Forum: Politik
Sieg der Realos: Grüne wählen Baerbock zur Parteichefin
DPA

Die Grünen haben auf ihrem Parteitag Annalena Baerbock zur neuen Parteichef gewählt. Nun stimmen die Delegierten über ihren Co-Vorsitzenden ab - alles deutet auf eine Realo-Doppelspitze hin.

Seite 1 von 7
Stillner 27.01.2018, 13:21
1. Die grüne FDP

Damit sind die Grünen nun die neue FDP. Eine weitere neo-liberale Mehrheitsbeschafferin für die ewige CDU-Herrschaft. Schade um das vor 40 Jahren begonnene Projekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brmoke 27.01.2018, 13:23
2. Na endlich !

Für mich waren die Grünen bisher immer nur mit Einschränkungen wählbar. Die Linke hatte meiner Ansicht nach teilweise kaum umsetzbare Vorstellungen.
Der Realoflügel dagegen war durchaus in der Lage, sinnvoll die Politik (mitzu-)gestalten, wie Leute wie Kretschmann gerade par excellence demonstrieren.
Die Wählbarkeit der Grünen steigt dadurch eindeutig ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brmoke 27.01.2018, 13:23
3. Na endlich !

Für mich waren die Grünen bisher immer nur mit Einschränkungen wählbar. Die Linke hatte meiner Ansicht nach teilweise kaum umsetzbare Vorstellungen.
Der Realoflügel dagegen war durchaus in der Lage, sinnvoll die Politik (mitzu-)gestalten, wie Leute wie Kretschmann gerade par excellence demonstrieren.
Die Wählbarkeit der Grünen steigt dadurch eindeutig ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rajasta 27.01.2018, 13:24
4. Habeck als Realo zu bezeichnen

...obwohl er nichts von eben diesen Kategorisierungen hält,
aber es muss ja immer alles schön in Schubladen passen, nicht wahr sonst wären wir ja keine richtigen Deutschen;
das sagt Habeck übrigens über Realismus:
"Im Ökologischen, im Sozialen, bei Europa müssen wir dafür eher noch radikaler werden, weil die Zukunftsfragen so radikal sind. Und vielleicht ist genau das die Antwort: radikaler ist das neue Realistischer."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GoaSkin 27.01.2018, 13:32
5. einfach keinen Kopf mehr über Fundis und Realos machen!

Realos und Fundis gibt es in allen Parteien, z.B. Seehofer (Realo) und Dobrindt (Fundi) in der CSU. Doch in anderen Parteien führt man diese Realo- / Fundi-Diskussion einfach nicht. Und ich glaube auch kaum, dass das besonders vielen Wählern der Grünen wichtig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steveleader 27.01.2018, 13:33
6. Beeindruckend...

die Grünen ziehen konsequent einen Generationswechsel durch. Wenn die neue Führungsspitze einen guten Job macht, wird dies sicher viele junge Wähler bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paddel2 27.01.2018, 13:46
7. Eine überflüssige Partei

Und wieder verändern die Grünen ihr Spitzenpersonal. Aber egal welche Gesichter die Talkshows der nächsten Jahre besuchen, die Themen bleiben. Die Grünen halten weiter fest an mehr Regulierung, Ausbau eines ineffizienten Beamtenapparats, ideologisch geprägter Bildung und einer sogenannten Umweltpolitik, die zwar den Umweltschutz im Fokus hat, im Ergebnis jedoch nichts bringt. Die Umweltverbände sind bereits medial präsent, weshalb eine Umwelt-Polterpartei nicht benötigt wird. Was wir brauchen sind Politiker, die in der Lage sind, Umweltschutz nachhaltig anzugehen. Blind irgendwelche Naturschutzgebiete erklären, aber das Mobilitätsproblem in Ballungszentren nur mit mehr Radwegen beantworten zu wollen, ist keine Politik die der Umwelt nutzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linksrechts 27.01.2018, 13:55
8. Sex over Talent

Die Grünen scheinen langsam erwachsen zu werden. Wenn das so weiter geht mit dem Plus an Realismus und dafür weniger Ideologie, kann man die ja vielleicht doch irgendwann nochmal wählen... Es wird sowieso Zeit für mehr Philosophen in der Politik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sportzigarette 27.01.2018, 14:02
9. Super!

Gut, dass die Grünen in der Realität angekommen sind, da kann es ja nur noch aufwärts gehen! Irgendwann reicht es auch wieder für rot grün oder schwarz grün, die bessere Alternative zur GroKo oder Jamaika!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7