Forum: Politik
Sicherheitsberater Bolton: US-Regierung dringt auf Brexit
Kevin Lamarque/ REUTERS

"Die USA ziehen es vor, dass Großbritannien die EU verlässt": Donald Trumps Sicherheitsberater John Bolton hat sich deutlich für den Brexit ausgesprochen. In zwei Tagen trifft sein Chef die Queen.

Seite 16 von 30
Listkaefer 01.06.2019, 06:20
150. Die Trump USA ...

... lassen alle Masken fallen. Nach dem rüden Umgang mit China kommt mit großer Prognosesicherheit Europa dran. Die EU sollte dann Zähne zeigen, denn sie hat welche! Gestützt auf seine Militärmacht hat Trump dann Streit mit Russland, China, Europa, Türkei, Iran, Kuba, Mexico, Nordkorea - und ganz Afrika hat er beleidigt. Das alles werden die US-Amerikaner mit ihrer Wirtschaft spüren, und die sture Zollpolitik schlägt durch bis nach unten zu den Familien und ihrem Einkommen. Und warum pocht Trump auf höhere Natobeiträge? Die (ehemaligen) Partner sollen seine auf das Militär gestützte Brachialpolitik mit bezahlen, so wie Mexiko die Mauer. Das darf nicht passieren. Diese Primitivpolitik außerhalb aller Regeln darf nicht gewinnen! Zu hoffen ist, dass der wirtschaftliche Absturz der USA noch rechtzeitig vor den US-Wahlen eintritt, denn noch 4 Jahre mit diesem dauerlügenden, keinerlei Werten verpflichteten, den Internationalismus verachtenden Präsidentendarsteller hält die Welt nicht aus.

Beitrag melden
ex-optimist 01.06.2019, 06:22
151. Teile und Herrsche!

Verkauft als Freiheit. Wenn allerdings Katalonien, Schottland, Nordirland oder die Krim betroffen ist, dann ist das etwas gaaaanz anderes ...
Beim Kosovo natürlich nicht.
Dieses verlogene Getue ist so offensichtlich.

Beitrag melden
lazyfruit 01.06.2019, 06:24
152. Divide et Impera...

...natürlich sind die USA für einen Brexit. Das sind ja alles Maßnahmen, welche Europa spalten. Und einzelne Länder sind am Ende leichter zu beherrschen als ein Großes.

Beitrag melden
spon-1169332508199 01.06.2019, 06:31
153.

Spätestens jetzt sollte den Briten dämmern, dass das nicht gut für sie sein kann ;-)

Beitrag melden
hevopi 01.06.2019, 06:31
154. Vor allen Dingen

profitiert die USA davon, dass immer mehr Banken aus London flüchten und sich in der EU oder auch den USA niederlassen.

Beitrag melden
R.N. 01.06.2019, 06:35
155. Ferngesteuert

Auf die Meinungen amerikanischer Politiker gleich welcher Herkunft kann man nichts geben. Hier beweist sich wieder das sie alle von Finanzjongloiren und obskuren Hinterzimmergesellschaften ferngesteuert werden. Ihnen geht's nur ums Geld, glauben kann man denen nicht egal was sie sagen. Stasimethoden sind schlimm , aber diese Typen sind auf eine perfide weit schlimmer.

Beitrag melden
rainer60 01.06.2019, 06:40
156. vorziehen

die auslassungen von trump,bolton, pompeo und wie diese zweitrangigen regierungsdarsteller alle heissen sind zum ko...……!
es wird zeit das Europa, china u.a. endlich aufwachen und den ami`s erklären das sie nicht die weltregierund sind.

Beitrag melden
K:F 01.06.2019, 06:42
157. Bomben Bolten

Quasselt von Demokratie! Schon mal Glück gehabt, dass dieser Kriegstreiber und Kriegsverbrecher keine Bomben auf Europa wirft.

Beitrag melden
Wmeinberg 01.06.2019, 06:45
158. Liebe Briten,...

... jetzt aber schwupps - schnell raus aus der EU. Ihr habt ja nun mitbekommen, was dieser hochintelligente Ohrflüsterer des "Stabilen Genies" gesagt hat. Ihr dürft jetzt noch größer werden, dürft noch mehr militärisch mitmarschieren, dürft wieder ein eigenes Land sein.
Na, das sind doch Verlockungen-oder?
Und wenn Bolton's Chef bald Eure Queen belästigt-äh ich meine besucht, wäre es schön, wenn Ihr die Starsandstripes-Devotionalien ordentlich am Wegesrand schwenkt. Denn mit Trump, Bolton, Farage und Johnson werden für Euch brilliante Zeiten anbrechen. Hoffentlich bleiben diese Typen Euch lange erhalten.
So Happy....

Beitrag melden
eunegin 01.06.2019, 06:45
159. Eine schwache EU - gut für Russland und die heutige USA

Die USA sind ganz klar kein Partner Europas mehr. Statt Ausgleich und Stabilität wollen sie sie Europa spalten und klein halten. Die Kontrolle der Nachwendezeit ist ihnen wegen steigenden Selbstbewusstseins in der EU etwas entglitten. Jetzt also nicht mehr mit Zuckerbrot, sondern mit der Peitsche. Russland wird das recht sein.

Beitrag melden
Seite 16 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!