Forum: Politik
#SheToo: Kann eine Frau einen Mann vergewaltigen?
AFP

Die Schauspielerin Asia Argento soll einen 17-Jährigen sexuell missbraucht haben, jetzt ist eine Frau die Täterin. Doch in der #MeToo-Debatte darf das Geschlecht selbstverständlich keine Rolle spielen.

Seite 2 von 30
arr68 23.08.2018, 15:34
10. Nein

Es macht keinen Unterschied, wer bei wem Macht, Einfluss oder Geld einsetzt um an unfreiwillige Gefälligkeiten zu kommen. Egal ist es zwar nicht, was Weinstein gemacht hat, aber niemand kann sagen, mit wie viel Geld oder Einfluss der Einsatz abgegolten ist. Und zwei Dinge lassen mich zweifeln. Wenn die doch so bekannte Besetzungcouch so schlimm war, warum ging keiner vor Gericht, sondern hat lieber den nachfolgenden Erfolg, die Bekanntheit und das Geld genommen? Wie viel ist es wert, ein Pelzmantel, eine Filmrolle oder 380000 Dollar wie im Fall Trump? Und jetzt kommt noch heraus, dass das erste Opfer, das eine Demontage sonders gleichen losgetreten hat, genau die gleichen Waffen eingesetzt hat um zum Täter zu werden? Ich glaube, Asia hat ihrem Anliegen einen Bärendienst erwiesen und die Anklage jeder Frau und jedes Mannes stark relativiert. Zudem ist es wieder amerikanisch peinlich, wenn so etwas außergerichtlich verschwiegen wird, hat etwas vom Ablasshandel des Mittelalters.

Beitrag melden
Hyacinth 23.08.2018, 15:35
11. Natürlich können sie das

Hängt wie im umgekehrten Fall auch von der Kraft des Mannes ab. Bei fehlender mentaler Stärke ist eine Handlung gegen den ausdrücklichen Willen des Mannes sicher möglich.

Beitrag melden
daira 23.08.2018, 15:36
12. Kann eine Frau einen Mann vergewaltigen?

laut § 177 (6) StGB
"In besonders schweren Fällen ist auf Freiheitsstrafe nicht unter zwei Jahren zu erkennen. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn
1. der Täter mit dem Opfer den Beischlaf vollzieht oder vollziehen lässt oder ähnliche sexuelle Handlungen an dem Opfer vornimmt oder von ihm vornehmen lässt, die dieses besonders erniedrigen, insbesondere wenn sie mit einem Eindringen in den Körper verbunden sind (Vergewaltigung)"

Demnach wäre eine Frau in Deutschland nicht in der Lage (ohne Hilfmittel) einen Mann zu vergewaltigen.
Gefühlsmässig müsste man beide varianten gleich behandeln, Ich bin aber kein Fan von vorschneller Verurteiling durch das Gericht der öffentlichen Meinung wie es bei der #MeToo-Debate oft passiert.

"Und dafür hat der Junge im Nachhinein Entschädigung verlangt? Die meisten 17-Jährigen würden es als Glücksfall empfinden, wenn sie eine ältere Frau von den hormonellen Verstörungen befreien würde, die mit der Spätpubertät einhergehen."
Was Sie hier andeuten ist einfach nur widerlich und zeugt einfach nur von einem primitiven Geist.

Beitrag melden
opa44 23.08.2018, 15:38
13. Wo war das klare - Nein!?

Teile die Sicht des Kommentators. Aus der Schilderung des vermeintlichen Opfers geht in keinster Weise hervor, dass er ein klares "Nein" zum Ausdruck gebracht hat. Als 17 jähriger kann man das aber voraussetzen. "Nein heisst nein!", das muss ohne Einschränkung gelten, aber nicht wenn ein vermutlich erfolgloser Schauspieler versucht im Nachhinein Geld aus einer wohl einvernehmlichen Affäre zu schlagen.

Beitrag melden
trimalchio 23.08.2018, 15:39
14. Sexuelle Gewalt ist Realität,

und sie ist in höchstem Maße traumatisierend, oft lebenslang.
Die Meetoo-Debatte hat m.E. tatsächlich dazu beigetragen, diese Gewalt zu banalisieren, indem sie die Diskussion darum mit feministischen Zielen vermengt hat. Nur: Herr Fleischauer macht auf andere Weise genau das Gleiche ("Die meisten 17-Jährigen würden es als Glücksfall empfinden, wenn sie eine ältere Frau von den hormonellen Verstörungen befreien würde...").
Sexuellen Missbrauch erleben Menschen jeden Alters, sowohl Erwachsene wie auch Jugendliche und Kinder, Jungen genauso wie Mädchen, Frauen wie auch Männer.
Artikel darüber, auch und besonders Kolumnen, erfordern eine hohe Sensibilität gegenüber den Opfern wie auch gegenüber unberechtigter Beschuldigung.

