Forum: Politik
Shutdown-Patt: Demokraten verabschieden Budgetentwurf - Weißes Haus droht mit Veto
REUTERS

Die Demokraten haben die Mehrheit im Repräsentantenhaus übernommen - und bringen als erstes einen Gesetzentwurf ein, um den Shutdown zu beenden. Wie angekündigt signalisiert das Weiße Haus: no way!

Seite 6 von 12
skeptikerjörg 04.01.2019, 10:42
50. Verstehe den Streit nicht

Donald Trump hat doch in seinem Wahlkampf tausendmal wiederholt, dass Mexiko die Mauer bezahlen würde. Was hat jetzt also der US-Haushalt damit zu tun und warum nimmt er die amerikanische Gesellschaft in Geiselhaft?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altais 04.01.2019, 10:46
51.

Zitat von tosi01
Es geht hier doch letztlich nur um die an die Republikaner verlorene Macht, die mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln versucht wird wieder herzustellen, koste es was es wolle incl. infamer Behauptungen Lügen, Diffamierungen etc. pp.. Da sind alle Politiker, hier wie dort, sehr sehr erfindungsreich. Das Wohl der Bürger ist ebenso wie bei uns, den Politikern völlig gleichgültig. E s geht nur um Macht, Einfluss und Money, Money und nochmals Money.Die Aufgabe der Presseorgane wäre es, sich weitestgehend neutral zu verhalten, die Meinung können sich die mündigen Bürger selbst machen, denn sie brauchen keine "Vorbeter", die ihnen erklären wie und was sie zu denken haben. Trump ist demokratisch (nach amerik. Gesetzen) gewählt worden- fertig aus !
Sie behaupten " ...koste es was es wolle incl. infamer Behauptungen Lügen, Diffamierungen", dann belegen Sie das bitte. Ein Beleg würde mir schon reichen.

"Trump ist demokratisch (nach amerik. Gesetzen) gewählt worden- fertig aus !" Und weil Sie das Wort "demokratisch" schon mal erwähnen, erinnere ich daran, dass auch die demokratische Mehrheit im Kongress "demokratisch" gewählt ist, inklusive aller "demokratisch" festgelegten Rechte, auch gegenüber dem "demokratisch" gewählten Präsidenten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein Spielverderber 04.01.2019, 10:47
52.

Zitat von jojack
Die Mauer ist ein Kernanliegen Trumps und zu deren Effektivität gibt es unterschiedliche Meinungen. Wenn die Demokraten ihre neu gewonnene Mehrheit im Kongress nun allerdings missbrauchen, um den Präsidenten - koste was es wolle - zu blockieren, wird sich das nicht für sie auszahlen. Ein Zurückdrängen illegaler Einwanderung, nebst Drogenschmuggel wird von der Bevölkerungsmehrheit unterstützt. Die Demokraten überreizen ihr Blatt, wenn sie sich querstellen. Oder anders ausgedrückt: Pelosi und ihre Mitabgeordneten werden rechtfertigen müssen, warum sie es ablehnen, dass Kriminelle und Drogenschmuggler weiter ungehindert nach Amerika einsickern.
Deine Argumente sind Mumpitz:
Ein Großteil der Grenze ist schon durch Anlagen gesichert. Der ungesicherte Bereich befindet sich primär in unzugänglichem Gebirge/Wüste, die sich kaum für Mauern eignen. Zusätzlich ist der Nutzen einer Mauer gering, solange sie nicht entsprechend bewacht wird, also zusätzliches Personal, laufende Kosten etc., die Trump bisher nicht auf seiner Rechnung hat.
Illegale Einwanderung läuft auch primär über Leute, die nach Auslaufen ihres Visums in USA bleiben, nicht illegalen Grenzübertritt. Und dafür bringt eine Mauer nix. Und den Drogenschmuggel wird eine Mauer auch nicht beeindrucken. Eventuell wird es nur etwas konzentrierter in Kartellen mit entsprechenden Ressourcen.
Abgesehen davon hat Trump versprochen, daß Mexiko für die Mauer zahlt. Für sein Versprechen braucht er also gar kein Geld vom US-Steuerzahler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 04.01.2019, 10:48
53.

Lernen die Demokratne langsam wie sie mit Trumps Peinlichkeit umgehen müssen? Für den Moment sieht es zumindest so aus.

Indem sie aktiv an der Lösung mitarbeiten stellen sie klar, dass Trump - nicht mal die Republikaner, sondern Trump höchstpersönlich - für den Shutdown verantwortlich ist. Damit können sie dann zu Recht behaupten, dass sie alles versucht haben und nur ihrem Kernprinzip gefolgt sind: kein Geld für die schwachsinnige Mauer.

