Forum: Politik
Sexuelle Gewalt in der Türkei: Aufstand der Frauen
AFP

Ein Busfahrer hat im Süden der Türkei versucht, eine Studentin zu vergewaltigen. Als sie sich wehrte, brachte er sie um. Nun protestieren Tausende von Frauen im ganzen Land gegen Gewalt.

Seite 1 von 3
cvdheyden 18.02.2015, 17:53
1. Zitat

" Und: "Die Frau ist ein von Gott an den Mann überreichtes wertvolles Wesen, das er schützen muss."
Das sagt schon alles, also fußen diese Auswüchse vielleicht doch darauf, dass ein Mensch "überreicht" werden kann?
Eine undenkbare Art und Weise einen Menschen "zu handhaben" in Europa. Ich hoffe hier werden die Frauen nicht "überreicht", sondern aus Liebe geheiratet.

Beitrag melden
elkemeis 18.02.2015, 17:57
2. Genau das ist das Problem!

Zitat Erdogan: "Die Frau ist ein von Gott an den Mann überreichtes wertvolles Wesen, das er schützen muss."

Diese Einstellung ist sowohl religiös als auch kulturell bedingt und ist die Ursache des Problems. Weder ist die Frau ein "an den Mann überreichtes Wesen", noch muss der Mann die Frau schützen. Es genügt vollkommen, wenn der Mann die Frau nicht unterdrückt, demütigt, einsperrt, schlägt, vergewaltigt oder ermordet. Alles andere kann Frau selbst.

Beitrag melden
Rainer Helmbrecht 18.02.2015, 18:05
3.

Zitat von cvdheyden
" Und: "Die Frau ist ein von Gott an den Mann überreichtes wertvolles Wesen, das er schützen muss." Das sagt schon alles, also fußen diese Auswüchse vielleicht doch darauf, dass ein Mensch "überreicht" werden kann? Eine undenkbare Art und Weise einen Menschen "zu handhaben" in Europa. Ich hoffe hier werden die Frauen nicht "überreicht", sondern aus Liebe geheiratet.
Im Prinzip kann man gegen diesen Spruch nichts sagen. Er macht deutlich, dass es wirtschaftlich gesehen, den Staaten, in denen Frauen, zumindest in großen Teilen, gleichberechtigt sind, auch wirtschaftlich gesehen, gut geht.

Das gilt als sichtbares Zeichen, besonders in Demokratischen Ländern. Gemeinsam sind wir stärker, gemeinsam = Mann und Frau.

MfG. Rainer

Beitrag melden
BellUomo 18.02.2015, 18:08
4. Wie geht

"Die Frau ist ein von Gott an den Mann überreichtes wertvolles Wesen, das er schützen muss." Mit dieser Aussage macht Herr Erdogan alles nur noch schlimmer. Sie ist bezeichnend für seine Geisteshaltung. Die Frau als eigenständiger, denkender, fühlender Mensch, der ein selbstbestimmts Leben führt - für Herrn E. wohl nicht vorstellbar.

Beitrag melden
bvb-echte-liebe 18.02.2015, 18:19
5.

"Die Frau ist ein von Gott an den Mann überreichtes wertvolles Wesen, das er schützen muss." Dieses Zitat sagt leider alles. Die Frau als Präsent, der Mann als Mensch.

Beitrag melden
logabjörk 18.02.2015, 18:28
6. Mittelalter-Denken

mehr ist nicht zu sagen.
Frauen dort - wehrt Euch. Lange.

Beitrag melden
elkemeis 18.02.2015, 18:29
7. Wer wählt die AKP und Erdogan?

Das Schlimme ist, dass diese Regierung auch noch von Frauen gewählt wird. Als Erzzyniker müsste ich sagen: selber schuld. Als Frau wünsche ich meinen Geschlechtsgenossinnen, dass sie aufstehen, sich wehren und diese frauen- und menschenverachtenden Politiker abwählen. Und Frau Türküsev wünsche ich, dass sie reichlich von ihrer eigenen "Medizin" abbekommt (das ist wieder der Zyniker in mir).

Beitrag melden
El pato clavado 18.02.2015, 18:36
8. Immer die Busfaher

wie in Indien. aber im Ernst: widerliches Machotum,jetzt kann die Türkei mal beweisen, wie man mit solchen Leuten umgeht, schwere Jugend und ähnliches gibt's da ja nicht.

Beitrag melden
Atheist_Crusader 18.02.2015, 18:42
9.

Zitat von bvb-echte-liebe
"Die Frau ist ein von Gott an den Mann überreichtes wertvolles Wesen, das er schützen muss." Dieses Zitat sagt leider alles. Die Frau als Präsent, der Mann als Mensch.
Schlimmer: Erst durch Vorhandensein des Mannes wird sie ein Präsent. Ohne ihn ist sie nichtmal das.


Wenn sie die Moslems morgen mal wieder aufregen, warum so viele negative Stereotypen über sie existieren: Beschwert euch doch mal bei Leuten wie Erdogan. Die prägen euer Bild in der Welt. Und es ist kein schönes.

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!