Forum: Politik
Sicherheit im Parlament: Bundestagsmitarbeiter fühlen sich von AfD-Angestellten bedro
DPA

Die Mitnahme von Waffen in den Bundestag ist bisher nicht generell untersagt - das könnte sich nach SPIEGEL-Informationen ändern. Grund sind Klagen über Angestellte der AfD.

Seite 9 von 19
Pickle__Rick 01.03.2019, 13:54
80.

Zitat von johnsnow
dummes AFD Bashing, was letztendlich nur wieder der AFD nutzt! ich verstehe die Medien und Politikern nicht! das ist wieder übertrieben und vollkommen uninteressantes bashing. Vielleicht sollte die SuperSchlauen Politiker mal in Berlin U bahn Fahren (U7 oder U8) von Endstation zu Endstation. Danach wissen sie vielleicht was unangenehem und bedrohlich wircklich bedeutet! OMG
Ja ich weiß, Medienkompetenz ist bei AfD-Verstehern so ne Sache. Das ist aber nicht die Schuld des Mediums. SPON berichtet, dass die Bundestagsverwaltung erwägt die Hausordnung zu ändern, weil einige Mitarbeiter sich beschwert haben und gibt wieder, was dazu bekannt ist. Eine Anpassung zu erwägen heiß nicht, dies auf Basis irgendwelcher Behauptungen auch auf jeden Fall zu tun.
Dazu werden sowohl Zitate aus der AfD als aus anderen Ecken geliefert. Was ist jetzt genau Ihr Problem bzw. wo erkennen Sie da Bashing? Ein Vebot besimmter Gegenstände würde sich auch nicht speziell gegen die AfD bzw. deren Mitglieder richten. Es sei denn das Tragen von Messern ist in der Partei Pflicht. So weit ich weiß, ist das noch nicht der Fall.
Klingt eher so, als würde es Ihnen schlicht nicht passen, wenn auch nur eine minimale Möglichkeit besteht, dass hier unangenehme Dinge über die Partei der letzten anständigen Bürger bekannt werden. Es geht übrigens noch immer um den Bundestag und nicht um die Berliner U-Bahn.

Beitrag melden
sozialismusfürreiche 01.03.2019, 13:57
81. Tun sie ja nicht ...

Zitat von Rubyi
Interessant das plötzlich Messer bis 12cm als Waffen gelten. Dem ist nicht so.
Und daher möchten die Abgeordneten das geändert haben. Vor allem bei den extremistischen Gestalten, die Dank AfD das jetzt ausnutzen könnten dass bisher darüber hinweggesehen wurde.
Für mich unverständlich, dass das nicht schon lange Tatsache ist.

Beitrag melden
michlauslöneberga 01.03.2019, 13:58
82. Dem muß man deutlich nachgehen,

Zitat von kjartan75
Nett, dass Sie unterschlagen, dass es durchaus Handfestes gibt (Drohanrufe, Mails). Gerichtlich kann so etwas durchaus als strafbare Handlung durchgehen. Insofern würde ich das nicht so kleinreden, wie es AfD-Sympathisanten so gerne tun.
und deshalb ist es wichtig, Beweise vorzulegen. Bestimmt werde ich hier nun von bestimmten Kreisen als Faschist oder ähnliches bezeichnet, dieser Beißreflex muss wohl sein dürfen, aber ohne entsprechende Beweise bleibt das leider ein Sturm im Wasserglas.

Beitrag melden
christianbecker498 01.03.2019, 13:58
83. aber ehrlich leute...

...ein messer bis zu 12 cm klingenlaenge ist keine "waffe", erst wenn die klinge festtellbar ist (also im gegensatz su nem "schweizer messer" ned einknicken kann) wirds zur waffe. wer sich im bundestag vor nem messer fuerchten muss, dann stimmt irgendwas nicht, entweder man laesst die falschen leute rein, oder die security ist schlecht! ich hab genau so ein messer zu meinem 18 geburtstag bekommen. nur darf ichs mittlerweile in der oeffentlichkeit nicht mehr tragen! ich bhatte das und die gechichte ist wiklich war in unserem klassenausflug nach london mit am guertel , die probleme gingen los als wir das parlament besucht haben! konnte grad soviel engölisch , dass ichvesthen konnte , dass man alle "waffen" beim check in vorzeigen muss....und dann gings los, von gleich verhaften bis zu 400 pfund strafe usw war alles im gespraech im endeffekt wollten sie mein messer dann einziehen, aber als ich den ischerheitsmenschen erklaeren konnte, dass es sich um nen irrtum handelt und das mein geburtstaggeschenk ist, haben sie es mir einfach wiedergegeben und gesagt ich sollte es fuer den rest meines aufenthalts besser im koffer lassen - was ich dann auch gmacht hab!