Für den Moment jedenfalls scheint das zu funktionieren: an die 60% der Amerikaner geben Trump die Schuld am Shutdown.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 04.01.2019, 10:50
54.

Zitat von Vadomar
Ich hoffe mal, Ihr Beitrag ist als Satire gemeint. Wie soll Mexiko durch ein "modifiziertes Handelsabkommen" bitte für die Mauer bezahlen ? Durch Zölle auf mexikanische Waren ? Raten Sie mal, wer für diese Zölle bezahlen wird ? Dadurch, dass man Trumps Unfug nachplappert wird das Ganze dadurch nicht richtiger.
Werter Forist - das ist keine Satire. Sie müssen sich nur seine anderen Beiträge hier im Forum ansehen ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralph.lobenstein 04.01.2019, 10:50
55. Touristenvisum

Das Argument dass die meisten Migranten mit Touristenvisum kommen zieht schon lang nicht mehr. Da sind die USA bei Mittelamerikanern mittlerweile äusserst restriktiv. Warum versuchen es denn die Migranten durch die Wüste etcc wenn es mit einem Touristenvisum so einfach wäre?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cluedo 04.01.2019, 10:54
56. Warum in aller Welt tun Sie dann genau ....

Zitat von tosi01
.... Meinung können sich die mündigen Bürger selbst machen, denn sie brauchen keine "Vorbeter", die ihnen erklären wie und was sie zu denken haben. .... fertig aus !
... das, was sie vorgeben abzulehnen mit "fertig aus"? Ab hier weiterdenken verboten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 04.01.2019, 10:55
57.

Zitat von Papazaca
Da können noch so viele AfD-Trolle und russische Trolle Trump über den grünen Klee loben, seine Zukunft hat sich sehr verdunkelt. Die Aussichten, den Superlangweiler Pence als Präsidenten zu bekommen, steigen mit jedem Tag. Da stellt sich dann die die Frage, was besser ist. Ein Langweiler und Schlafmittel oder ein Feindbild und Ärgernis wie Trump, der zeigt, wie schön es ist, einen Lieblingsfeind zu haben. Und auch Unterhaltung in der Dauerschleife. Auch die Washington Post, die New York Times und SPON, alle würden ihr Lieblingsthema verlieren. Und damit viele Leser.
Pences Langweiler-Status verdeckt den darunter ruhenden religiösen Fanatiker, der zudem auch mehr politische Erfahrung hat als Trump und seine Agenda weit besser durchsetzen kann.
Der würde seine Agenda gnadenlos durchsetzen, nicht mit kontroversen Sprüchen und Selbstdarstellung wie Trump, sondern mit politischem Kalkül und so langweilig verpackt, dass kaum Jemand bemerkt wie er das Land sozial um Jahrzehnte zurückwirft.

Allerdings: das kann er nur bis 2020. Außer ein paar Evangelikalen wird Niemand für dieses menschgewordene Stück feuchte Wellpappe stimmen. Da müssen wir eher Präsident Ted Cruz fürchten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der IV. Weg 04.01.2019, 10:57
58. Sie vergessen dabei

Zitat von dirkcoe
Trump wird als Dummschwätzer und lächerlicher Clown aus dem Streit hervorgehen.
das war er vorher schon (grab them by ...) und trotzdem wurde er, ob des verrückten Wahlsystems der USA, gewählt.
Das muss wohl an der Faszination des Bösen liegen
Andere Gründe fallen mir dazu (heute) nicht mehr ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Revisor 04.01.2019, 10:57
59. Das ist wieder ein Beispiel

Zitat von claus7447
So kann man es auch sehen..... Aber die AfD in Deutschland würde auch wie Donny handeln, nur Placebo (Die Mauer) ist dafür zu teuer. Aber hängen sie ruhig dem glauben nach, die MAUER würde etwas verbessern. Sie erwähnen es ja: hat die Border Controll den Drogen Schmuggel reduziert? Nie.... und da hilft die MAUER nicht, das Zeug kommt über Tunnel, die Luft und per See. Und was bauen sie dann? Lesen Sie doch mal nach wofür die Demokraten Geld spendieren wollen um den grenzschutz zu verbessern.
der umwerfenden Logik allzu vieler Anti-Trumper: Wenn eine Maßnahme das Problem nur teilweise löst, dann hat man sie ganz zu lassen. Einem Arzt, der das so handhabt, wird die Approbation entzogen!

Im übrigen haben die verschärften Grenzkontrollen sehr wohl schon gewirkt, wie man leicht ergooglen kann, und eine durchgehende Mauer (bzw. ein hoher Zaun) wird die Lage weiter verbessern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 12