Forum: Politik
Sigmar Gabriel zur Türkei: "Wirtschaftlicher Druck wirkt"
DPA

Laut Außenminister Gabriel zeigt der schärfere Kurs der Bundesregierung gegenüber der Türkei erste Erfolge. Präsident Erdogan feierte in Ankara die Gründung der AKP - und kündigte Änderungen in der Partei an.

Seite 2 von 7
goat777 15.08.2017, 07:20
10.

Jetzt nicht schon wieder andeuten, dass man einknickt. Die Handelsbeziehungen mit der Türkei sollten weiter eingeschränkt werden. Nur so erkennt die Bevölkerung wie furchtbar religiös motivierte Diktaturen sind.

Beitrag melden
SperstenOnest 15.08.2017, 07:28
11. Erdogananhänger raus

Es wurde bis heute kein einziger beweis für die angeblichen Straftaten dieser angeblichen Terroristen gezeigt. Erdogan verhaftet 10.000de Menschen nur weil die ihm nicht huldigen wollen. Er baut eine Diktatur auf und benimmt sich wie das allerletzte.

Geht doch einfach zurück zu ihm. Euch will niemand hier haben.

Beitrag melden
Jota.Nu 15.08.2017, 07:29
12. Da frage ich mich, ob der Gabriel das...

...wirklich so gesagt hat? Der Druck über Sanktionen soll doch genau diejenigen treffen,die bei einer Wahl die Entscheidung über ihr Staatsoberhaupt per Kreuzchen an der "richtigen" Stelle machen sollen.... . Und wenn eine Nation als größten Wirtschaftssektor den Tourismus hat, der in diesem Land sehr, sehr heterogen strukturiert ist, dann trifft es genau das Stimmvieh... . Wenn sich 10.000 Menschen, die sich in den anatolischen Bergen über die Propaganda-Maschinerie des Erdogan-Regimes haben überzeugen lassen, dass ER es schafft, dass es ihnen wirtschaftlich besser gehen wird, wenn sie ihn wählen...
...dann bekommen sie genau die richtige Quittung dafür, wenn genau deren Jobs im Tourismus weggefallen sind und ihnen ihre saisonale Geldquelle versiegt. Damit konnte ER sein Wahlversprechen nicht einhalten. Denn große Fabriken, um diese Tourismus-Jobs aufzufangen, gibt es bis heute noch nicht...
Tja, einfach mal nachdenken.... . Dafür haben sie ja jetzt genug Zeit! ER wird sich für diese Menschen eine Sonder-Abgabe aus den "reichen" Gegenden einfallen lassen müssen, denn diese Menschen waren es seit mehreren Jahrzehnten gewohnt, im Sommer das Geld für das ganze jahr zu verdienen... . Bin mal gespannt, ob die Menschen aus den "reichen" Gegenden das so pprickelbd finden werden.

Beitrag melden
apopluto 15.08.2017, 07:43
13.

Zitat von nofreemen
Gabriel kann nicht hinnehmen das Deutdche Bürger einfach so in der Türkri verhaftet werden. Erstens werden diese nicht einfach so in Gewshr genommen und zweitens weiß jedes Kind, dass man in einem fremden Land nicht ohne Erlaubnis politisch aktiv werden darf. Türkische gewählte Politiker die in Deutschlsnd zu ihren Wählern reden wollten, hatten sich bemüht eine Redebewilligung zu erhalten; ohne Erfolg. Man hat sich dran gehalten. Deutsche Bürger in der Türkei glauben aber tun und lassen zu können was die wollen. So nicht Hr. Gabriel. Das ist Populismus pur.
Wenn jedes Kind weiß, dass man in einem fremden Land nicht politisch aktiv werden darf, dann sollte das jeder türkische Politiker in einem fremden Land auch nicht tun dürfen. Oder haben die besondere Rechte?