Beitrag melden
Trollflüsterer 01.03.2019, 13:58
84.

Zitat von wi_hartmann@t-online.de
Die bösen Buben von der AfD bedrohen die so wehrlosen und sensiblen Grünen und Linken im Bundestag. Eher eine Lachnummer, gerade die Klientel der zuletzt genannten fallen immer wieder durch Gewaltaktionen in der Öffentlichkeit auf. ...
Die Grünen fallen also immer wieder in der durch Gewalttaten auf?
Wo haben sie das denn bitte her, aus der Compact?

Sie dürfen das nicht mit AFD Mitarbeitern verwechseln, die mutmaßlich Terroranschläge planen und finanzieren.

https://www.sueddeutsche.de/politik/...aine-1.4310550

Beitrag melden
minimalmaxi 01.03.2019, 13:59
85. Wie bitte?

" Bisher ist die Mitnahme von Waffen in den Bundestag nicht generell untersagt..."
Ich glaube, ich lese nicht richtig; das kann doch wohl nicht wahr sein. Ich bin sprachlos...

Beitrag melden
andimaterie 01.03.2019, 13:59
86. an die SPON hater

in keinem Wort wird die Situation als Tatsache dargestellt. Wenn ihr das behauptet, dann macht ihr genau das, was ihr dem Spiegel vorwerft. Ihr seid lächerlich paradox. Googelt mal lieber was ein Konjunktiv bedeutet und lest den kompletten Artikel bevor ihr andere Menschen Eure Hirnfürze lesen lasst. Wer des Denkens fähig ist, der bildet sich eine entsprechende Meinung auf Basis einer Meldung und nimmt nicht gleich Alles als Fakt hin und beschwert sich dann weil man selbst zu dämlich ist wesentliche Informationen zu filtern und gerne hätte dass das Internet einem nach dem Mund redet oder als eine Art Ersatzverstand fungiert.

Beitrag melden
Trollflüsterer 01.03.2019, 14:01
87.

Zitat von Mesi0013
... Vielleicht sollte man dies zum Prüffall erklären. Ach nee, wurde ja gerichtlich untersagt und die AfD hat gewonnen...
Der Prüffall ist nicht untersagt, nur das öffentliche Verkünden wurde gerügt.
Und das sogar nur in einer einstweiligen Verfügung, also nicht final.

Beitrag melden
mentor54 01.03.2019, 14:02
88.

Zitat von hardline
Natürlich wird kein einziges Beispiel genannt dafür, dass irgendwer irgendwen bedroht habe. Es wird auch kein Beispiel dafür genannt, dass AfD Mitglieder Waffen führen würden. Aber Hauptsache, man kann hier AfD wieder mal im Hinblick auf die kommenden Wahlen ein bisschen diskreditieren. Sehr Usain Journalismus würde an dieser Stelle, wenn er sich überhaupt mit diesen vollkommen an den Haaren herbei gezogen den Thema beschäftigen würde, klarstellen, dass die absolut überwältigend große Mehrheit von politisch motivierten Straftaten und Gewaltstaten von den Anhängern der linken Parteien für übt werden.Viel Spaß beim Zensieren meiner Zuschrift.
Die Mehrheit politisch motivierter Gewalttaten gegen Personen (!) wird von Rechtsextremisten verübt. Was Usain Bolt damit zu tun hat, verstehe ich allerdings nicht.

Beitrag melden
bepekiel1 01.03.2019, 14:04
89. genau

Zitat von pavel1100
Eine demokratisch gewählte Bundestagsfraktion muss nicht zwingend auch aus Demokraten bestehen. Sonst hätte es das Dritte Reich vielleicht nie gegeben. Nicht umsonst wird geprüft, ob die AfD noch auf dem Boden unserer demokratischen Verfassung steht. Noch ist die ein Prüffall.
nur zur Erinnerung: Auch die Nazis wurden demokratisch ins Parlament gewählt und waren bestimmt keine Demokraten, oder?

Beitrag melden
Seite 9 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!