Forum: Politik
Sieg für Mark Rutte: Niederländer wählen pro Euro
REUTERS

Es ist ein Signal für Europa - und gegen die extreme Rechte: Der amtierende Regierungschef Mark Rutte von den Liberalen hat sich zum Sieger der Parlamentswahl in den Niederlanden erklärt. Er plant nun eine Koalition mit den Sozialdemokraten. Populist Geert Wilders straften die Wähler ab.

Seite 1 von 6
homersimpson75 13.09.2012, 07:09
1.

Zitat von sysop
Die Sozialistische Partei blieb unverändert bei 15 Sitzen.
Im ganzen Artikel nur ein knapper Satz über die Partei, die von SPON und anderen deutschen Medien schon in den letzten Wochen vorauseilend zum Wahlsieger erklärt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Worldwatch 13.09.2012, 07:33
2. Mir ist voellig schleierhaft ...

Zitat Spon: "Die Wahlbeteiligung lag bis 18.00 Uhr bei 48 Prozent und damit unter der der vorigen Wahlen. 2010 hatten insgesamt gut 75 Prozent ihre Stimme abgegeben."

... wie man bei einer Wahlbeteiligung von <50% der Wahlberechtigten noch so taete, als sei die 'Demokratie' in Oranje-Landen noch lebendig oder zukunftsweisend.
Einfach nur traurig, fuer die Niederlanden, und wenn es denn stimmte.
Die staerkste Kraft der Niederlanden sind demnach Demokratienihilisten oder Fatalisten.
Und, mir wird Angst und Bange vor dem Herbst 2013, wenn in D. an die "Wahl"-Urnen gebeten wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Achmuth_I 13.09.2012, 07:49
3. Na so was...

...die zahlen auch nicht weniger als die Deutschen üfr die Eurorettung (pro Kopf) und trotzdem wollen die das?

Anscheinened müssen alle anderen verrückt sein - nur nicht die Deutschen.
Oder könnte das auch eher umgekehrt sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moppel1 13.09.2012, 07:52
4.

Die Grünen verlieren 2/3 ihrer Sitze. Die Christdemokraten
verlieren 1/3 ihrer Sitze und die Linken sind
auf Platz 3 in NL und werden in den deutschen
Medien totgeschwiegen.

Auch in den Niederlanden sind die Linken die einzige
ernstzunehmende demokratische Opposition.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 13.09.2012, 07:55
5.

Der schwedische Außenminister mag ja ein netter Kerl sein aber Ahnung hat er keine.

Wilders und die VVD wurden nicht abgestraft weil sie Wahlkampf gegen den Euro gemacht haben, die VVD wurde abgestraft weil im letzten Jahr auch dem dümmsten klar wurde das die VVD eine 1 Mann Show ist, ohne Konzept und Wilders eben einfach nur ein Clown. SIe haben sich rechtzeitig selbst demontiert und zwar vor laufenden Fernsehkameras :)

Das die VVD auf dem absteigenden Ast ist - ist die gute Nachricht. Was alles andere angeht, wird's jetzt zappenduster :(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hastdunichtgesehen 13.09.2012, 08:06
6. Man muss SPON mal daran erinnern,

dass er vor 14 Tagen etwas ganz anderes geschrieben hat. Da waren noch die Linken die Eurogegner. So schnell ändert sich das, zumindestens beim Spiegel.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/wahl-in-den-niederlanden-volksparteien-droht-der-absturz-a-853602.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_pirat 13.09.2012, 08:13
7. Pro Euro

Bei dieser Wahl noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupenreinerdemokrat 13.09.2012, 08:16
8. Sie wählten eine rechtsliberale Partei

Zitat von sysop
Es ist ein Signal für Europa - und gegen die extreme Rechte: Der amtierende Regierungschef Mark Rutte von den Liberalen hat sich zum Sieger der Parlamentswahl in den Niederlanden erklärt. Er plant nun eine Koalition mit den Sozialdemokraten. Populist Geert Wilders straften die Wähler ab.
Wo steht, dass die Niederländer "pro-Euro" wählten?
Sie wählten lediglich eine rechtsliberale Partei und erteilten der rassistischen Anti-Islam-Partei von Wilders eine Abfuhr.

Von einer Zustimmung für den Euro sehe ich weit und breit nichts in Europa, außer bei den selbsternannten Eliten, die auch die einzigen Profiteure dieser antidemokratischen Währung mit all ihren Kollateralschäden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
javaan 13.09.2012, 08:21
9. Es ist ein Signal für Europa?

Zitat von sysop
Es ist ein Signal für Europa - und gegen die extreme Rechte: Der amtierende Regierungschef Mark Rutte von den Liberalen hat sich zum Sieger der Parlamentswahl in den Niederlanden erklärt. Er plant nun eine Koalition mit den Sozialdemokraten. Populist Geert Wilders straften die Wähler ab.
Ich glaube, da wird zuviel in den Wahlergebnissen hineininterpretiert. Es ging hier um ein Richtungsstreit, konservativ vs progressiv, rein intern orientiert. Der Versuch Wilders', Europa zum Thema zu machen, ist gescheitert, da beide Kandidaten
Hätten die Menschen auf dem Zettel die Wahl gehabt den Euro zu wählen oder wegzustimmen, hätten die Niederländer bald den Gulden wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6