Forum: Politik
Shitshow Brexit: Demokratie wird ohnehin überschätzt
REUTERS

Die Frist-Verschiebung beim Brexit bedeutet nur eine Verlängerung der Qualen. Den Briten bleibt nur noch ein Ausweg: Ihre Majestät, die Königin, zieht die Entscheidungsgewalt an sich.

Seite 6 von 21
jogola 11.04.2019, 15:51
50. Stimmt

Zitat von Freier.Buerger
Man kann aber nur die Stimmen der Wählenden zählen. Alles andere ist Käse.
es bleibt "aber" nur die Mehrheit "der Wählenden".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trockenfisch 11.04.2019, 15:52
51. Wie auch immer,

ein kluges Wort in aller Entschiedenheit von Queen Lisbeth wäre vielleicht nicht das allerschlechteste. Nicht das sie eigentlich was zu sagen hätte, aber irgendwie bringen ihr die Briten an sich einen gewissen Respekt entgegen und vielleicht könnte sie einigen Spinnern im Unterhaus den Kopf damit so zurechtrücken das es endlich zu einem belastbarem Ergebnis kommt, da wäre auch egal wie es ausgeht, nur endlich ein Ende des Spektakels und Ruhe auf der Insel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meresi 11.04.2019, 15:55
52. Ich frage mich

Zitat von Bellagio
offenbar sind hier immer noch weite Teile der Bevölkerung in der Illusion gefangen, die Briten wollen die EU verlassen...Die Briten wollen sich nur das nächstgrößere Stück vom EU- Kuchen abschneiden und den alten und senilen Sesselpfurzern ala Juncker nicht mehr aus Jux und Dollerei über Wohl und Wehe ihres Landes entscheiden lassen. Die Briten übernehmen jetzt das Steuer. Ihre Schwäche war nur ein perfides Schauspiel auf das die EU voll hereingefallen ist, wie auf jemand der am Straßenrand vermeintlich verletzt neben einem Auto liegt und einem dann die Knarre an den Kopf hält und das Auto klaut sobald man anhält um zu helfen. Das sie dabei derart rabiat und ohne Vorsicht zur Tat schreiten, darf uns alle an das Empire erinnern das wir nur aus den Geschichtsbüchern kennen. Knallhartes Durchsetzen der eigenen Interessen, volle Kraft und volles Risiko und auch im Triumph keine Gnade mit dem besiegten Feind.
echt ob wir beiden die einzigen sind die das so sehen. Es kommt nämlich der Wahrheit ziemlich nahe. Ich geh sogar noch weiter und sage: da ist noch jemand im Hintergrund der die Fäden an dieser englischen Puppe zieht. Nichts käme diesem Spieler lieber als die EU von innen heraus zu zerstören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thor.z1367 11.04.2019, 16:01
53. Über eine Nation die am Boden liegt

macht man keine Witze. Es ist nur Traurig wie sich eine Nation erst so verführen läßt ohne einen wirklichen Grund zu haben.Nicht die EU hat den kleinen Rest des englischen Sozialstaates ruiniert. Sondern die Eitelkeiten und egoistischen MachAbwesenheit. Ihr Wähler habt solchen Haufen von Politikern nicht verdient aber leider habt ihr diesen Haufen gewählt.Wer seine Entscheidungen nur von holen Gerüchten und noch dümmeren Fake News anhängig macht .Ist in meinen Augen genauso so schlecht wie die im Parlament. Wenn ihr wieder wählt denkt besser und länger nach. Nicht in ihrer Pubstunde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meresi 11.04.2019, 16:03
54. Schwachsinn

