Forum: Politik
Sicherheitspläne der Union: Olympiade der Angst
REUTERS

Die Union will neue Gesetze gegen den Terror. Sie hat Angst - vor dem Wähler. Aber wer Angst hat, macht Fehler. Härtere Gesetze helfen weder gegen die Terroristen noch gegen die AfD.

Seite 7 von 30
Bin_der_Neue 11.08.2016, 13:06
60. Scheinlösungen

Zitat von skr72
Die Leute wollen es einfach nicht lernen: Man kann die AfD nicht damit bekämpfen, in dem man ihre Positionen vertritt, sonder in dem man ihre falschen Argumente entlarvt und bekämpft. Mit dieser Aktion schürt die Misere doch nur noch mehr Ängste und treibt die Leute zu den Scheinlösungen der AfD. Oberstes Ziel muß daher sein den Leute die Angst zu nehmen und diese nicht unnötig schüren.
Mag ja sein, dass die AfD nur Scheinlösungen bietet. Und dass man mit derlei Amateurpolitikern nur den Bock zum Gärtner machen würde, sollte ebenso jedem klar sein, der Herr seiner Sinne ist.

Dennoch sollte auch nicht unerwähnt bleiben, dass es ebenso keine Lösung ist, angesichts der unstrittigen Probleme, die derzeit herrschen, den Kopf in den Sand zu stecken, so wie es Fr. Merkel tut.

Beitrag melden
mueller.ruediger 11.08.2016, 13:08
61. Was der Innenminister wirklich gesagt hat..

..sollten Sie, lieber Hr. Augstein, mal lesen. Und dann können Sie sich mal überlegen, ob Sie es verantworten würden, bestimmte Maßnahmen nicht umzusetzen - auf die Gefahr eines Anschlags hin, der eventl. hätte verhindert werden können. Hier zynisch die Klappe aufreißen ohne verantwortlich zu sein, ist nämlich immer sehr einfach.

Beitrag melden
balotelli 11.08.2016, 13:11
62. Falscher Gegner

Herr Augstein: Die Gegner Ihrer linksdemokratischen Überzeugungen sind nicht in erster Linie die AfD oder eine "rechtsgerichtete" CDU/CSU. Wenn man bei der von ihnen gewählten Thematik bleibt: Der Gegner ist ein global Player und verwendet bei ihrer "Olympiade" unlautere Mittel: Er bedient sich mehrerer Völkerschaften und dopt diese mit faschistoiden Weltanschauungen. Die Ergebnisse sieht man anhand der Vorkommnisse der letzten Monate in ganz Europa. Aber träumen sie nur weiter von ihren "sauberen Spielen".

Beitrag melden
hockeyversteher 11.08.2016, 13:11
63. Das:

Zitat von unbekanntgeblieben
... wobei sie Polizei und Bundewehr selber kaputt sparen.
können die gar nicht.
Dazu bedarf es politischer Vorgaben.

Und die gab es in den letzten 15 Jahren reichlich - von CDU/SPD/Grüne/FDP.

Auf der anderen Seite war das auch nicht falsch. Die Gesellschaft war zivilisierter, menschlicher geworden. Was hat sich bloß geändert, dass es nun mehr Politei braucht.

Beitrag melden
sapereaude! 11.08.2016, 13:13
64. Rote Linie

Zitat von otto_iii
Das burkaverbot ist in der tat nur symbolpolitik.
Manchmal sind Symbole aber mächtig. Denken Sie nur mal an den Kniefall eines Kanzlers. In meinen Augen wäre ein Vollverschleierungsverbot im öffentlichen Raum ein klares Zeichen dafür, dass wir eine streitbare Demokratie haben und Religionsfreiheit nicht Alles rechtfertigt.

Beitrag melden
prologo 11.08.2016, 13:14
65. Anstatt härtere Gesetze die Verantwortung übernehmen

Zitat von unixv
Stimmt, CDU und SPD! Das jetzt vor den Wahlen blinder Aktionismus folgt, war doch jedem klar! Grenzen zu, mehr Kontrollen und vor allem den Doppelpass abschaffen, das wäre mal ein Anfang! Dann noch an Schengen halten und Dublin 2 durchsetzen!
Hallo unixv,

stimmt, so ist das. Fakt ist, vor einem Jahr hatten wir im Land keine Ängste vor Terror, da mussten wir keine Menschenansammlungen meiden, auf herrenlose Koffer achten.

Die Ursache dafür ist eindeutig die selbst gemachte Flüchtlingskrise. Voran durch die Amtierende Kanzlerin, mit ihrem Gefolge. Sie tragen auch die Verantwortung für die Milliarden Folge Kosten an Polizei und Sicherheits Kräften.

Verantwortlich sind sie auch für den kaputten sozialen Frieden in Deutschland, und für die immens hohen Sozalkosten, die mit zu verantworten haben.

Wir brauchen keine stärkeren Gesetze, die unsere Freiheiten einengen, sondern Rücktritte der Verantwortlichen dafür.

prologo

Beitrag melden
bruderlaurentius 11.08.2016, 13:15
66. Herr Augstein,

hätte der Mensch nie Angst gehabt im Laufe der Evolution, wäre er schon längst ausgestorben.

Beitrag melden
brehn 11.08.2016, 13:15
67. naja

Zitat von sapereaude!
Haben Sie schon die Möglichkleit in Erwägung gezogen, dass die Argumente der AfD so falsch gar nicht sind? Das könnte ka auch eine Erklärung dafür sein, dass die Positionen der AfD verstärkt von anderen Parteien aufgegriffen werden.
Haben Sie schon in Erwägung gezogen, dass es egal ist, ob die Argumente der AfD falsch sind oder nicht?
Dass ein gewisser Anteil der Bevölkerung auf diese Argumente anspringt, solange sie nur diffuse Ängste bedienen, welche zumeist jeglicher Grundlage entbehren?

Beitrag melden
schlaueralsschlau 11.08.2016, 13:16
68. Sehr schön geschrieben

Keine dieser Maßnahmen hilft gegen Terrorismus. Das mit der vollverschleierung auch nicht, hätte ich aber gerne durchgesetzt. Soziale Interaktionen laufen vor allem über die Mimik und dazu möchte ich auch wissen wer vor mir steht.

Beitrag melden
elgrande78 11.08.2016, 13:18
69. No Problemo

Zitat von manszarka
Wer will den schon mit den Grünen von Künast, Göring Eckhard und Peters koalieren Herr Augstein? Da müsste man schon sehr verzweifelt sein!
In Ba-Wü ist Schwarz-Grün schon Realität. Wenn es um den Erhalt der fetten Tröge geht, ist der Union JEDES Mittel recht! Ich tippe daher 2017, wenn die AFD an der 30 %-Marke kratzt, an die "Obstsalat-Koalition" = Schwarz-Rot-Grün-Gelb.

Beitrag melden
Seite 7 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!