Konnotation im Sinne von "bewährt, vertraut, erprobt usw."

Zur Sicherheit werde ich in Zukunft darauf verzichten, Herrn Brüderle als "alt" zu bezeichnen. "Rüstig" ist ja eine positive Bewertung und "im Rentenalter stehend" dürfte ja bei einem 67-Jährigen auch ok sein. Oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luscinia007 27.01.2013, 15:25
539.

Zitat von knieselstein
allerdings gehört dazu auch die Veröffentlichung der genauen Fragestellung, so hat es die Presse selbst dem BuPrä feierlich versichert ;-)
So wie Bild und BamS eine Rüge des deutschen Presserats nach der anderen einheimsen, wird eine Rüge wegen fehlender Präzision in der Veröffentlichung der Fragestellung in den entsprechenden Redaktionen zu großenm gesundheitsgefährdenden Lachanfällen führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 54 von 65