Forum: Politik
"Sie soll zwölf Monate dauern": Koalitionspolitiker diskutieren Wiedereinführung der
DPA

Die Bundeswehr hat große Nachwuchssorgen. Nun regen Vertreter der Regierungsparteien an, eine "allgemeine Dienstpflicht" einzuführen. Die CDU will schon bald eine Entscheidung treffen.

Seite 1 von 12
πter 04.08.2018, 14:36
1. Womit muss man rechnen?

Wenn man im einberufungspflichtigen Alter ist und derzeit studiert, was hätte man zu erwarten, sollte diese Dienstpflicht kommen? Ich nehme Mal an, die Regelung wäre in etwa mit der ehemaligen Wehrpflichtsregelung zu vergleichen. Wie würde das ablaufen? Bzw. wie lief es früher ab? Müsste man das Studium ruhen lassen oder den Dienst erst danach antreten? Würde mich freuen, wenn mir da jemand Auskunft geben könnte :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 04.08.2018, 14:41
2.

War das nicht eine CSU Reform, die mam jetzt wieder rückgängig machen möchte? Solche Nachrichten vor der Bayernwahl?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klingeldraht 04.08.2018, 14:43
3. Für die Wehrpflicht

Einfach die Wehrpflicht wieder einführen und gut is. Es war in meinen Augen eh der größte Fehler die Wehrpflicht auszusetzen. Hat noch keinem geschdet und fürs Leben hat man auch was gelernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Simon-f 04.08.2018, 14:51
4. @1

Also als ich gemustert wurde, wurde ich quasi "zurückgestellt" bis meine Ausbildung bzw. mein Studium zu Ende waren. Zum Glück wurde dann während des Studiums die Wehrpflicht abgeschafft :-) Auf jeden Fall war es damit so, dass die Wehrpflicht praktisch ruhte bis die Ausbildung/das Studium rum waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.w.r. 04.08.2018, 15:05
5.

Zitat von klingeldraht
Einfach die Wehrpflicht wieder einführen und gut is. Es war in meinen Augen eh der größte Fehler die Wehrpflicht auszusetzen. Hat noch keinem geschdet und fürs Leben hat man auch was gelernt.
Es hat a) vielen geschadet und b) wer die Bundewehrzeit brauchte um etwas für´s Leben zu lernen, bei dem wurde wohl vorher viel versäumt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-1299090993322 04.08.2018, 15:06
6. Sommerloch Firlefanz

Dafür müsste man das Grundgesetz ändern, weil die alte Wehrpflicht nur Männer vorsieht, was dasVerfassungsgericht nicht mehr mit macht. Und eine Mehrheit zur Änderung des Grundgesetzes wird man zu meinen Lebzeiten nicht mehr bekommen. Schon weil wenn AFD und CDU dafür aind, dann sind alle anderen dagegen...

Also happy Sommerloch-PR , ernsthafte Regierungstätigkeit kriegt das Groköchen nicht mehr zusammen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bamesjond0070 04.08.2018, 15:07
7.

Genau, Zwangsarbeit. Nur mit Training zum Leute töten. Finanzielle Anreize ok, Zwangsarbeit darf keine Option sein. Ein Verteidigungsfall ist viel unwahrscheinlicher als immer wieder erfunden wird (wer soll den Angreifen? Der böse Russe?), also geht es darum, Personal zu finden, dass im Ausland eingesetzt werden kann. Da kann man eben fett Geld investieren, aber ich lasse mich ganz bestimmt nicht zwingen, deutsche Wirtschaftsinteressen (um die es letztendlich geht) im Ausland zu verteidigen, geschweige denn für die Versäumnisse der letzten Regierung im Sozialbereich aufzukommen. Wenn die anti-Jugend Partei CDU möchte, dass ich arbeite, MUSS SIE ZAHLEN. Ihr findet doch freien Markt immer so super.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Datenschubser 04.08.2018, 15:07
8.

Es ist schon ein bisschen naiv zu glauben, dass jemand der irgendwann mal die Grundausbildung gemacht und anschließend noch ein paar Monate Zeit totgeschlagen hat, im Verteidigungsfall auch nur annähernd einen Berufssoldaten ersetzen könnte. Die Wehrpflicht ist ein teurer Witz, der einzig für die Wehrstatistik gut ist und in einer modernen Gesellschaft nichts zu suchen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Harald Schmitt 04.08.2018, 15:11
9. Attraktivität steigern

Vielleicht bringt es ja etwas das Material endlich mal zu reparieren und zu modernisieren. Keiner will mit einem Gewehr, das um die Ecke schiesst in den Krieg.
Wenn die Piloten schon ihre lizenz verlieren, eil sie dank maroder Flugzeuge nicht mal genug Stunden zusammenbekommen oder die von der leihen so schlau ist MArinehubschrauber zu bestellen die rosten udn nicht über Wasser fliegen dürfen oder Transportflugzeuge die nicht fliegen.
Dann kommt noch dazu, dass die Standorte politisch gewollt mitten in der Wallachei liegen wo keiner freiwillig hinziehen würde nur um strukturschwache Regionen zu stärken udn weil dort kaum einer gegen die Arbeitsplätze demonstriert!
Wie wollen sie das anstellen, viele der Kasernen haben die geschlossen, das einzige wss sie damit erreichen ist den Wehretat aufzublähen um Trump ruhig zu stellen aber als es die Wehrpflicht noch gab hatten die schon bescheidenes Material und Kasernengebäude mit Löcher in den Wänden, die eigentlich schon seit jahrzehnten abgerissen erden sollten!
Gerichtigkeit bei der Auswahl der Wehrpflichtigen gabs auch nicht aber vielleicht will man durch die Hintertür wieder mehr Verweigerer als billige Pflegekräfte beim Ersatzdienst und so 2 Probleme auf einmal lösen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12