Forum: Politik
Sicherheitsdebatte in Deutschland: CSU fordert Abschiebehaft für Gefährder
DPA

Die CSU hat nach dem Anschlag von Berlin die politische Debatte über die Sicherheitspolitik befeuert. Jetzt konkretisierte sie ihre Forderungen in einem Beschlussentwurf.

Seite 1 von 20
sbv-wml 27.12.2016, 23:02
1. Nicht nur Abschiebehaft für Gefährder

sondern auch Haft für Leute ohne Identifikationspapiere.
Auch bei Wasser und Brot wie in Fleischhauers Kolumne beschrieben.

Beitrag melden
Nobody X 27.12.2016, 23:15
2. Wer unseren Staat bedroht, hat sein Gastrecht verwirkt.

Es ist traurig, dass diese Einsicht erst kommt, nachdem so viele Menschen ihr Leben verloren haben, aber vorher hat die übertriebene political correctness solche Gedanken anscheinend nicht geduldet. Letztendlich wird es auch egal sein, wer welche Verschärfungen fordert - Linke und Grüne werden mit Sicherheit sofort dagegen ankrakehlen. Es ist durchaus verständlich, wenn die linksliberale Fraktion das Land nicht den Nazis überlassen will, es dem IS-Terror, den NAFRI-Banden und Araber-Clans zu überlassen, dürfte aber auch keine Lösung sein - aber genau das passiert seit Jahrzehnten.

Beitrag melden
panzerknacker 51 27.12.2016, 23:15
3. Abschiebehaft für Gefährder

... sollte eigentlich selbstverständlich sein.

Beitrag melden
jorgos 27.12.2016, 23:18
4. Zeit zum Handeln

Die CSU hat absolut recht. Was muss denn noch passieren, damit die CDU wach wird? Die Bürger erwarten zu Recht Schutz vom Staat. Wird der nicht geliefert, laufen sie zu vermeintlich starken Schreihälsen wie der AfD und Pegida. Weil die seinerzeit sehr "tolerante" SPD kaum gegen Dealer und Beschaffungskriminalität rund um den Hamburger Hauptbahnhof vorging, hatten wir auf einmal die Schill-Partei im Rathaus.

Beitrag melden
coz 27.12.2016, 23:22
5. Fordern?

Die CSU fordert? Sitzen die nicht in der Regierung? Warum fordern, wenn man selbst gestalten kann? Wenn CDU/SPD nicht mitspielt, Regierung auflösen. Wird nie passieren, könnte ja Diäten/Pensionen gefährden... Man kann diesen Affenzirkus nicht mehr ernst nehmen.

Beitrag melden
Marut 27.12.2016, 23:23
6. Populistische Schnellschüsse...

...das können sie, aber verfassungsfeste Gesetze kriegen damit nicht zustande. Aber es zählt ja nur der oberflächliche Kurzzeiteffekt.

Beitrag melden
boekels 27.12.2016, 23:33
7. Ich verstehe gar nicht,

dass man über so eine Entscheidung erst diskutieren muss. Wer unseren Staat bedroht, der hat sein Gastrecht verspielt, das sagt doch alles.
Wenn wir nicht anfangen, die wenigen hart anzupacken, die unser Gastrecht misbrauchen und uns auf der Nase herum tanzen und unsere Frauen begrapschen, dann werden wir auch nicht den großen Rest friedlich aufnehmen und integrieren können.
Fragen Sie mal die Flüchtlinge selbst. Viele sind hervorragend erzogen, für sie sind diese kriminiellen Clans, Drogendealer und Attentäter einfach nur Gesocks, die verstehen auch nicht, wieso wir uns das hier gefallen lassen.

Beitrag melden
Luxinsilvae 27.12.2016, 23:36
8. Warum ...

... erst jetzt? Absolut selbstverständliche Forderungen - und längst überfällig. Wer jetzt noch dagegen quakt, fördert nur eins: Die AfD.

Es müssen jetzt unbedingt solche richtigen Antworten aus dem bestehenden Psrteienspektrum kommen. Auch die Geduld des Michels hat Grenzen.

Beitrag melden
donaldd. 27.12.2016, 23:36
9. Das ist der richtige Weg

Härte denen gegenüber die unsere Freiheit gefährden

Beitrag melden
Seite 1 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!