Forum: Politik
Shutdown-Patt: Demokraten verabschieden Budgetentwurf - Weißes Haus droht mit Veto
REUTERS

Die Demokraten haben die Mehrheit im Repräsentantenhaus übernommen - und bringen als erstes einen Gesetzentwurf ein, um den Shutdown zu beenden. Wie angekündigt signalisiert das Weiße Haus: no way!

Seite 10 von 12
david82wierer 04.01.2019, 13:26
90. Unsachlich und am Thema vorbei

Zitat von thomasmuller
Hören sie doch auf mit dem totschlagargument dass Pelosi "Erfahrung" hat und deswegen super ist, schauen sie doch mal unsere von den Medien geschützte Urschel an, auch die hat Erfahrung, und was macht sie: Lässt 2 Millionen Leute ins Land, verursacht den Brexit, kriecht Erdogan in den Allerwertesten und erhöht den Strompreis. Super Erfahrung die WIR da machen müssen mit IHR !
Kommen Sie nicht mit Merkel wenn es um Amerika geht. Der Vergleich hinkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christian.kalvelage 04.01.2019, 13:29
91. Hilft - aber nicht sehr viel

"Durch meine Arbeit an der Südwestgrenze kann ich Ihnen persönlich sagen, dass physische Barrieren, dass Mauern tatsächlich funktionieren."

Mauern funktionieren deshalb, weil man schlicht länger braucht, um das Hindernis zu überwinden (über, unter, neben oder durch) - Alternativen zu einer herkömmlichen Mauer sind sicherer und kostengünstiger:

“What a wall ultimately does is slow a border crosser for 10 to 15 minutes,” Isacson said. “In an urban area, that 15 minutes is crucial.” Border patrol agents can arrive quickly. In rural areas, they may be an hour or more away.

https://www.pbs.org/newshour/nation/americans-live-near-border-say-trumps-wall-unwelcome

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SethSteiner 04.01.2019, 13:32
92.

Zitat von Revisor
Der Präsident hat mittlerweile deutlich gesagt, daß es bei "Mauer" und "Zaun" um zweitrangige Begrifflichkeiten geht. Der kürzlich unter Trump fertiggestellte Teil ist ja schon ein Zaun aus riesigen Stahlstreben. Im übrigen bedeutet "wall" im Englischen nicht nur "Mauer", sondern allgemein auch "Wand", unabhängig vom Material. (Vgl. die Eiswand in "Game of Thrones.) Und "Verschwendung von Steuergeldern"? Da gibt es ganz andere Baustellen als die Mauer (bzw. der Zaun), für deren Errichtung Trump in 2019 gerade einmal ein 1,1 Promille(!) des Gesamtbudgets fordert.
Es ist nicht relevant was der Präsident heute oder morgen sagt, sondern was er damals gesagt hat. Und da hieß es nun Mal Mauer und ja mit Wall ist hier "Mauer" gemeint und mit Wall ist auch im Lied von Eis und Feuer eine Mauer gemeint und nicht nur eine schmale, harmlose Wand einer Wohnung.

Und ja Verschwendung von Steuergeldern. Wie gesagt, heute sind es 5 Milliarden, bei denen es aber nicht bleibt. Mit 5 Milliarden ist noch gar nichts getan, das werden sehr viele Milliarden mehr, exorbitante Unkosten, für die es keinen Halt in der Bevölkerung gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redwed11 04.01.2019, 13:37
93.

Zitat von schneidp
Trump will seine Mauer die Demokraten halten es für Geldverschwendung. Nun gut, also lassen sie das Budget nicht durch. Aber wenn man mal drüber nachdenkt, ist das hirnrissig und reines Machtpoker. Der Haushaltsshutdown kostet jeden Tag Geld und je länger er dauert desto mehr kostet er pro Tag. Es kann keine Genehmigung ausgestellt werden, kein Bauantrag eingereicht werden, etc. Wenn der Haushaltsshutdown länger dauert ist die US Wirtschaft mausetot. Welchen Sinn macht es, um 5 Milliarden für die Mauer zu sparen, 100terte Milliarden zu verbrennen durch einen Haushaltsshutdown. Das ist ungefähr so rational wie ein Verkehrsticket für 15€ nicht zu bezahlen und einen Prozess der tausende kostet anzuzetteln nur um recht zu haben. Ja Menschen handeln so, aber so irrationales Verhalten in der Regierung ist einfach nur peinlich. Für beide Seiten.
Was wäre denn Ihr Vorschlag? Sollte man den Egomanen im Weißen Haus nachgeben und ihm seinen Triumph im Machtpoker gönnen damit er immer absurdere Forderungen stellen kann und genau weiß, er bekommt seinen Willen. Oder sollten ihm endlich seine Grenzen aufgezeigt werden. Denn mit rationalen Überlegungen kann man diesen Mann nicht kommen. Was also wäre Ihrer Meinung nach rationales Verhalten gegenüber Trump. Ihm alle seine absurden Ideen durch winken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vandenplas 04.01.2019, 13:57
94.

