Forum: Politik
Sieg der Opposition in Istanbul: Das System Erdogan wankt
AFP

Ekrem Imamoglu schreibt Geschichte: Er besiegt bei der Neuwahl in Istanbul den Kandidaten der Regierungspartei AKP deutlich. Präsident Erdogan dürfte unter Druck geraten wie nie zuvor in seiner Karriere.

Seite 11 von 12
wiseman21 24.06.2019, 09:47
100. Also in der Welt in der ich lebe...

Zitat von patron
von Herrn Popp hat versagt. Wie geht es, dass in eine Diktatur ein anderer gewinnt und das auch noch in der wichtigsten Stadt? Herr Popp hat Jahrelang was von Diktatur und der Erdogan hätte alles in der Hand berichter, justiz, Polizei, Wahlkommission etc. Der Spiegel täte sich gut daran in Zukunft auf solch einseitige und unwahre Berichterstattung solcher Jornalisten zu verzichten. Fake News Hr Popp.
...teilen die überwiegende Anzahl der Forenposter hier wie auch die Kommentatoren bedeutender Zeitungen der nationalen und internationalen Presse im wesentlichen die Einschätzung (insbesondere was die Gleichschaltung von Presse und Justiz angeht) von Hrn Popp. Bevor sie also über Fake News schwadronieren oder vielleicht gleich noch über die Lügenpresse schwadronieren sollten sie vielleicht einmal grundlegend ihre Denkansätze hinterfragen. Auch könnte das eine oder andere Sozialkundebuch über die Merkmale unterschiedliche Regierungsformen helfen. Nur mal so als Tipp für zukünftige Postings (zumindest wenn Sie ernst genommen werden wollen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Justitia 24.06.2019, 09:50
101.

Zitat von norm_2056107
der schon in Deutschland und in den USA aufgezeigt wurde. Die großen Städte werden zunehmend von Akademikern bewohnt, die milieubedingt eher linksliberal wählen, während "auf dem Land" eher konservative Themen wie Sicherheit, Religion und Nationalismus eine Rolle spielen. Es ist sicher noch zu früh, die Sektkorken knallen zu lassen, schließlich ist Instabil kaum mit dem Rest der Türkei vergleichbar.
Istanbul ist aber gerade kein gutes Beispiel für die sonst in vielen Fällen vermutlich zutreffende Überlegung. Die Bevölkerung Istanbuls ist vor allem durch Zuzug aus dem Osten des Landes in den vergangenen ca 30 Jahren derart gewachsen und von dort kamen fast ausnahmslos ungelernte Arbeitskräfte und deren Familien. Das ist ja auch dann einer der Gründe, weshalb für lange Zeit die AKP in Istanbul regierte und beispielsweise eine auch im Westen der Türkei liegende Millionenmetropole wie Izmir hingegen traditionell CHP-regiert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiseman21 24.06.2019, 09:51
102. Also verstehe ich das jetzt richtig?

Zitat von der_beste
Die Beiträge von Popp lese ich garnicht mehr, da ich weiss wie verblendet seine Gesinnung ist. Die nächsten Wahlen sind in 4-5 Jahren. Das System wird so wohl noch lange wackeln
Sie haben den Beitrag von Herrn Popp nicht gelesen doch Sie kommentieren diesen Beitrag. Interessant...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
furorteutonikus 24.06.2019, 09:51
103. Ja

Zitat von im_ernst_56
Entschuldigung, aber Ihr Vergleich hinkt. Istanbul hat für die Türkei eine andere Bedeutung als München für Bayern. Und München wurde immer schon von der SPD regiert, selbst zu Zeiten, als die CSU die absolute Mehrheit hatte. Warum hat Erdogan wohl die erste Kommunalwahl in Istanbul annullieren lassen? Also bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Und noch was: Die Türken, die geläutert werden müssten, gibt es nicht.
Ja, Vergleiche "hinken" immer. Und übertreiben macht anschaulich. Neben München gibt es auch andere Großstädte, in denen kommunal nicht die Staatsregierung an der Macht ist. Bitte einmal das Wort "läutern, geläutert" nachschlagen. Vor dem Hintergrund des vielfachen Wortsinnes trifft es sehr wohl zu; andernfalls würde Erdogan nicht dort stehen wo er jetzt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barbaros1968 24.06.2019, 09:55
104. Nicht alle Medien sind gleichgeschaltet