Zitat von dieter.zuckermann
Die Queen ist aber zu alt um überlegte Entscheidungen treffen zu können. Sie hat vieles erlebt. Das ist aber ein Nachteil und kein Vorteil. Ob man es will oder nicht, wir bauen im Alter nicht nur körperlich ab, sondern auch geistig ab. Geistig womöglich sogar mehr als körperlich. Manche bauen geistig ab, wenn die Mitte zwanzig sind. Manche deutlich später. Wie auch körperlich. Manche sind mit 40-50 geistig topfit, so fit wie mit 18. Wer seinen Verstand trainiert, hat auch länger was davon. Es gibt aber einen Punkt wo es endgültig vorbei ist. Irgendwann setzt die Degeneration des Verstandes bei allen ein. Anfangs kann man das mit Erfahrung ausgleichen. Doch irgendwann zieht einfach gar nichts mehr. Einem 90-Jährigen hilft keine Erfahrung der Welt um geistig topfit zu sein. Logisches Denken ist da praktisch unmöglich.
die letzten Sätze. Ich verweise auf Helmut Schmidt als Beispiel und wenn man im Netz ein bisserl tiefer gräbt findet man genug Stoff das deiner Theorie widerspricht. Auch in meinem Umfeld kenne ich 3 Leute über 90, die noch wissen was sie tun und sagen. Nun gut, ich gebe zu, diese stammen alle aus gebildeten Schichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DocKnow 11.04.2019, 16:05
55. Hilfe!

Durch diesen Artikel habe ich jetzt höllische Angst bekommen. Angst um Demokratie und Freiheit. Und physische Bauchschmerzen. Alles ironiefrei und wörtlich gemeint!

Warum so eine wirre Fantasie anstatt eine realistische, demokratische Lösung (Neuwahlen! und Verhandlungen) anzumahnen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ernsst-august 11.04.2019, 16:13
56. "Vox populi"

Der Satz "Demokratie ist ohnehin eine ueberschaetzte Veranstaltung,machen wir uns nichts vor"sagt viel aus.
Bismarck wird die Bemerkung "vox populi,vox Rindvieh"zugeschrieben und Hitler seeligen Angedenkens ln
"Mein Kampf" "beschloss Politiker zu werden."
Monarchen werden mit Blick auf ihren zukuenftigen Beruf erzogen,sogenannte Politiker meist nicht.Ergo:
Three cheers for Queen Elisabeth!
"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flachlandprophet 11.04.2019, 16:17
57. Andere Idee

Jürgen Klopp soll es machen, der hat den Briten schon das Fußballspielen beigebracht - Brexit kann der auch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 11.04.2019, 16:18
58. Nicht überraschend

Typisch Fleischhauer der Rückgriff auf die Königin, obwohl die wahrscheinlich immer noch von der Unabhängigkeit ihres Weltreichs träumt. Und zum eigentlichen Thema. Nun, eben nichts...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan_schwach 11.04.2019, 16:20
59. Charles...

Zitat von Klosterschüler
eine vorübergehende Rückkehr zur absoluten Monarchie ist ja ein interessantes Schmankerl. Aber vielleicht reicht ja auch eine Rede der Queen? Sie kann ja damit drohen Charles zum König zu machen, sollte das Parlament jetzt keine Entscheidung treffen. Vielleicht fährt der Schreck den MPs in die Knochen und sie stimmen dem May-Deal noch zu? Okay...reine Fantasie
...wäre doch laut seiner eigenen Aussage lieber eine Damenhygieneartikel, um möglichst nahe an seiner Gattin zu sein.
Glücklicherweise haben wir Deutschen die Monarchie, ein längst überholtes und überflüssiges Überbleibsel aus der Feudalzeit vergangener Jahrhundert, hinter uns und die Hohenzollern 1918 zum Teufel gejagt. Vielleicht täten die Briten gut daran, sich auch hier ein Beispiel zu nehmen und für den Preis einer Königin, immerhin bekommt die Greisin TÄGLICH mehr vom britischen Steuerzahler, als unsere Kanzlerin und unser Bundespräsident im Jahr, zu enteignen und den unvorstellbaren Reichtum der Battenbergs lieber für wichtige Investitionen der maroden Infrastruktur und dem nationalen Gesundheitssystem zu investieren. Frau Battenberg erhält pro Jahr über 90 Mio Euro. Im Vergleich: Der spanische König erhält pro Jahr 342.000 Euro.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 21