Forum: Politik
Shutdown-Patt: Demokraten verabschieden Budgetentwurf - Weißes Haus droht mit Veto
REUTERS

Die Demokraten haben die Mehrheit im Repräsentantenhaus übernommen - und bringen als erstes einen Gesetzentwurf ein, um den Shutdown zu beenden. Wie angekündigt signalisiert das Weiße Haus: no way!

Seite 4 von 12
steueragent 04.01.2019, 09:40
30. Sie, bevor Sie jetzt denken, ich bin blöd:

Zitat von Mr T
Der hohe Zaun existiert ja schon und haelt niemanden davon ab, ueber ein Touristenvisa einzureisen. Drogen werden anders geschmuggelt und die meisten stammen von den Aerzten und sind verschrieben....
1. Das mit den Drogen weis ich natürlich auch. Da gab es doch schon diverse Reportagen drüber und das ist auch gruselig. Ich glaube, so etwas ist nur in Amerika möglich.
2. Das mit dem Touristenvisa ist natürlich so. Nur haben die dann auch ziemlich viele Daten von dem, der mit dem Touristenvisum einreist. Somit kann er dann auch schnell wieder geschnappt werden.
3. Denken Sie bloß nicht, dass ich Trump- oder Amerikafan bin. Trotzdem werden durch einen Mauerbau weniger Menschen den Weg nach Amerika finden. Das ist einfach so. Ich weiß auch nicht, welche Motive es gibt, das abzustreiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 04.01.2019, 09:46
31.

Zitat von steueragent
Ich vermute stark, weil eine Menge Amerikaner diese Mauer haben wollen. Warum gibt Amerika jedes Jahr über 400 Milliarden Dollar (oder ist es schon mehr?) für sein Militär aus. Warum ist Amerika mittlerweile so tief gespalten, dass man meinen könnte, es gäbe zwei Amerika. Das sind Fragen, die mich viel mehr bewegen.
Komisch Umfragen sprechen eher von 2/3 Ablehnung der Mauer...

Die Spaltung kommt meiner Meinung nach durch das unsinnige Zwei-Parteien System und die "The winner takes it all"-Wahlsysteme.
Jede Partei nimmt der anderen irgendwelche Dinge übel. Wie die Demokraten den Republikanern die Fundamentalopposition gegen Obama übel nehmen.

Das ganze über 200 Jahre und sie haben festgefahrene Lager. Und da es nur zwei Parteien sind, heißt das ~50% gegen ~50%.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 04.01.2019, 09:52
32.

Zitat von ralph.lobenstein
Dass eine Mauer funktioniert wenn sie gut gebaut ist zeigt das Beispiel Israel Westjordan Land.
Blödsinn. Hat Israel ein Visa-System wie die USA? In dem man relativ problemlos ein Touristen Visa bekommen kann?
Ich vermute nein.
Zudem wurde da schon oft genug scharf geschossen. Das ist schlicht ein Verstoß gegen die Menschenrechte. Die, die über die Grenze wandern und Asyl beantragen, handeln komplett LEGAL im Sinne der Menschenrechte. Also stoppt die Mauer eher legale Migration denn illegale.

Und das ist das Problem der Ineffektivität der Mauer. Die meisten "Illegalen" kommen per Visum und bleiben einfach.
Zudem gibt es bereits eine Grenzbefestigung an Stellen an denen es Sinn ergibt. Eine Mauer bringt dabei NULL Mehrwert.

Drogen kommen auf anderem Wege.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kajoter 04.01.2019, 09:56
33. @ #24

Zitat von steueragent
Ich vermute stark, weil eine Menge Amerikaner diese Mauer haben wollen. Warum gibt Amerika jedes Jahr über 400 Milliarden Dollar (oder ist es schon mehr?) für sein Militär aus. Warum ist Amerika mittlerweile so tief gespalten, dass man meinen könnte, es gäbe zwei Amerika. Das sind Fragen, die mich viel mehr bewegen.
Eine "Menge Amerikaner wollen die Mauer"?
Die letzten Umfragen ergaben, dass sich etwa 60% gegen die Mauer aussprechen. 35-39% sprachen sich dafür aus, was in etwa Trumps Wählerreservoire entspricht.
Es gibt sicher sehr viele Gründe für die Spaltung des Landes, die eigentlich - grob beschrieben - eine Spaltung zwischen Stadt und Land darstellt. Ein Punkt aber ist singulär: Dieser Präsident macht sich noch nicht mal die Mühe, auf die Menschen zuzugehen, die ihn nicht gewählt haben. Stattdessen treibt er den Keil immer tiefer. Und die Republikaner lassen ihn gewähren, weil er ihrer Wunschliste bislang gefolgt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tucson58 04.01.2019, 09:59
34.

