Forum: Politik
Sicherheit im Parlament: Bundestagsmitarbeiter fühlen sich von AfD-Angestellten bedro
DPA

Die Mitnahme von Waffen in den Bundestag ist bisher nicht generell untersagt - das könnte sich nach SPIEGEL-Informationen ändern. Grund sind Klagen über Angestellte der AfD.

Seite 15 von 19
Pickle__Rick 01.03.2019, 15:01
140.

Zitat von johnsnow
klingt eher so das Sie einfach keine Ahnung von Real life haben! Sie leben wahrscheinlich irgendwo aufn Dorf wo es schon ein Skandal ist wenn jemand auf´n Bürgersteig mit seinem Auto steht! Wenn ich hier lese das Erwachsene Menschen im Deutschen Bundestag Angst vor der AFD haben sind das schlichtweg Waschlappen! Und von solchen Leuten möchte ich nicht regiert werden! Dieser Artikel hilft ausschließlich nur der AFD sonst keinem! Lasst doch mal alle die Afd in ruhe die werden sich schon von selbst Erledigen dauert sowieso nicht mehr lange!!! Auch ihnen empfehle ich mal nachts am Berliner Hermannplatz zu verweilen oder am kottbusser Tor! oder einfach mal abgezogen werden! Dann können wir uns noch mal über Sicherheitsgefühl und so unterhalten! Danke Ach noch was AFD ist und bleibt Müll, aber das anti AFD Bashing ist und bleibt dennoch undemokratisch.
Leider danaben. Ich wohne nicht auf dem Dorf und bin witzigerweise sehr oft in Berlin unterwegs. Außerdem war ich wahrscheinlich in meinem Leben an mehr Tagen mit einem Messer in der Tasche unterwegs als ohne.
Und jetzt? Argumentativ stehen Sie ja offensichtlich bereis an der Wand. Es geht übrigens weiterhin um den Bundestag und nicht den Hermannplatz oder das Kottbusser Tor. Außerdem wird noch immer nur berichtet. Was genau vorgefallen ist und ob überhaupt etwas vorgefallen ist, was eine Änderung des Hausordnung rechtfertigt, ist laut Artikel noch nicht klar. So gesehen finde ich Ihre Wertung hier einigermaßen merkwürdig. Wo hier Bashing betrieben wird, wissen nur wahrscheinlich nur AfD-Versteher. Was soll man jetzt machen? Informationen zurückhalten, weil es immer irgendeinen Deppen gibt, der sie nicht verarbeiten kann? Bewahren Sie doch einfach mal einen kühlen Kopf.

Beitrag melden
lab61 01.03.2019, 15:03
141.

Zitat von Rubyi
Interessant das plötzlich Messer bis 12cm als Waffen gelten. Dem ist nicht so.
Gefährliches Halbwissen, was Sie da verbreiten.

Beitrag melden
ex_berliner 01.03.2019, 15:03
142. Hoert sich ja fast so an,

als haette sich die AfD einen Mitarbeiterstab aus altem Stasi Personal zusammengestellt. Wenn das die Alternative zu unserem freiheitlich-demokratischen Deutschland ist, dann sollte diese blau-braune Brut schnellstmoeglich abgewaehlt werden.

Beitrag melden
teakilla 01.03.2019, 15:04
143. Waffen im Deutschen Bundestag?

