Forum: Politik
Sicherheitsbedenken: US-Regierung bremst Veröffentlichung von CIA-Folterbericht
AFP

Der US-Senat wollte umfassende Informationen über geheime Foltermethoden der CIA publizieren. Nun blockiert die US-Regierung die Veröffentlichung in letzter Sekunde - aus Furcht vor neuer Gewalt im Nahen Osten, wie Außenminister John Kerry sagt.

Seite 1 von 16
liberty_of_speech 06.12.2014, 20:08
1. ich habe schon eine paar Folterberichte gelesen

Sind ja welche im Internet zu finden.
Seit dem Tag sehe ich die USA mit anderen Augen. Die freie Welt sollte jeglichen Kontakt mit diesem Polizeistaat beenden, bis die alle Gefangenen entlassen und alle Opferfamilien entschädigt haben. Die Blackwater Mörder im nun freien Guantanamo gelandet sind.

Ich kaufe keine Produkze mehr aus diesem Land

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalumeth 06.12.2014, 20:11
2. da muss dann mal der Assange wieder ran

schade, dass die USA aber wirklich noch nicht einmal den Mut zur Wahrheit finden! Bespitzeln, Todesstrafe, Polizisten & Soldaten als waffenstrotzende Revolverhelden. Und das bei einer Gläubigenrate (Christen, Juden + Muslime) von 70% - un/schöne Neue Welt, in der die Amerikaner da leben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tolate 06.12.2014, 20:14
3.

Ach, die von den USA selbst in einem ebenso langen wie zynischen Prozess der Verwertung aller möglichen Gestalten für die eigenen Interessen erst richtig stark gemachten IS- und sonstigen Typen sind also auf Veröffentlichungen geheimer Foltermethoden angewiesen? Wie blöd ist dann die Annahme, die Zensur könnte helfen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wohlmein 06.12.2014, 20:17
4. Vermutlich befürchtet man das zurecht.

Zumindest scheinen die demokratischen Kräfte in den USA einzusehen, daß es Dinge gibt, die man seinem schlimmsten Feind nicht antun sollte,
weil man sie auch selber nie erleiden möchte.

Irgendwo auf dieser Linie trennt sich der Weizen von der Spreu -
die demokratische Grundhaltung vom Faschismus.

Vermutlich trügen eben diese Informationen nicht unbedingt dazu bei,
die USA auf der Seite der Guten zu sehen,
könnte ich mir denken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maikleh 06.12.2014, 20:22
5. USA unsere lieben Freunde. ...

wie lange lassen wir uns von diesen Kriegsverbrechern unter dem Deckmantel der Demokratie was sagen??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eckawol 06.12.2014, 20:24
6. FriedensnobelpreisträgeR Obama möchte

keine neue Gewalt im Nahen Osten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seneca55 06.12.2014, 20:25
7. Die Amis sind schlauer geworden

Keine leichtfertigen Veröffentlichungen mehr über Folter-Mord und Totschlag seines lieben Geheimdienstes CIA mehr. Das wird der USA in der Islam. Welt seltenst gedankt, im Gegenteil. Nachher werden wieder arme US-Bürger entführt. (Oder geschächtet). Ich habe vollstes Verständnis für die Maßnahme .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kohle&Reibach 06.12.2014, 20:30
8. Polizeistaat

ist der richtige Ausdruck für USA.
Nur die eigene Bevölkerung hat es noch nicht geschnallt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IntelliGenz 06.12.2014, 20:30
9. es sind genau diese Menschen

in Afghanistan, die unsere Hilfe benoetigen, nachdem sie trotz der Gefahren fuer Leib und Gut uns geholfen haben. Und fuer die wir eine Asylheimat bereitstellen sollten !! Anstatt fuer Wirtschaftsfluechtlinge aus Laendern, welche nicht in der Lage sind, Ihr Ueberbevoelkerungsproblem in den Griff zu bekommen ( da muslimisch, am Mittelmeer angesiedelt und mit dem Ziel 12 Kinder pro Frau)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16