Zitat von jojack
Die Mauer ist ein Kernanliegen Trumps und zu deren Effektivität gibt es unterschiedliche Meinungen. Wenn die Demokraten ihre neu gewonnene Mehrheit im Kongress nun allerdings missbrauchen, um den Präsidenten - koste was es wolle - zu blockieren, wird sich das nicht für sie auszahlen. Ein Zurückdrängen illegaler Einwanderung, nebst Drogenschmuggel wird von der Bevölkerungsmehrheit unterstützt. Die Demokraten überreizen ihr Blatt, wenn sie sich querstellen. Oder anders ausgedrückt: Pelosi und ihre Mitabgeordneten werden rechtfertigen müssen, warum sie es ablehnen, dass Kriminelle und Drogenschmuggler weiter ungehindert nach Amerika einsickern.
Diese "Mauer" wie sie es nennen, gibt es schon lange und zwar auf einer Länge von 3.144 Kilometer . Es ist übrigens keine Mauer sondern ein massiver "Metallzaun" oder Wall, der nur schwerlich zu überwinden ist

Sie verläuft zwischen San Diego (Kalifornien) und Tijuana (Baja California) am Pazifik im Westen sowie zwischen Matamoros (Tamaulipas) und Brownsville (Texas) am Golf von Mexiko im Osten

Dabei durchläuft sie etwa in Ost-West-Richtung eine Vielzahl an Landschaften, die zwischen Großstädten und unwirtlichen Wüstenstrecken kontrastieren. Östlich von El Paso (Texas) und Ciudad Juárez (Chihuahua) folgt die Grenze dem Verlauf des Rio Grande bis zum Golf von Mexiko.

Dann befindet sich im Hinterland massenhaft Border Controll stellen , ähnlich wie bei Grenzübertritten wo Fahrzeuge auf der Straße durch müssen . Dazu kommt noch die Border Patrol die ständig beweglich ist und das Hinterland kontrolliert .
Trotzdem werden Drogen teilweise durch unterirdische Tunnel unter dem Grenzzaun geschmuggelt ..

An dieser Grenze kommen jährlich ca. 250 bis fast 500 Menschen zu Tode, am häufigsten aufgrund der vor Ort herrschenden Hitze, wegen Ertrinkens oder infolge von Unfällen oder Schussverletzungen

Insofern ist das was Trump da mit Milliarden machen lediglich eine Erweiterung des bestehenden Zaunes was am Ende auch nichts bringt außer den Haushalt mit weiteren Milliarden belastet .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nochnestimme 04.01.2019, 09:59
35. Mauer gegen Drogen?

Ich wundere mich, dass so Viele meinen, es gehe hier vor allem um Drogenschmuggler. Das ist doch nur ein Ablenkungsargument. Die Händler der weißen Ware haben immer Möglichkeiten gefunden, ihr Zeug loszuwerden, das wird auch eine Mauer nicht verhindern. Aber mal andersherum gefragt, Mister President: Es sind doch deine Landsleute, die es konsumieren, oder? Die mexikanische Mauer ist inzwischen zu einen Symbol geworden für sinnlosen politischen Streit, inhaltlich gesehen jedenfalls. Und die Demokraten wären gut beraten, nicht zu überdehnen, denn dieser Präsident wird alle Register ziehen, auch weitere Horrorlügen erfinden, um sein "Programm" durchzuziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 04.01.2019, 10:00
36. Ja USA ist gespalten!

Zitat von steueragent
Ich vermute stark, weil eine Menge Amerikaner diese Mauer haben wollen. Warum gibt Amerika jedes Jahr über 400 Milliarden Dollar (oder ist es schon mehr?) für sein Militär aus. Warum ist Amerika mittlerweile so tief gespalten, dass man meinen könnte, es gäbe zwei Amerika. Das sind Fragen, die mich viel mehr bewegen.
Nichts neues - die Frage wie kam es dazu. Der Hauptschwung kam unter Obama angezettelt durch die GOP-Anhänger in der Tea-Party. Was für absurde Verschwörungen, Fake News bzw. nur Lügen wurden da verbreitet und werden nach wie vor. Ich muss nur erinnern an die Herkunft Obamas. Donny hat das Feuer dafür noch richtig angeschürt. Jeder Auftritt von ihm ist voll mit Lügen Behauptungen die so hanebüchen sind, dass man sich fragen muss wer glaubt das eigentlich. Hinzu kommt, dass durch die Spaltung auch die Presse ziemlich schwarz weiß geworden ist.

Aber Fakten: Trump hetzt, US-Bürger mit Migrationshintergrund (merken sie was?) werden öffentlich angegangen, beleidigt bedroht. Schwarze wieder der Verfolgung verstärkt ausgesetzt. Glauben sie wirklich dies hilft eine Nation zu vereinigen. Auch wenn sie Anhänger des völkischen sind und überall links-versifftes sehen (naja ihre sonstigen Beiträge sprechen für sich) hilft dies eine multikulti Gesellschaft wie sie nun mal in den USA IST zu vereinen??

Die Ausgaben des Militärs kommt ebenfalls aus der Geschichte nach WW II. USA konnte sich in Zeiten des kalten Krieges als einzige Macht gegen die UdSSR stellen und deren Machtbestrebungen begrenzen. Daraus NATO, später innerhalb Europa die EU inkl. ihrer Vorformen.