Wieder eine Lehre, die man aus den 20er/30er-Jahren hätte ziehen können aber offenbar nicht tut.
Waffen im Bundestag? Was zum Geier machen Waffen im BT?
Da sind die schlägernden und um Wählerstimmen prügelnd/mordenden SA-Trupps doch auch nicht mehr weit, oder wie muß ich dieses verwunderliche Zeichen deuten?
Daß man am Flughafen noch ein Auge zudrückt, wenn die Klinge eines schweizer Taschenmessers kürzer als 12cm ist, ist schon nur noch bedingt nachvollziehbar. 12cm reichen vollkommen um einen ausgewachsenen Menschen innerhalb kürzester Zeit lebensunfähig zu machen. Und wenn jemand wie Schäuble oder Lafontaine überlebt, soll er wohl noch glücklich die Schnauze halten?
Aber im Bundestag? Wir reden schon von dem Gebäude, in dem von mehr als 600 gewählten Vertretern beinah jeden Tag das Schicksal von über 80 Millionen Menschen in diesem Land debattiert und entschieden wird?
Für welchen Zweck muß ein für einen MdB (egal welcher Parteizugehörigkeit) arbeitender Angestellter Waffen mit ins hohe Haus bringen? Zum Jausenbrotportionieren oder aus zum gelangweilten Fingernägelputzen?
Müssen sich die Ereignisse der 20er- und 30er-Jahre wirklich wiederholen?
Eine Großtante von mir mit respektablen 101 Jahren wird nicht müde, das meiner Generation vorauszusagen.
Vor hundert Jahren war das vielleicht noch auf die instabile Lage und die junge und wohl ungeübte Demokratie der Weimarer Republik zurückzuführen aber heute?
Wenn ich in Bayern einem Polizisten bei der Fahrzeugkontrolle vorsichtshalber warne, daß er bei der Durchsuchung im Kofferraum mein Taschenmesser finden würde, muß ich froh sein, wenn mein Auto nicht gleich ganz auseinandergenommen wird, egal ob's Sinn macht. Aber im BT darf ich damit reinspazieren, oder was? Sonst sind doch unsere sicherheitsaffinen Beamten auch immer vorbereitet. Muß erst die AfD kommen damit das eingeschränkt wird?

Beitrag melden
Immer1mehralsdu 01.03.2019, 15:06
144. Markus Mohr

Zitat von hardline
... Es wird auch kein Beispiel dafür genannt, dass AfD Mitglieder Waffen führen würden.
Markus Mohr, AfD-Ratsherr und Mitarbeiter des Bundestagsabgeordneten Harald Weyel, wurde beim Besuch der EU-Kommission entwaffnet. Auf Nachfrage erklärte er, das Messer immer bei sich zu tragen. Dies führte dann zur berechtigten Überlegung, ob er es auch im Bundestag bei sich hat (davon ist nach seiner Aussage ja auszugehen). Insofern halte ich die Entwaffnung der im Bundestag Arbeitenden für angebracht.

Beitrag melden
saarkast 01.03.2019, 15:09
145. Andere Herangehensweise führt auch zum Ziel!

Bei unseren imperialistischen Freunden würde man das so lösen, dass jeder seine Schusswaffen mitbringen darf, damit der Abgeordnete bei Bedarf von seinem verfassungsmäßigen Recht Gebrauch machen kann, sich angemessen zu verteidigen! Kann mal jemand von der NRA posten, wie das jenseits des Atlantiks geregelt ist? Wie lang darf Klinge oder Lauf sein und wieviel Schuss darf man ins Kapitol mitnehmen???
... Neee, war nur Spaß - wenn im Kapitol Schusswaffen erlaubt wären, hätten wir das durch entspr. Schlagzeilen schon mitbekommen. Die Regelung in Berlin, dass Klingen bis 12 cm erlaubt sind, stammt wohl noch aus einer Zeit, in der Abgeordnete sich Brote schmierten und Diskussionen von Respekt und Anstand geprägt waren!

Beitrag melden
cobaea 01.03.2019, 15:10
146.

Zitat von pollux75
Bei aller berechtigten Kritik an der AfD: Diese pauschal verurteilende Vorgehensweise gegenüber einer ordnungsgemäß (demokratisch!) gewählten Bundestagsfraktion ist schlichtweg unseriös. Wenn die "Ankläger" dann noch aus dem politisch entgegengesetzten Lager kommen, ist zur Objektivität ja alles gesagt.
"Wenn die "Ankläger" dann auch noch aus dem politisch entgegengesetzten Lager kommen, ist zur Objektivität ja alles gesagt" - da im Bundestag ausser ein paar CDU/CSU-lern alle aus dem der AfD entgegengesetzten politischen Lager kommen, dürfen die also alle nicht über Belästigungen und Drohungen klagen, weil sie alle unglaubhaft sind? Und da die rechtsaussen angesiedelten Mitarbeiter der AfD-Abgeordneten die eigenen Leute natürlich nicht bedrohen und beleidigen, werden die einzigen "objektiven" Leute - da nicht politisch entgegengesetzt - auch nicht klagen. Ergo gibt es auch keine Drohungen etc. So einfach kann die Welt sein.