Ich verfolge seit Monaten die Berichterstattung über die Türkei! Ja mindestens 90% der Medien sind stramm auf Erdoğan Kurs und ich sage hier nicht AKP sondern explizit Erdoğan, jetzt kommt das berühmte "ABER"! Es gibt aber immer noch einige wenige Zeitungen und Sender die immer noch nicht nach der Regie der Regierung schreiben. Die wichtigste oppositionelle Zeitung ist die "SÖZCÜ" und der wichtigste Sender ist Halk TV und FOX TV. Genau der FOX Sender der in den USA absolut auf Trump genormt ist! Hier in der Türkei ist aber FOX eine der oppositionellsten Sender. FOX hat den grossen Vorteil das die Nachrichten Gruppe in der Zwischenzeit der Medienkonzern der Welt ist (ich hoffe ich irre mich nicht hier)! Deswegen wagt es die Regierung nicht sie sehr unter Druck. Was ich aber beobachte ist, ads in letzter Zeit wieder Anti Regierungs Zeitungen gegründet werden. Sözcü ist die verkaufsstärkste Zeitung. Man sieht das, da oft am ein grosser Teil der regierungskonformen Zeitungen wieder zurück erstattet werden aber fast alle Sözcü verkauft sind. natürlich taucht dies nie in den offiziellen Statisken auf! am Ende darf man nicht vergessen, dass Imamoğlu die Sozialen sehr intelligent eingesetzt hat. Alle seine Reden wurden live auf allen wichtigen Sozialen Medien übertragen. Das hat mich erstaunt da bei den letzen Wahlen die CHP in dieser Sparte eher eine blamable Vorgehensweise gezeigt hat!
Abschliessend aber das Wichtigste. Solange es einen Boom gab in der Türkei haben die Menschen diese Haltung gehabt, Erdoğan schiebt einen Keil zwischen uns aber und geht es auch gut dank ihm. Er war der, der die EU zur Raeson gebracht (im Sinne vieler Bürger in der Türkei), der die One Minute Show in Davos gemacht hat. Das hat die Leute beeindruckt. Aber seit der Krise kann er und erst Recht nicht sein Schwiegersohn irgendwelche Konzepte und Programme vorweisen, um das Konjuktur-Steuerrad umzudrehen! Die Maer von der Zinslobby und von den 3-Staaten, die die Türkei zugrunde richten wollen zieht nicht mehr. Auch dass er staendig jeden als Terroristen und Staatsfeind beschimpft hat, der gegen ihn ist, hat die Menschen nicht mehr abgeschreckt sonderm im Gegenteil, es hat sie mehr zu Ekrem Imamoğlu getrieben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
romanpg 24.06.2019, 09:56
105. Feigenblatt

Man Erdogan sicher vieles nachsagen, aber sicher nicht, dass er kein gutes Gespür für die Stimmung in der Türkei hat. Seine Macht über die Türkei ist nicht absolut. Erdogan ist zum einen auf sein Günstlinge in der Wirtschaft und der AKP angewiesen und zum anderen von der Gunst der Wähler. Als er gemerkt hat, dass die Annulierung der Wahl in der Bevölkerung und vor allem in seiner Partei nicht so gut ankam, hat er erlaubt, dass Imamoglou Bürgermeister wird. Jetzt kann er all seine Kritiker lügen Strafen, die behaupten, er hätte die türkische Demokratie ausgehölt und behaupten, es wäre alles in Ordnung. Außerdem ist er so den Nebenbuhler Yildirim losgeworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
permissiveactionlink 24.06.2019, 10:04
106. Congratulations !

Hiçbir gün bugün oldu?u kadar güzel de?il, asla geçmemesi gereken böyle bir gün ! (Kein Tag ist so wunderschön wie heute, so ein Tag, der dürfte nie vergehen !) Ich freue mich für die Bewohner von Istambul, die der machtgierigen und antidemokratischen AKP unter Erdo?an einen drastischen Korb gegeben haben. Weiter so !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ruhrsteiner 24.06.2019, 10:29
107. Ein Bürgermeister ist kein Präsident....

