Forum: Politik
#SheToo: Kann eine Frau einen Mann vergewaltigen?
AFP

Die Schauspielerin Asia Argento soll einen 17-Jährigen sexuell missbraucht haben, jetzt ist eine Frau die Täterin. Doch in der #MeToo-Debatte darf das Geschlecht selbstverständlich keine Rolle spielen.

Seite 12 von 30
Revolutscher 23.08.2018, 18:39
110.

Nach Allem was ich gelesen habe ist der Jungen ein @MeToo Trittbrettfahrer der seinen feuchten Traum in Bares verwandeln will. Geld hat er schon, jetzt noch eine wahnsinnige Publicity! Aber grundsätzlich können Frauen vergewaltigen! Alles andere wäre gegen Gleichberechtigung und sexistisch. Wenn Mann "Nein" sagt, ist "Nein"! Zustimmen muß ich Fleischi aber trotzdem! Es muß schon ein besonders altes und häßliches Exemplar von Frau sein, das für einen 17-jährigen aus einem Blow Job mit anschließendem Sex eine Vergewaltigung macht. Auf alten Schiffen lernt man seg!

Beitrag melden
vera gehlkiel 23.08.2018, 18:44
111. @janak_

Es geht doch um Rollenvorbilder, wenn wir über Hollywood reden, deshalb ist es wohl kein Zufall, dass #MeToo so mega erfolgreich war, denn die Filmindustrie liefert uns halt die Rollenklischees für das ins Haus, was wir dann als "natürliches Zusammenspiel" wahrnehmen sollen. Eine Komposition, damit wir ohne viel nachzudenken Cola trinken und McDonalds in uns reinmampfen. Das mit der gleichen Möglichkeit, Sex zu haben, ist eine Schutzbehauptung, und das wissen sie sicherlich. Damit zusammen hängt aber essentiell der Mythos vom Penetrierenmüssen, dem schon junge Männer als halbe Kinder unterworfen sind. Ginge mir als Frau nicht anders: müsste ich am Samstag unbedingt einen Kerl ins Bett gezerrt haben, damit ich am Montag im Betrieb was zu erzählen hab, würde ich auch oft allein nach Hause gehen müssen, oder wäre spätestens nach so einem OneNiteStand als Nothilfemassnahme komplett frustriert, hübscher Hintern hin oder her. Und eine tiefenentspannte Frau, die wirklich in der Situation lebt, in welcher sie angetroffen wird, kann es sich halt aussuchen. Dass sie dafür eine unmässige Sexbombenausstrahlung haben müsste, gehört irgendwie zum Männerkultus, und ist darum Unfug. Es kommt zum Beispiel darauf an, wirklich Lust auf Sex zu haben, statt aufs Saufen, Lust drauf zu haben, sich zu verlieben, unter Einkalkulierung der Tatsache, dass so eine Siebenstundenliebe öfters mal intensiver ablaufen kann, als ein siebenjähriges Dilemma. Dafür muss man ins Risiko gehen, erst etwas geben, bevor man vielleicht etwas zurück bekommt, und dabei nicht beckmesserisch sein. All diese Versuche in Richtung auf Augenhöhe und innerliche Freiheit, sich auch schwach oder schwach werdend erleben zu können, gibt es in dem stupiden Menschenbild, das Hollywood et al unverändert in unsere Kinos und Wohnzimmer überträgt, überhaupt nicht. "Mission Impossible" z.B. zeigt weiterhin Sex als ausgesparte Belohnung für Kerle, welche die ganze Welt und mindestens drei wunderschön sich ängstigende Frauen erretten, und der Held ist sogar so aufgesetzt edelmütig, dass er dann auf die Belohnung verzichtet. Dort gibt es ja sogar immer noch diesen "Onkel Tom" - Schwarzen in der hässlichen Gestalt, welche die augenrollenden Bediensteten in "Vom Winde verweht" und so etwas hatten. Diese Weltschaltzentrale einer permanenten Regression bedient unsere Vorstellungen vom natürlichen Verhältnis der Geschlechter, und man muss den Schauspielerinnen dort sehr dankbar dafür sein, dass sie so einiges riskiert haben, um speziell darauf aufmerksam zu machen, diese Danksagung sollten sich übrigens auch Männer nicht versagen.

Beitrag melden
tchantchès 23.08.2018, 18:44
112. Mal wieder völlig daneben

Herr Fleischhauer kann sich also in seiner Funktion als rechter Hofnarr des Spiegel nicht vorstellen, dass eine Frau auch sexuelle Nötigung ausüben kann und ein 17jähriger das nicht unbedingt gut finden muss. - Sehen wir uns den Fall doch einmal an. Die beiden Hauptakteure hatten, so heißt es, seit vielen Jahren ein Verhältnis, wie man es sonst eher zwischen Mutter und Sohn findet. Ein ganz besonderes Vertrauensverhältnis also. Vielleicht hätte Herr Fleischhauer es wirklich toll gefunden, wenn seine Mutter ihm mit 17 zwischen die Beine gegriffen hätte. Ich denke aber, wir sind uns alle einig, dass die wenigsten 17jährigen Bock auf Sex mit ihrer Mutter, Tante oder einer anderen Mutterfigur haben. Zudem ist das Inzesttabu bei den Amerikanern wesentlich stärker ausgeprägt als in Europa. Es ist also durchaus glaubhaft, dass dieses Erlebnis den jungen Mann mächtig aus der Bahn geworfen hat. Aber solche Überlegungen hätten Fleischhauer seinen schönen Artikel versaut und schließlich muss auch er am Ersten seine Miete zahlen. Vielleicht sollten wir eher den Spiegel dafür schelten, dass er uns solche ewiggestrigen Dummheiten zumutet.