Beitrag melden
christianbecker498 01.03.2019, 15:11
147.

Zitat von christianbecker498
...ein messer bis zu 12 cm klingenlaenge ist keine "waffe", erst wenn die klinge festtellbar ist (also im gegensatz su nem "schweizer messer" ned einknicken kann) wirds zur waffe. wer sich im bundestag vor nem messer fuerchten muss, dann stimmt irgendwas nicht, entweder man laesst die falschen leute rein, oder die security ist schlecht! ich hab genau so ein messer zu meinem 18 geburtstag bekommen. nur darf ichs mittlerweile in der oeffentlichkeit nicht mehr tragen! ich bhatte das und die gechichte ist wiklich war in unserem klassenausflug nach london mit am guertel , die probleme gingen los als wir das parlament besucht haben! konnte grad soviel engölisch , dass ichvesthen konnte , dass man alle "waffen" beim check in vorzeigen muss....und dann gings los, von gleich verhaften bis zu 400 pfund strafe usw war alles im gespraech im endeffekt wollten sie mein messer dann einziehen, aber als ich den ischerheitsmenschen erklaeren konnte, dass es sich um nen irrtum handelt und das mein geburtstaggeschenk ist, haben sie es mir einfach wiedergegeben und gesagt ich sollte es fuer den rest meines aufenthalts besser im koffer lassen - was ich dann auch gmacht hab!
meine guete hab ich da viele fehler gemacht.....lieber mal ne stunde mehr schlafen als schreiben ;) am im grunde stimmt die geschichte so! sorry nochmals wegen der fehler ;)

Beitrag melden
Pickle__Rick 01.03.2019, 15:11
148.

Zitat von merlion
Das braucht man auch im Bundestag. Ich finde eine solche Verordnung, die Abgeordneten das Tragen von Messern erlaubt sehr, sehr gut. Vielleicht kann man die cm noch erhöhen? Auch Schusswaffen machen sich in Parlamenten sehr gut. Ich glaube, in der Ukraine hat's das mal gegeben. Man müsste mal anfragen, welche Erfahrung die damit gemacht haben, und dann auf der Basis der so gewonnen Erkenntnisse gesetzgeberische Maßnahmen überlegen.. Im ersten deutschen BT sind die Abg. immerhin mit Fäusten aufeinander losgegangen. Aber ich finde, das reicht nicht. Auf jeden Fall bin ich hoch erfreut darüber, dass auf diese Weise eine Diskussion über Waffen im Bundestag in Gang kommt, und würde mich noch mehr freuen, wenn endlich jeder deutsche Abgeordnete gut bewaffnet in den Bundestag käme. Was will man mehr?
Man sollte Debatten allgemein wieder mit der Möglichkeit zum Duell duchführen. Wenn man sich nicht einig wird, zieht man eben Kettenhemd und Topfhelm an, greift in die Waffenkammer und dann geht's rund. Wie schnell hätte man wohl die Frage nach der Grundrente geklärt, wenn man das einfach wieder mit dem Zweihänder ausdiskutieren könnte? Da würde man auch nicht mehr so schnell Sprüche klopfen wie "Wir werden sie jagen!" oder "Ab morgen gib's auf die Fresse."

Beitrag melden
Trollflüsterer 01.03.2019, 15:12
149. mal wieder Fake News

Zitat von PeterMüller
Die sogenannten etablierten Parteien haben den Willen massiver Teile der Bürger ignoriert und sie stattdessen angepöbelt ("das Pack"), ...
Sigmar Gabriel hat damals die Personen als "Pack" bezeichnet,
die dort in Heidenau nächtelang Krawalle gemacht und sogar Polizisten angegriffen haben.
Zitat Gabriel:
"Das ist Pack", sagt er über die fremdenfeindlichen Randalierer vom Wochenende.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...a-1049582.html

Ich würde sagen, Gabriel hatte recht. Und das schon tausendfach aus der rechten Ecke gehörte: Gabriel bezeichnet normale Leute als Pack, ist: Fake News!
Heißt es nicht immer von der Fraktion: "Mut zur Wahrheit!?

Wohl doch eher, AfD: Agentur für Desinformation (Danke Stunksitzung)

Beitrag melden
Seite 15 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!