Forum: Politik
Sicherheitskonferenz: Kerry verzichtet auf ein Sorry zur NSA
DPA

Auf der Sicherheitskonferenz trafen deutsche und amerikanische Regierung erstmals nach den NSA-Enthüllungen aufeinander. Eine Entschuldigung aber kam den USA partout nicht in den Sinn. Stattdessen mahnte Außenminister Kerry, das Thema endgültig zu den Akten legen.

Seite 22 von 31
TheTrueHarryPotter 01.02.2014, 20:51
210.

Zitat von gerhard38
Kerry hat Recht. Deutschland sollte nach vorne schauen und die NSA-Probleme abhaken indem es den lausigen Amis die Militärbasen und NSA- sowie CIA-Basen kündigt und darauf besteht dass die Amis einpacken und nach Hause gehen. Solange die Amerikaner unsere Grundrechte mit den Füssen treten, brauchen wir sie nicht.
Wieso hacken eigentlich alle nur auf den Amis rum? Die Chinesen belauschen uns, die Russen, die Briten, und sogar wir uns selber (BND)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
proanima 01.02.2014, 20:55
211. ?

Zitat von neu_ab
Ja, hoffentlich. Denn außer Banalitäten hat der Kerl bisher nichts Großartiges präsentieren können.
Banal ist nur Ihre Äußerung - wie flach!

Die BLÖD-Zeitung ist wohl das richtige Informationsblatt für Sie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chronos-kronos 01.02.2014, 20:58
212. Nicht nur die.

Zitat von kdshp
Warum auch?! Hat das denn wer verlangt? Frau merkel (CDU) als bundeskanzlerin hat das thema schon zu den akten gelegt und läßt die USA weiter spionieren auch in deutschland. Was mich mehr wundert ist das unsere "elite" nicht gegen frau merkel aufbegehrt. Ist es zb. unternehmern, anwälten, ärzten, politikern usw egal das sie von den USA ausspioniert werden und frau merkel nichts dagegen tut?
Was ist mit den Journalisten?
Die meisten schreiben doch darüber, als ob sie den Wetterbericht in Prosa gestalten.
Wo bleiben denn die ganzen Enthüllungsartikel? Weil Geheimdienste und Staatsanwälte die permanent im Auge haben? Weil es sowas wie Quellenschutz gar nicht mehr gibt? Weil man vielleicht noch über Gammelfleisch-, ADAC oder Steuerhinterzieherskandale scheiben darf, aber was die Großen aus der Wirtschaft mit ihren Politikangestellten in der Regierung hinter verschlossenen Türen aushecken nicht ans Licht der Öffenlichkeit darf? Weil Journalisten immer mehr von ihren Medienkonzernen an der Leine gehalten werden und wer zuckt kommt auf eine Schwarze Liste und kann noch für den Schwarzwaldboten über einen Fastnet-Umzug in Nagold schreiben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheTrueHarryPotter 01.02.2014, 20:59
213.

Zitat von torquemada13
....die keiner braucht. Die Staatsratsvorsitzende der BRD; Mme Angelina sollte sich mal an ihre eigene Jugend erinnern. Denn auch da gab es die "Freunde". Damals hatten die "Freunde" einen roten Stern. Heute haben die "Freunde" Stars and Stripes. Aber leider war sie ja damals schon zu sehr angepaßt, so als FDJ Mädel. Und deshalb wird die Staatsratsvorsitzende auch stramm an der Seite unserer Führungsmacht mitmarschieren. JAWULL...und einen Ehekrach mit Ritter John und Lord Barack, nur wegen dieser NSA Banalität wird Mme Angelina eh nicht riskieren. Der Otto Normal Bundesbürger ist verraten und verkauft.
Ehrlich gesagt fällt mir kein deutscher Politiker ein, der nicht genauso gehandelt hätte wie Merkel. Vielleicht in 1943, aber das ging dann auch nicht gut aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gegenrede 01.02.2014, 20:59
214. Sie können auch Klage einreichen

