Forum: Politik
Sicherheitsrisiko Clinton: Was für Trump spricht
AP

Gibt es wenigstens einen einzigen Grund, auf einen Sieg von Donald Trump zu hoffen? Ja: den Frieden. Hillary Clinton will im Syrien-Krieg die militärische Konfrontation mit Russland riskieren. Das kann Deutschland nicht wollen.

Seite 1 von 38
Guy-Fawkes 20.10.2016, 14:59
1. Danke für den Beitrag

Aus Sicht des Rests der Welt gibt es nur eine Frage in Bezug auf die US Wahl: Welcher Kandidat bedeutet etwas weniger Krieg?

Beitrag melden
adal_ 20.10.2016, 15:02
2. Die Querfront steht

Jawohl, das war überfällig, die Querfront steht. Pegida und die Linke, Trump und Putin, Jakob Augstein und Jürgen Elsässer, vereint gegen die Kriegstreiberin Clinton und den militärisch-industriellen Komplex. :-)

Beitrag melden
cemi 20.10.2016, 15:03
3. Ja, danke

Ja, danke Herr Augstein, endlich mal ein Beitrag im SpOn, der den einzigen für Deutschland und Europa wirklich relevanten Aspekt ausspricht. Es ist mir relativ(!) egal, was eine Trump-Präsidentschaft für die amerikanischen Bürger bedeuten würde. Bei Frau Clinton ist aber jetzt schon klar, dass sie im Zweifel immer die miltärische Karte befürwortet. Ihre Vergangenheit lässt da keine Zweifel. Und ein weitere miltärische Eskalation kann kein vernunftbegabter Europäer wollen, schon gar nicht mit Russland!

Beitrag melden
chico 76 20.10.2016, 15:09
4. H.Augstein, Sie werden immer besser.

Dass Sie an Trump auch ein gutes Haar finden ist ungewöhnlich in unserer Medienlandschaft, die sich gemeinsam auf Trump einschiesst, aber dass Hillary das grössere Risiko bedeutet, nicht begriffen, oder gar veröffentlicht haben.
Da werden Sie Schelte von links bekommen, für die Hillary allenfalls das kleinere Übel, nicht eine grössere Gefahr darstellt.
Wobei Sie sich, was die Konfliktbereitschaft gegen Russland betrifft, ggf. korrigieren kann.
Geschwätz von gestern, blablabla.

Beitrag melden
ein_verbraucher 20.10.2016, 15:11
5. Habe bereits vor einem Jahr geschrieben

Wenn Clinton an die Macht kommt, wird es innerhalb der ersten 6 Monate einen Krieg geben, den Sie anzetteln wird. Und Putin wird nicht zurück schrecken, auch wenn Sie das denkt. Wir alle werden mit dieser Frau unter gehen.

Beitrag melden
qewr 20.10.2016, 15:11
6.

Augsteins Frage ist schnell beantwortet: Nichts!

Beitrag melden
Paul Lenz 20.10.2016, 15:12
7. Trump? Nein danke!

Trump traue ich jederzeit zu, dass er "Frieden" schaffen will - koste es, was es wolle. Schmeißen wir doch einfach mal so 'n Atombömbchen auf den IS, dann ist da endlich Ruhe, hat ja damals in Japan auch funktioniert, und die Welt hat wieder Respekt vor den USA. Populisten zeichnen sich immer durch sehr einfache Rezepte aus, mit denen sie alle Probleme der Welt lösen können.

Beitrag melden
Dopser 20.10.2016, 15:13
8. Gleichgewicht

Persönlich würde ich Trump nicht wählen. Trotzdem finde ich es gut, dass einmal auch postive Aspekte seiner Kampagne vorgehoben werden. Dies ist leider in letzter Zeit leider zu selten geschehen.

Beitrag melden
mlutzenberger 20.10.2016, 15:13
9. Auf dem linken Auge blind

Das für ein freies Europa ein Sieg Trumps die viel grössere Gefahr ist, kann auch nur jemand übersehen, der Putin für einen Demokraten hält und ignoriert, dass dessen Grossmachtsphantasien sicherlich nicht an den Grenzen der ehemaligen Sowjetunion ändern. Aber man Putin natürlich gerne weiter in Syrien morden lassen und auch bei der nach einer Wahl von Trum rasch folgenden Annektion der baltischen Staaten und der Restukraine die Augen verschliessen.

Beitrag melden
Seite 1 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!