Forum: Politik
Signal an Nordkorea: USA testen erfolgreich Abwehr einer Interkontinentalrakete
AFP

"Unglaublicher Erfolg": Den USA ist nach eigenen Angaben die Abwehr eines simulierten Angriffs einer Interkontinentalrakete gelungen. Der Test ist ein Signal an das nordkoreanische Regime.

Seite 1 von 2
daniellamar 31.05.2017, 02:49
1. gegen NK reicht es aus

geht ja auch nicht darum, sich mit China oder Russland anzulegen, sondern Kim die Grenzen aufzuzeigen. Da NK ja wohl noch ein paar Jahre von einer fuktionierenden ICBM bzw. atomarer Sprengkopf entfernt ist, stellt dieses Programm somit keine Bedrohung für die USA dar. Interessant wäre, mal zu simulieren wo denn eventueller Fallout bei einem erfolgreichen Einsatz landen würde.

Beitrag melden
sven2016 31.05.2017, 05:23
2.

"Unglaublicher Erfolg"!? Da weiß man gleich, wer die Lobeshymne geschrieben hat. Incredibly successful.

Im Ernst: Die Bilanz sieht noch stark nach früher Betaphase aus. Und die Kosten für so einen Abschuss sind enorm.

Das hatte in anderem Zusammenhang ein US-General doch vor kurzem als lächerliche Strategie kommentiert.

Beitrag melden
telos 31.05.2017, 05:25
3. Unangreifbar werden

Die militärische Option dürfte m.E. klar auf der Hand liegen und ist nicht nur ein Signal an Nordkorea. Nach diesem "Erfolg" werden ganz sicher Pläne erarbeitet, auch ein Angriff mit mehreren Interkontinentalraketen sicher abzuwehren. Damit wären alle Atommächte praktisch nicht mehr in der Lage, einen Erstschlag überhaupt zu führen - praktisch sind dann deren Atomwaffenarsenale völlig wertlos. Die USA wären dann in der Lage, einen Erstangriff ungestraft zu führen, weil die bis dahin gesicherte Zweitschlagfähigkeit aller anderen Atomgroßmächte außer Kraft gesetzt ist. Sehr schlechte Nachrichten.

Beitrag melden
Atheist_Crusader 31.05.2017, 06:47
4.

Na, ob ich das glauben will? "Midcourse" hat eine ICBM nämlich eine Geschwindigkeit von ca. 24.000 Km/h. Was bedeutet, es ist unglaublich schwierig auch nur in deren Nähe zu kommen. Unter Bush hatte man schonmal behauptet, eine entsprechende Rakete zu haben. Als dann zu sehr nach den Testbedingungen gebohrt wurde, wurde plötzlich alles als supergeheim eingestuft.
Sprach dann allerdings für sich selbst, dass man insgesamt nur elf dieser Raketen beschafft hatte um die USA zu beschützen.

Also mal abwarten, was da noch kommt. Könnte genauso eine Lüge sein wie das StarWars-Programm. Unter der gegenwärtigen Administration ist das wahrscheinlicher denn je.

Beitrag melden
Luna-lucia 31.05.2017, 07:35
5. das war eine eindeutige

Warnung an Nordkorea. Mal sehen, ob die Amis auch einen realen Test, an einer echten nordkoreanischen Rakete durchführen werden?

Beitrag melden
romeov 31.05.2017, 08:03
6. Ob das stimmt oder nicht

...es ist halt eine PR-Meldung im Stile des neuen Chefs: "Unglaublicher Erfolg"

Beitrag melden
etlamu 31.05.2017, 08:07
7. Sie meinen wohl einen Zweitschlag,

Zitat von telos
Damit wären alle Atommächte praktisch nicht mehr in der Lage, einen Erstschlag überhaupt zu führen - praktisch sind dann deren Atomwaffenarsenale völlig wertlos.
denn einen Erstschlag zu verhindern wäre ja gut und man bräuchte dann NICHT mit einen Zweitschlag zu reagieren und der Friede könnte erhalten bleiben. Auch könnten durch verschiedene Fehler gestartete Raketen abgefangen werden und ein Krieg verhindert werden. Allerdings setzt dies eine Nation voraus, die WIRKLICH Frieden will.

Beitrag melden
Bueckstueck 31.05.2017, 08:39
8.

Zitat von Atheist_Crusader
Na, ob ich das glauben will? "Midcourse" hat eine ICBM nämlich eine Geschwindigkeit von ca. 24.000 Km/h. Was bedeutet, es ist unglaublich schwierig auch nur in deren Nähe zu kommen. Unter Bush hatte man schonmal behauptet, eine entsprechende Rakete zu haben. Als dann zu sehr nach den Testbedingungen gebohrt wurde, wurde plötzlich alles als supergeheim eingestuft. Sprach dann allerdings für sich selbst, dass man insgesamt nur elf dieser Raketen beschafft hatte um die USA zu beschützen. Also mal abwarten, was da noch kommt. Könnte genauso eine Lüge sein wie das StarWars-Programm. Unter der gegenwärtigen Administration ist das wahrscheinlicher denn je.
Es ist gar nicht so schwierig in die Nähe zu kommen, es ist schwierig im richtigen Moment zu sprengen um einen Effekt zu haben, denn es geht hier ja um die viel höhere Annäherungsgeschwindigkeit der beiden Projektile...

Beitrag melden
Bernd.Brincken 31.05.2017, 08:43
9. Technik und Geopolitik

Es scheint sich um eine neue Technik zu handeln, die bisher so nicht eingesetzt wurde (midcourse, neuer Flugkörper).
Das verändert natürlich das geopolitische Koordinatensystem über Nordkorea hinaus.

Nordkorea hat mehrfach interkontinentale ballistische Raketen angekündigt, aber bisher haben sie noch nicht einmal einen Flugkörper über ein Viertel des eigenen Kontinents gebracht.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!