Zitat von thetruth60
Ich fände es außerordentlich spannend wenn endlich mal jemand die Regierung wegen Beihilfe zur Spionage verklagt! Wir haben so viele unnütze Petitionen am laufen( z.B. Lanz) , es soll endlich mal eine gegen Spionage und vorallem für Bürgerrechte gestartet werden!
http://www.heise.de/newsticker/meldu...g-2099375.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neanderspezi 01.02.2014, 21:01
215. Es ist gar nicht sicher, dass Kerry weiß, was zu entschuldigen wäre

Man sollte mehr Rücksicht nehmen auf diesen Außenminister Kerry aus den USA. Wer sagt denn, dass er außer den drei Buchstaben NSA, die schon mit zwei Buchstaben deckungsgleich mit USA sind, weiteres Hintergrundwissen eingeimpft bekommen hat, politische Überflieger können normalerweise Detailkenntnisse nicht mit auf Reisen nehmen. In den USA, im Stall der Nachrichtendienstler geht vielleicht die große Sorge um, wie denn nun die Datenflut gesichtet werden soll. Zum Einen reichen doch die Sprachkenntnisse weder hinten noch vorne aus, Übersetzerprogramme produzieren nur einen Wust an Nonsens und die intellektuellen Fähigkeiten außerhalb des Datenflusses sind auch knapp bemessen. Zunächst wird der Stolz überwiegen, dass man in der Lage ist teramäßig tagein tagaus Server mit unüberschaubarem digitalem Müll aufzufüllen und jeder der Leidtragenden im IT-Bereich der NSA schleicht dieserhalb so gewitzt dreinschauend wie möglich herum in der Hoffung, dass seine Inkompetenz unaufgedeckt bleibt. In einer solchen Not sollte man einem Außenminister gegenüber Nachsicht üben und die USA als großartigen Ausspäher einer Massenflut von Daten bewundern, mit der sie im besten Fall im Laufe der Zeit sämtliche Speicherkapazitäten mit Uninterpretierbarem auffüllen kann. Alle Achtung, Ehre wem Ehre gebührt, wenigstens dazu sollte man den Diensttuenden im Ausspähdienst und der US-Administration gratulieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gegenrede 01.02.2014, 21:02
216.

Zitat von TheTrueHarryPotter
Wieso hacken eigentlich alle nur auf den Amis rum? Die Chinesen belauschen uns, die Russen, die Briten, und sogar wir uns selber (BND)
ich finde es ja ser interessant, dass Sie die USA und China/Russland auf eine Stufe stellen, damit sind Sie ein US-Basher, ist Ihnen das eigentlich klar?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
munkustrap 01.02.2014, 21:05
217. Hallo Grundrechte

Soso, die Deutschen sollen es endlich abhaken, dass Amerika Menschenrechte / Grundrechte mit den Füßen tritt ... warum? Weil Gottes Lieblingsland nicht damit aufhören wird und will. Sie wollen höchstens in Zukunft noch heimlicher arbeiten, damit sich ein Fall a la Snowden nicht wiederholt. Wad ist auch schon so schlimm daran, wenn man die Grundrechte aushebelt, um vor nicht existenten Gefahren zu schützen? Immerhin haben die Deutschen das vor 80 Jahren auch so gemacht (die Weimarer Verfassung war zur Zeit des Dritten Reiches weiterhin gültig), und die 12 Jahre danach waren ein voller Erfolg! Weiter so, big brother!

[Sarkasmus Aus]

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murksvomgurk 01.02.2014, 21:06
218. USA Produkte und Dienstleistungen boykottieren

Vielleicht verstehen sie diese Sprache. Money talks.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r_sokol 01.02.2014, 21:10
219. Berechtigte Zweifel

Wie der letzte Präsident Bush ist auch der gegenwärtige US Aussenminister Kerry Clubmitglied bei Skull & Bones. Mehr braucht man eigentlich gar nicht zu wissen, um Zweifel am Freiheits- und Demokratieverständnis der beiden Herren zu bekommen. Die Gründerväter haben einst vor solchen Charakteren gewarnt. Totalitarismus ist in den USA inzwischen zum Alltag geworden, Demokratie zum Aufkleber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 31