Beitrag melden
lillime2 15.08.2017, 07:44
14. LariFari

Die "liberalen" Türken gibt es kaum, die meisten haben Erdogan gewählt und die 50% Nein-Stimmen im Referendum ergeben sich fast ausschließlich aus der kurdischen Bevölkerung. DIE stehen eindeutig gegen ein islamistisch-faschistisches Regime a la AKP. Das sollte auch ein Sigmar Gabriel endlich einsehen und das kurdische Unabhängigkeits-Referendum im NordIrak unterstützen und nicht schlecht reden und ablehnen, wie er es neulich tat. Einfach nur larifari, das Verhalten sämtlicher GroKo-Mitglieder gegenüber der Türkei und dem Terror-Sultan vom Bosporus. Keine Kritik an dem brutalen genozidalen Vorgehen gegen die Kurden in Südostanatolien und Waffen werden auch fröhlich weiter geliefert, ist ja NATO-"Partner". Ich habe kurdische Bekannte, die um ihre Familien in den kurdischen Gebieten bangen und kann nur im Strahl kotzen, wenn ich lese, worauf ein Sigmar Gabriel oder die Bundesregierung stolz sind.

Beitrag melden
wachsame 15.08.2017, 07:48
15. Scheinwelt

Es zeigt sich einmal mehr, dass unsere Politiker in einer Scheinwelt leben. Es hat sich nichts geändert in der Türkei.
Nur weil jetzt der Wahlkampf beginnt, werden solche kruden Aussagen von Politikern gemacht. Fakt ist, das wir uns mit dem Türkeidealbezüglich der Flüchtlinge verkauft haben. Das wird uns noch lange bitter aufstoßen. Und die Dame, die so gefeiert wird und für alle ganz oben auf der Beliebtheitsscala steht, hat diesen Mist verbockt. Ich befürchte, dass sie uns noch viele Jahre erhalten bleibt.

Beitrag melden
der_durden 15.08.2017, 08:13
16.

Zitat von Daiki
Wenn man sich bisschen mühe macht und nach goggelt, sieht man das erdoan lange vor Androhung Berlins, bereits angekündigt hat die Partei zu erneuern.
Eine Lüge also? Haben Sie den Artikel überhaupt gelesen oder beschränken Sie sich auf Titel und Teasertext?
Es wird nämlich an keiner Stelle gesagt, dass die "Erneuerung der AKP" etwas mit Deutschland zu tun hat.

Beitrag melden
Atheist_Crusader 15.08.2017, 08:14
17.

Also erstens: Dass man auch Leute tritt die gegen Erdogan sind ist unvermeidlich. Aber deren Geschäft wiegt nicht schwerer als die Jobs der zigtausend Entlassenen, die Freiheit der zigtausend eingesperrten und das Leben der getöteten Kurden.

Und zweitens: Was um alles in der Welt bringt irgendjemanden zu der Annahme, dass die Umgestaltung der AKP eine gute Nachricht sei? Wenn es Grund zu der Vermutung gibt, dann möge der Artikel das bitte erwähnen.

Beitrag melden
nesmo 15.08.2017, 08:17
18. Es entsteht der Eindruck

als sei die "Säuberung" der AKP Folge der "Reaktionen" von Herrn Gabriell. Das ist natürlich Unsinn, weil die Säuberungen längst geplant waren und nur der Machtstärkung Erdogans dienen. Genauso aber auch die Andeutung, Gabriels Politik zeigt Folgen. Er hat ja nur die Reisewarnungen etwas erhöht und möcht sich nun dafür als erfolgreichen Erdoganbezwinger rechtzeitig vor der Wahl feiern lassen. Der Tourismusrückgang war aber schon vorher und unabhängig davon eingetreten, der Anteil durch Gabriels Politik ist weder messbar noch erkennbar kausal. Wenn Erdogan leichten Widerstand in der AKP dadurch beseitigt, dass er seine Gegner als "müde", die ihm also nicht genug folgen, aus der Partei aussortiert, dann wohl kaum wegen des "Drucks" von Herrn Gabriel. Da muss mehr kommen, bevor solch Eigenlob berechtigt sein könnte.

Beitrag melden
Kurt2.1 15.08.2017, 08:18
19. .

"Wir müssen unsere Bürger schützen. Wir können nicht zulassen, dass der türkische Präsident Erdogan deutsche Staatsbürger einfach so in Haft nehmen lässt."
----
Ja, fangt endlich an! Dieses passive Verhalten ist ekelhaft - und es trifft durchaus nicht die Falschen. Die Mehrheit des türkischen Volkes will es so.

Das mit dem Schutz gilt auch für Bürger in Deutschland.
Z.b. weiß ich nicht, warum das Ditib Spionagezentrum noch unbehelligt ist.

Beitrag melden
Seite 2 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!