Beitrag melden
judueck 23.08.2018, 18:46
113. Zweierlei Mass..

..wird immer öfter angewendet um dem Mainstream gerecht zu bleiben! Es gibt Gesetze, die bricht man oder nicht! Sie klagt einen Mann an und ist selber Täterin! Bei Herrn Weinstein sind es immer noch anschuldigungen (obwohl schon von den meisten verurteilt) bei Frau Argento schon Tatsache, da sie es eingeräumt hat! Ob die Gesellschaft auf diesem Weg richtig ankommt bezweifle ich, den seit wenigen Jahrzehnten drehen sich die Meinungen, der meisten Menschen, ständig in eine andere Richtung !

Beitrag melden
Sentimenta 23.08.2018, 18:50
114.

Was für eine absurde Kolumne! Man könnte meinen, sie sei in den 70ern geschrieben worden und das macht sie nicht besser! Ob der junge Mann jetzt "fast erwachsen" ist, spielt doch keine große Rolle. Wir wissen nicht, was wirklich passiert ist und gerade bei solchen Fällen sollte es keine Vorverurteilungen geben. Aber zu behaupten dass sich "diese Geschichte sich für Scherze anbietet" .. da muss man schon ein sehr verqueres Weltbild haben. Es ist tragisch für beide Beteiligten. Aber in so einem Fall das Opfer lächerlich zu machen ist einfach widerlich!

Beitrag melden
neurobi 23.08.2018, 18:54
115.

Zitat von hypernia
Haben Sie den Beitrag gelesen? Ein 17 jähriger kann vermutlich gegen körperlichen Druck einer Frau aufstehen, ja. Aber nicht gegen ein "ich bin mächtiger als du und mache dein Leben zur Hölle, ruiniere dich finanziell" und ähnliches.
Ehrlich,sie haben eine blühende Fantasie. Wie kommen Sie auf die Idee, dass Frau A. diese Möglichkeit des Drucks überhaupt hätte?
Es hat sich vielleicht einfach ergeben, eventuell unter Alkoholeinfluß. Aber für mich ist ein Person die Sex unter Alkoholeinfluß hätte nicht automatisch ein Vergewaltigunsopfer, egal ob Frau oder Mann und schon gar nicht wenn beide getrunken haben
Diese Auswüchse der politischen Korrektheit müssen kritisiert und bekämpft werden.
Ich denke ein 17-jähriger weiß heute genauso was Sache ist, wie eine 20jährige Praktikantin, die Nachts in ein Hotelzimmer bestellt wird. Warum unterschätzt man Jugendliche heute eignet so? Die sind nicht so naiv.

Beitrag melden
daNick73 23.08.2018, 18:57
116. es ist passiert!

Ich stimme so oft mit Fleischhauer überein, aber dieses “wer eine Erektion hat, der will auch!”- Geschwafel kann wohl nur mit 3 bis 4 https://de.m.wikipedia.org/wiki/Herrengedeck ertragen. Als nächstes noch den Klassiker “Orgasmus? Keine Vergewaltigung” ...

Beitrag melden
rockwater 23.08.2018, 18:57
117. Dazu gibt es Fachliteratur

...und Fallbeilspiele. Das geht auch über die Psychoschiene. Die Dunkelziffer dürfte entsprechend hoch sein, auch, weil manche diese Erfahrung nicht immer und nur negativ empfinden und es somit nie zu einer Anzeige kommt.

Ich finde es jedenfalls gut, dass jetzt mal beide Seiten zur Sprache kommen. Bis jetzt hatten wir jedenfalls eine überaus einseitige Debatte voll scheinheiligem Furor.

#youtoo

Beitrag melden
istvanfred 23.08.2018, 19:00
118.

Mich würde interessieren, ob sich nicht doch noch Schulkameraden o.Ä. von damals finden lassen, die bezeugen können, dass das arme Opfer seinerzeit mit dieser Art von Abenteuer geprahlt hat.

Beitrag melden
ulijoergens 23.08.2018, 19:00
119. Zwischen Männerphantasien und Realität unterscheiden

Klar träumen viele ältere Herren davon, von einem Filmstar zu heissem Sex "gezwungen" zu werden. Für 17 Jährige muss das dann eben nicht unbedingt in der gleichen Weise gelten. Grundsätzlich kann das am Ende allein das Opfer beurteilen. In den USA kommt einfach noch die Praxis hinzu, solche Affären mit Geld zu lösen. Da drängt sich dann halt schnell der Verdacht auf, dass eine an sich harmlose Situation aufgrund der Popularität des Beschuldigten finanziell ausgeschlachtet wird.
Egal ob es ein alter Sack wie Weinstein oder eine Filmschönheit im besten Alter ist, die ethischen und rechtlichen Standards sollten für beide gleich sein.
In jedem Fall finde ich das Argument "Bennet soll sich nicht so anstellen, jeder andere hätte ein Vermögen für so eine Nacht gegeben" ziemlich schwach. Damit lässt sich so ziemlich alles rechtfertigen.

Beitrag melden
Seite 12 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!