Forum: Politik
Signal an Washington: China verbietet US-Kriegsschiffen die Einfahrt nach Hongkong
U.S. Navy/James E. Foehl/ AP

Peking wittert seit Wochen westliche Einmischung in Hongkong - nun wird es konkret: Zwei Schiffe der US-Marine dürfen den dortigen Hafen nicht anlaufen. Präsident Trump spekulierte über chinesische Truppenbewegungen.

Seite 1 von 9
realist12345 14.08.2019, 05:06
1. Chinesischer Hafen

Keine Erlaubnis bedeutet keine Einfahrt. Kein Problem ... denn es wird ohne Erlaubnis auch kein chinesisches Schiff in einen amerikanischen Hafen einlaufen

Beitrag melden
mick richards 14.08.2019, 05:24
2.

Dieses diktieren und verbieten, welches die Chinesen sich so verbitten...
Ich glaube die chinesen werden trotz ihrer größe bald feststellen, was chinesische aktivisten mit einem "Stockholm-Syndrom" des chinesischen generalsekretärs gegenüber der chinesischen machtphilosophie meinen.

Beitrag melden
lspring 14.08.2019, 05:50
3. The Empire strikes back

No Regime Change.

Beitrag melden
Mondmann 14.08.2019, 05:55
4. Pro Demokratie Protester ?

Im Fernsehen sind randalierende Jugentliche zu sehen, von denen Gewalt gegen die Polizei ausgeht. Ich moechte die Fuehrung eines Landes sehen, die das fuer sich akzeptieren wuerde. Das alles hat mit Randale zu tun, die wir in Deutschland in den 68er Jahren erlebten. Dutschke, Cohn Bendit und Fischer mischten da ordentlich mit. Schlimm genug, dass diese Typen von den Medien hoffiert wurden. Gut, wenn die chinesische Fuehrung diesem Treiben ein Ende setzt und das noetigenfalls mit noetiger Gewalt. Die Masse der Buerger in Hongkong, die unter dieser Randale leidet, wuerde ein Eingreifen der Volksarmee begruessen !

Beitrag melden
Beijinger 14.08.2019, 06:00
5. Mal eine einfache Gegenfrage

Würden US-Behörden das Anlegen von 2 Kriegsschiffen der chinesischen Marine in einem US Hafen erlauben? Wohl kaum. Und btw, mit welcher Legitimation operiert die US Navy mit ihren großen Flottenverbänden im ostchinesischem Meer?

Beitrag melden
Sandie 14.08.2019, 06:07
6. US Schiffe in Hong Kong

Auch wenn die Entscheidung sicher nicht aus diesem Grund getroffen wurde und auch sicherlich bedauerlich ist wenn man es im weltpolitischen Rahmen sieht. Das Zusammentreffen von US Marines und Navy Soldaten auf der Suche nach Party und einer guten Zeit mit den Protestierenden und der Polizei in Katz und Maus Verfolgung waere keine gute Wahl. Party in einer Wolke aus Traenengas ist dann sicher auch nicht so anziehend. Es gibt in diesen Tagen bessere Plaetze fuer R&R der US Saldaten die vermutlich sehr wenig Verstaendnis fuer die Dynamik des Protestes mitbringen. Soweit die Sicht von jemandem fuer den Hong Kong Heimat ist.

Beitrag melden
cph4 14.08.2019, 06:13
7.

die Diktatur ist wie ein pilz,machen was sie wollen.können die Hongkong nicht einfach in ruhe lassen?

Beitrag melden
herbert 14.08.2019, 06:48
8. Es ist eine chinesische Angelegenheit und da hat der Poltergeist

Trump absolut nichts zu suchen.
Kann mir auch nicht vorstellen, wenn chinesische Kriegsschiffe im Hafen von New York vor Anker liegen und Trump dazu jubelt.

Beitrag melden
MyMoon 14.08.2019, 06:49
9. Recht

Ist Chinas gutes Recht dem US Militär die Einfahrt in den Hafen zu verbieten. Hong Kong gehört zu China und die Menschen sind wie in Taiwan Chinesen. Wenn sich die Amerikaner einmischen wollen dann wenn es um Tibet oder Xing Jang im Westen geht so die Tibeter und Uyguren als Volk systematisch langsam ausgelöscht werden.

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!