Und im Stadtrat Istanbuls hat die AKP die Mehrheit? Vorsichtig mit Überbewertungen dieses Wahlausgangs, auch Cem Özdemir hat heute morgen im DLF vor verfehlter Euphorie gewarnt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Antalyaner 24.06.2019, 10:35
108.

Zitat von MyMoon
Träumen Sie weiter Antalyaner. Wie kann man von einer Bürgermeisterwahl auf eine Parlamentswahl schließen ? Da ist der Wunsch Vater des Gedanken. Parlamentswahlen und Präsidentenwahlen gab es erst und die nächsten kommen erst in 4-5 Jahren. Da können Sie lange warten. Die kurzfristige Währungsschwäche durch das Ausland verursacht (siehe Trump Äußerungen) werden bis dahin Geschichte sein. Und Sie als Türke werden mir zustimmen das die Opposition wie in der Vergangenheit weiter zerstritten und unfähig bleibt und auch Herr Imamoglu in der CHP nicht glücklich wird. Ich sehe seine Zukunft in der AKP.
"Träumen Sie weiter Antalyaner. Wie kann man von einer Bürgermeisterwahl auf eine Parlamentswahl schließen ?
Da ist der Wunsch Vater des Gedanken."

Dann frage ich mich, warum bei einer Bürgermeisterwahl der Staatspräsident höchstpersönlich in vielen Stadtbezirken Wahlkampfauftritte gemacht hat. Und diese Wahl als Frage des nationalen Überlebens (Beka meselesi) deklariert wurde. Komisch woll ?

"Parlamentswahlen und Präsidentenwahlen gab es erst und die nächsten kommen erst in 4-5 Jahren. Da können Sie lange warten."

Nun, der geplante Wahltermin ist eine Sache, aber ob sich die Regierung bis dahin halten kann eine andere. Wenn sie genauso weitermacht wie bisher wohl kaum.

"Die kurzfristige Währungsschwäche durch das Ausland verursacht (siehe Trump Äußerungen) werden bis dahin Geschichte sein."

Wenn also eine Tweet von Trump ausreicht, dass die Lira quasi über Nacht 20 % an Wert verliert, kann es ja mit der Stabilität der türkischen Wirtschaft nicht sehr weit her sein. Dem Ausland die Schuld für die eigene unfähige und miserable Wirtschaftspolitik zu zuschieben, ist eine beliebtes Argumentationsinstrument autokratischer Systeme. Das dies funktioniert, zeigen ja scheuklappentragende Papageien wie Sie, die fest dran glauben, dass im Himmel Jahrmarkt ist.


" Und Sie als Türke werden mir zustimmen das die Opposition wie in der Vergangenheit weiter zerstritten und unfähig bleibt.."

Dafür, dass die Opposition zerstritten ist, hat sie allerdings Wahlsiege in fast allen wichtigen Großstädten erreicht. Tja, wie die angeblichen Streithähne das wohl gemacht haben ?

".. und auch Herr Imamoglu in der CHP nicht glücklich wird. Ich sehe seine Zukunft in der AKP."

Wenn ich also träume, dann phantasieren Sie gerade. Den letzten Satz werde ich als Witz des Tages durchgehen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sentinel79 24.06.2019, 11:17
109. Schlussstrich

In den meisten Berichten geht es nicht darum das die Opposition gewonnen hat, sondern das Erdogans Partei verloren hat. Wann ist eigentlich ein Schluss von so einer Erdoganfeindlichen Berichterstattung zu erwarten. Die meisten Kommentare hier sind von Leuten die eh Türkenfeinde sind,die nur glücklich sind, wenn der Türke wieder unten ist. Solche Berichte, die nicht unparteiisch sind, tun ihr übriges. Aber wenn man Leser sucht, dann muss man in der Sprache schreiben die sie verstehen und ansprechen. Das es noch schlimmer geht seh ich im Fakus oder Bald.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 12