Zitat von mostly_harmless
Die Mexikaner "bezahlen" die Mauer also Ihrer Ansicht mit Waren, deren Wertschöpfung weitestgehend in Mexico stattfindet und für die die USA in Dollar bezahlen. Das Ganze erreicht langsam ein Nivau von Irrsinn, das wirklich nicht so ganz einfach zu toppen ist.
Nein, die mexikanische Ökonomie bezahlt für die Mauer indem sie einen Teil ihrer Produktivität an die USA, und zwar ersatzlos, abgibt.
Und jetzt überlegen Sie, wo Sie das schon mal gesehen haben...

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article161960080/Die-Schattenseite-unserer-Rekord-Ueberschuesse.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coasty 04.01.2019, 14:38
95. Was die Republikaner nicht geschafft haben

sollen nun die Demokraten richten?
Zwei Jahre lang hatten die Republikaner die Mehrheit in beiden Häusern des Kongresses, zwei Jahre lang haben sie es nicht geschafft (oder besser: wollten es nicht schaffen), ihrem Präsidenten die Mauer zu Mexiko zu finanzieren, und jetzt, da sich die Mehrheitsverhältnisse ein wenig gedreht haben, sollen ausgerechnet die Demokraten das tun? Wie pervers wäre das denn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 04.01.2019, 14:50
96.

Zitat von vandenplas
Nein, die mexikanische Ökonomie bezahlt für die Mauer indem sie einen Teil ihrer Produktivität an die USA, und zwar ersatzlos, abgibt. Und jetzt überlegen Sie, wo Sie das schon mal gesehen haben... https://www.welt.de/debatte/kommentare/article161960080/Die-Schattenseite-unserer-Rekord-Ueberschuesse.html
:-) Wenn dem so wäre, wäre Donny ja sauber raus! Also an der Theorie habe ich massivste Zweifel - da müssten die USA ja schon mal Bankrott erklären und den Doller einziehen. Und wenn das die WELT schreibt muss das noch lange nicht 100% stimmen - trifft vielleicht für kleinere Staaten zu - s. u.a. auch Argentinien.

Was glauben sie, was passieren würde, wenn China ihre US Staatsanleihen auf den Markt werfen würde? Wäre sicher für beide Seiten unlustig, nur für USA eine Katastrophe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 04.01.2019, 15:31
97. The Hypocrite-in-Chief

Zitat von teddyhh
.. und wenn die US-amerikanische Gesellschaft wirklich etwas gegen illegale Immigranten hätte, würde sie aufhören, diese ständig als Gärtner, Putzfrau, Koch, Erntehelfer zu Hungerlöhnen einzustellen...
Wie Trump selbst auch. Es gibt eine FBI Ermittlung gegen Trump Organisation, wegen Beschäftigung illegaler Einwanderer in Trumps Golf-Club in New Jersey. Einem Einwanderer aus Guatemala wurden laut dessen Anwalt vom Aufseher des Clubs eine gefälschte Green Card und eine falsche Social Security Nummer zur Verfügung gestellt.
https://www.independent.co.uk/news/world/americas/fbi-investigation-illegal-undocumented-immigrants-trump-golf-club-new-jersey-a8704171.html

Tja, der Hypocrite-in-Chief mal wieder. Ähnlich wie bei China, wo seine eigenen Markenklamotten sowie die von Töchterchen Ivanka produziert werden. Nachdem Trump und Ivanka zahlreiche Lizenzen für den chinesischen Markt bekommen haben, um welche sie sich vorher Jahre lang ergebnislos bemüht hatten, und zwar zügig nach seiner Amtseinführung, haut er die Chinesen durch seinen Handelskrieg in die Pfanne...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 04.01.2019, 16:02
98.

Zitat von christoph_schlobies
Da gab es bereits ein im Sinne Trumps modifiziertes Handelsabkommen, das Mexiko schlechter stellt als es vorher stand usw.-
Auch das noch!
Ja ja, Trump behauptet, dass Mexiko durch den neu verhandelten Handelsvertrag ex NAFTA zahlen wird. Der allerdings nicht einmal ratifiziert ist. Dabei sollte ihm jemand dringend erklären, dass Mexiko keine Zolltarife für US Importe zahlt, sondern zahlen tut der US Importeur bzw. der Endkunde, also der amerikanische Steuerzahler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 04.01.2019, 16:26
99. Trumps Projekt: US Space Force

Zitat von romac
Das wird genauso wenig kommen wie Reagans damalige „Star Wars“ Idee (große Laserwaffen im Weltall waren geplant).
Na ja, Trump hat doch den Weltraum schon längst zur Kriegszone erklärt:
Trump: "Space Is A War-Fighting Domain, Just Like The Land, Air, And Sea"
https://www.realclearpolitics.com/video/2018/03/13/trump_space_is_a_war-fighting_domain_just_like_the_land_air_and_sea.htm l

Er plant also die Gründung eines US Space Force.

Man stelle es sich vor: Wenn ein Land nicht pariert, so wie Donnie will, werden dessen Satelliten einfach ausgeknipst. Ist doch toll, so könnte er die ganze Welt erpressen, als Evil Space Emperor. lol

Dafür hat er nun schon einen Experten im Team, den amtierenden Verteidigungsminister, denn er war schon mal bei Boeing beschäftigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 12