Forum: Politik
Sicherheit im Parlament: Bundestagsmitarbeiter fühlen sich von AfD-Angestellten bedro
DPA

Die Mitnahme von Waffen in den Bundestag ist bisher nicht generell untersagt - das könnte sich nach SPIEGEL-Informationen ändern. Grund sind Klagen über Angestellte der AfD.

Seite 1 von 19
carlitom 01.03.2019, 12:10
1.

"Bisher ist die Mitnahme von Waffen in den Bundestag nicht generell untersagt, so können Messer mit einer Klinge von bis zu zwölf Zentimetern mit in die Gebäude genommen werden."

Das ist ja absurd. Wie ist das möglich, dass jeder Waffen in den Bundestag mitbringen kann? In den Landtagen scheint mit das nicht üblich zu sein. Sowas hab ich ja noch nie gehört.

Beitrag melden
kjartan75 01.03.2019, 12:11
2. Naja, AfD-Fanboys halt...

Was will man von denen auch anderes erwarten. Die AfD behauptet ja auch immer noch, dass nicht ein einziger AfD-Sympathisant irgendwelche Flüchtlingsheime im Osten angezündet hat. Kein Wunder daher, dass die AfD-Bundestagsfraktion wie so oft ihre Hände in Unschuld wäscht und sich wieder mal als Opfer geriert...beim Spendenskandal reagiert sie ja mit ähnlichem Automatismus.

Beitrag melden
seinedurchlaucht 01.03.2019, 12:12
3.

Für solche Behauptungen hätte ich gerne stichhaltige Beweise. Das was hier abgebildet ist, würde ich als üble Nachrede verbuchen.

Beitrag melden
ciconia_nigra 01.03.2019, 12:14
4.

Heißt also: Es war nix, aber wir machen erstmal ne Schlagzeile draus.

Beitrag melden
Mikrohirn 01.03.2019, 12:14
5. Auch wenn es gegen die AfD geht

reichen Höhrensagen, Gerüchte oder mehr oder minder berechtigte Bedrohtheitsgefühele nicht, selbst dann nicht, wenn man zu den Grünen gehört.

Beitrag melden
m.w.r. 01.03.2019, 12:15
6.

Zitat von carlitom
"Bisher ist die Mitnahme von Waffen in den Bundestag nicht generell untersagt, so können Messer mit einer Klinge von bis zu zwölf Zentimetern mit in die Gebäude genommen werden." Das ist ja absurd. Wie ist das möglich, dass jeder Waffen in den Bundestag mitbringen kann? In den Landtagen scheint mit das nicht üblich zu sein. Sowas hab ich ja noch nie gehört.
Was nicht verboten ist, ist erlaubt. Das ist ganz einfach Messer unter 12 cm Klingenlänge gilt wohl als Taschen - oder Brotzeitmesser.

Beitrag melden
man 01.03.2019, 12:18
7. Insofern das stimmt

sollten die Drohmails, bzw. hasserfüllte Mails veröffentlicht werden, sonst macht das keinen glaubwürdigen Eindruck.

Beitrag melden
khwherrsching 01.03.2019, 12:18
8. Ehrliche Meinung?

Ich glaube kein Wort! Der Bericht passt aber natürlich in das übliche Spiegel-Schema.

Beitrag melden
mostly_harmless 01.03.2019, 12:22
9. Rechtsradikale Mitarbeiter bei der AfD

Knapp 30 MA der AfD sind nachgewiesenermaßen rechtsradikal, die Dunkelziffer dürfte deutlich höher liegen.

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-beschaeftigt-im-bundestag-27-rechtsradikale-mitarbeiter-15505144.html

Und im Bundestag tun Faschos selbstverständlich das, was sie auch anderswo tun.

Es ist ganz schlicht ein WITZ, dass die AfD nicht längst vom Verfassungsschutz beobachtet wird.

Beitrag melden
Seite 1 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!