Beitrag melden
dachristoph 23.08.2018, 15:39
15. Eine

Frau, die ihr Opfer mehrfach als "Sohn" bezeichnet und dann sexuelle Handlungen vornimmt, ist nicht weniger abstoßend als ein Mann.
Ihre Ansicht Herr Fleischhauer, dass es ein Unterschied wäre ob Mann oder Frau vergewaltigt, ist bestenfalls naiv, wahrscheinlich eher Ausdruck der eigenen Inkompetenz Geschlechtsneutral zu denken.
Eine Straftat ist in Ordnung wenn sie in Deutschland nicht als Straftat gilt? Ist das Ihr Ernst?

Solange es keine Weltgerichtsbarkeit inklusive Weltgesetzgebung gibt ist diese Aussage fahrlässig.
Was besonders ärgerlich ist, dass es hier um eine Person geht, die eine Debatte mit angestoßen hat. Sich als Opfer zu stilisieren, aber selber auch Täter sein, dass ist schwer zu vermitteln. Die mutmaßliche Vergewaltigung durch Herr Weinstein, geschah viele Jahre vor diesem vermutlichen sexuellen Übergriff auf ein Kind.
In Deutschland ist man auch mit 17 Jahren noch ein Kind.
Ich habe keine Zweifel, dass Frau Argento beides ist, Opfer und Täter.

Beitrag melden
frank.huebner 23.08.2018, 15:42
16. Argento ist eine Täterin...

...da sie durch Schweigegeldzahlung und eigenen Aussagen diedses ja zugegeben hat. In den USA ist sexueller Kontakt zu Minderjährigern verboten. Sie darf man also Täterin nennen. Weinstein ist noch nicht verurteilt, also ist er gemäß der US-Rechtsprechung (unsere interessiert ja nicht) unschuldig, bis zum Richterspruch. Das ist von der ganzen MeeTwo-Kampagne nichts halte habe ich schon des Öfteren geschrieben.

Beitrag melden
Nia123 23.08.2018, 15:46
17.

So, so der junge Mann soll sich also glücklich schätzen und war schon beinahe 18.
Das ist nicht nur falsch (Rechtsbruch wäre nun mal Rechtsbruch, wenn die Sache so passiert wäre), zudem ist sie auch falsch. Bennett war gerade erst 17 geworden.
Zum psychologischen Hintergrund von Sexualstraftaten (also das Körper sich in einem solchen Moment auch selbstständig machen können) wurde ja schon auf das Interview der Rechtspsychologin verwiesen.

Ich bestreite nicht, dass es junge Männer gibt, die Sex mit Frauen, die mindestens doppelt so alt wie sie sind, toll finden, aber da Bennett Argento schon als 7-Jähriger und da eher als Mutterfigur kennengelernt hatte, finde ich so eine "ach alles nicht so wild"-Mentalität in dem Fall nicht angebracht.

Und natürlich können Männer genauso von Frauen missbraucht werden, wie umgekehrt. Dafür muss man nicht mal - wie ich - eine Frau sein, sondern nur über etwas Empathie und Vorstellungsvermögen verfügen.

Beitrag melden
sit1984 23.08.2018, 15:46
18. Geht's Ihnen noch ganz gut Hr. Fleischhauer?

Wahnsinn, dass man so einen Blödsinn überhaupt veröffentlicht. Ob es für einen 17 Jährigen ein Glücksfall ist mit einer älteren Frau zu schlafen bestimmen sie als weißer, alter Mann und auch darüber wie reif, oder unreif diese Person ist? Und #metoo ist natürlich geschlechtsneutral, oder erkennen sie einen Artikel im Hashtag, nur leider sind sexuelle Übergriffe von Männern an Frauen in der Mehrzahl, als andersherum.

Ich bin übrigens männlich und zähle nicht zu denen, die sie als Aktivist abstempeln würden. Ich bin eher ziemlich angewidert von Ihrem Beitrag.

Beitrag melden
Ortho4 23.08.2018, 15:47
19. Und es war Sommer

Peter Maffay sah in ähnlicher Situation am nächsten Morgen als ein Mann die Sonne aufgehen. So ändern sich die Zeiten

Beitrag melden
Seite 2 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!