ABER sprechen wir über JETZT: Warum will Donny eine Mauer? weil er versprochen hat Mexiko bezahlt - und das wollten seine Anhänger. Eine Mauer kostet ca. 20 Mrd. Zudem - die illegale Immigration hat ohnehin massiv abgenommen. Vielleicht sollten sie sich mal kundig machen u.a. gibt es hier https://www.foxnews.com/politics/trumps-border-wall-a-look-at-the-numbers Material. Die Zahl der illegalen Einwanderen ist stark gesunken - also gar nicht das Problem!

Den Link über die Zustimmung zu Donnys Mauer habe ich in der Schnelle nicht gefunden - liegt aber nach meiner Erinnerung mittlerweile bei ca. 35%!

Last not least: es gab einen einstimmigen Beschluss des Senats mit einem Kompromiss im Dezember - dort waren 1,8 Mrd. für "intelligente" Maßnahmen zum Schutz der Grenze vorgesehen - den hat POTUS abgelehnt. Der gestrige Beschluss des Rep-House (hätte zwar unter den Umständen nicht den Senat passiert) sah immerhin eine Lösung vor für alle anderen Ministerien bis Ende September für das Heimatministerium bis 8.2.19 um in dieser Zeit Kompromisse zu erzielen.

Merken Sie ... die Argumente auf die Demokraten nur ein zu prügeln werden dünn (oder man ist eben rechts-versifft und starr - oder Donny).

Politik besteht letztendlich aus Kompromissen - ob diese Gut oder Schlecht sind für den Bürger ist manchmal hinten angestellt - denn auch hier geht oftmals Parteidenken vor das Tun für den Bürger - und Parteidenken ist meist Klüngel oder Lobbyismus.

Apropos Anzahl der Flüchtlinge über den Balkan: Entscheidend ist, dass die Türkei die Grnezen (noch) ziemlich dicht hält!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redwed11 04.01.2019, 10:07
37.

Zitat von ralph.lobenstein
Dass eine Mauer funktioniert wenn sie gut gebaut ist zeigt das Beispiel Israel Westjordan Land. Die USA und die Wirtschaft braucht mit Sicherheit keine weiteren illegalen mittelamerikanischen Wirtschafts Migranten. Sie haben weitaus genug gut integrierte Mexikaner die im Central Valley und anderswo die Landwirtschaft besorgen,Restaurants,Autowerkstätten und sogar Mexikanische Supemärkte eröffnen. In Miami sprechen mittlerweile mehr Einwohner Spanisch als Englisch als Mutersprache.
Natürlich funktioniert eine Mauer. Das Beispiel DDR zeigt das ganz deutlich. Die Mauer zwischen der DDR und der Bundesrepublik Deutschland und zwischen Ost- und Westberlin hat hervorragend funktioniert. Es ist kein Fall bekannt, dass Menschen von West nach Ost diese Mauer durchbrochen hätten. Diese Mauer hat ihren Zweck voll und ganz erfüllt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christoph_schlobies 04.01.2019, 10:09
38.

Es geht vielerorts um einen Gitterzaun - dazu hat sich Trump bereits geäussert. Es geht um genau die technischen Einrichtungen,die die Grenzbewacher für sinnvoll halten-das richtet sich nach der Landschaft usw.-Und letztlich wird diese Mauer natürlich von Mexiko bezahlt werden- Eine offene direkte Zahlung würde Mexikos Stolz verletzen.-
Da gab es bereits ein im Sinne Trumps modifiziertes Handelsabkommen, das Mexiko schlechter stellt als es vorher stand usw.-
Die hier zu beobachtende schäumende Einseitigkeit schickt sich nicht für ein weltoffenes Magazin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mima84_84 04.01.2019, 10:13
39.

Zitat von jojack
Die Mauer ist ein Kernanliegen Trumps und zu deren Effektivität gibt es unterschiedliche Meinungen. Wenn die Demokraten ihre neu gewonnene Mehrheit im Kongress nun allerdings missbrauchen, um den Präsidenten - koste was es wolle - zu blockieren, wird sich das nicht für sie auszahlen. Ein Zurückdrängen illegaler Einwanderung, nebst Drogenschmuggel wird von der Bevölkerungsmehrheit unterstützt. Die Demokraten überreizen ihr Blatt, wenn sie sich querstellen. Oder anders ausgedrückt: Pelosi und ihre Mitabgeordneten werden rechtfertigen müssen, warum sie es ablehnen, dass Kriminelle und Drogenschmuggler weiter ungehindert nach Amerika einsickern.
Eigentlich ist es genau Trump, der die Grenzsicherung torpediert. Die Mauer bringt gar nichts und ist rausgeschmissenes Geld, dass man in effektive Grenzsicherung stecken könnte - dagegen hat bei den Demokraten auch niemand etwas.

Aber Kohle rausblasen für etwas, dass keinerlei Effekt hat. In Wahrheit sind Sie und Trump es, die eine effektive Grenzsicherung verhindern, nicht die Demokraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 12