Forum: Politik
Silvana Koch-Mehrin: FDP-Politikerin verlangt Burka-Bann für Europa

Belgien dient ihr als Vorbild: Die Liberalen-Politikerin Silvana Koch-Mehrin setzt sich für ein Burka-Verbot in Europa ein. Die Vollverschleierung bezeichnet die Vizepräsidentin des EU-Parlaments als "mobiles Gefängnis".

Seite 29 von 78
philathei 01.05.2010, 14:36
280. Diskussion der Ulema über den Koran?

Zitat von Adran
Nichts ist schlimmer, als Typen die meinen den Koran interpretieren zu können.. Dabei streiten sich islamische Gelehrte schon seit 1.300 Jahren, um die Interpretationen.. Vieleicht sollte man das mal, den gelehrten überlassen, oder sollen wir hier mit Bibelinterpretationen kommen?
Über die Interpretation des Koran - von Marginalien einmal abgesehen - wird eben im islamischen Raum seit mindestens 600 Jahren n i c h t mehr gestritten. Spätestens mit dem Ende des Mittelalters gilt dort die heilige Lehre auf der Basis von Koran, Sira und Hadithen als abschließend festgelegt - mit gewissen, aber festen (und für den Westen wenig relevanten) Unterschieden zwischen den einzelnen Rechtsschulen natürlich. Das ist Allgemeinwissen!
Ein schöner Beweis für diese Beständigkeit der Glaubenslehre ist die Scharia-Sammlung des Ahmad ibn Naqib al-Misri von 1368, genannt "Reliance of the Traveller". Anhand dieses Werks werden noch (oder wieder) Imame in den USA ausgebildet.
Gestritten wird dagegen über den Sinn der Bibel, weil das Christentum über das Mittelalter hinausgelangt ist. Da haben Sie allerdings recht.

Beitrag melden
Reinhardt Gutsche 01.05.2010, 14:38
281. Pharisäerhafte Debatte

Frau Silvana Koch-Mehrin bezeichnet die Burka nicht ganz unzutreffend ein „mobiles Gefängnis“. Allerdings folgt die darauf fußende Forderung nach strafrechtlicher Ahndung, wie jetzt in Belgien beschlossen, einer bizarren Logik: Danach haben die Delinquentinnen die Wahl zwischen dem mobilen und dem stationären Gefängnis, also zwischen Pest und Cholera. Es wäre seit der Inquisition in Europa das erste Mal, daß eine unterstellte oder symbolisch zur Schau gestellte Abweichung von vorherrschenden religiösen Überzeugungen mit den Mitteln weltlicher Rechtsgewalt kriminalisiert würde. Der Teufel würde mit dem Beelzebub ausgetrieben.

Im übrigen mutet diese ganze Debatte mit ihren herablassenden Zügen eurozentristischer kultureller Dünkelhaftigkeit und mitunter selbstgefälligen Verve reichlich gespensterhaft, wenn nicht pharisäerhaft an in einem einem Lande, in welchem es noch bis in die 60er Jahre verheirateten Frauen gesetzlich verwehrt war, ohne ausdrückliche Billigung des „Familienoberhauptes“ ein Arbeitsverhältnis einzugehen oder gar ein eigenes Konto zu eröffnen, in einem Lande, in welchem bis heute Frauen regelmäßig für ihre Arbeit 25% weniger bekommen als Männer.

Besonders bizarr wird es, diese Debatte wider den „Islamismus“ wahlweise im Namen des allein seligmachenden Christentums als konstitutives Fundament des „abendländischen“ Kulturkreises oder des Antiklerikalismus' der europäischen Aufklärung zu führen, dabei großzügig darüber hinwegsehend, daß das eine das andere ausschließt: Man muß sich schon entscheiden.

Nicht zufällig kommt das Anti-Burka-Gesetz gerade jetzt aus Belgien, wo man nun angesichts mangelnder sonstiger kultureller Identifikationssymbole und endloser Sprachenquerelen wenigstens gemeinsam auf den Sack der Burka eindreschen kann, sich womöglich davon die Rettung vor einem Auseinanderbrechen des Königreiches versprechend...

Beitrag melden
kyon 01.05.2010, 14:38
282. gesunder Menschenverstand reicht

Zitat von Adran
Nichts ist schlimmer, als Typen die meinen den Koran interpretieren zu können.. Dabei streiten sich islamische Gelehrte schon seit 1.300 Jahren, um die Interpretationen.. Vieleicht sollte man das mal, den gelehrten überlassen, oder sollen wir hier mit Bibelinterpretationen kommen?
Es ist gut, wenn es Menschen gibt, die sich ueber Aussagen in sogenannten heiligen Buechern Gedanken machen, was an sich nicht besonders schwer ist, da das Gemeinte fuer jeden Verstand offen ersichtlich ist.
Da aber die Inhalte fuer unsere Zeit oft unertraeglich sind, beduerfen sie der besonderen Interpretation und Vermittlung durch selbsternannte "Sachverstaendige",die sich Theologen nennen, um die Entlarvung als des Kaisers neue Kleider oder als menschenverachtendes Teufelswerk durch den gesunden Menschenverstand zu verhindern!

Lieber selbst denken als sich als dummes Schaf behandeln zu lassen!

Beitrag melden
ElDiez 01.05.2010, 14:38
283. .

Den Politikern scheinen wohl die "wahren" Probleme zu Kopf zu steigen und suchen sich deshalb mal ein Thema, welches beim Stammtisch gut ankommt.

Dieses Verbot wird ausser weiteren Verwaltungskosten gar nichts bringen. Die Frauen, die Burka etc. tragen, werden es in Kauf nehmen, das Bußgeld zu zahlen.

Eine andere Sache ist: Ich wohne in einem Ballungszentrum mit vielen muslimischen Mitbürgern und habe noch nie eine Frau mit Burka gesehen. Ich will nicht bestreiten, dass es solche Frauen hier gibt, aber sie sind dann doch eher die Ausnahme.

Interessant, dass sich ganz Europa von ein paar Burka-Trägerinnen, die eh schon für ihr Leben gestraft sind, als Täter ausmachen und sich von ihnen auch noch in einen totalen paranoiden Zustand versetzen lassen. Diese Unsicherheit zeigt, dass sich Europa wohl selber nicht mehr mit seinen Werten identifizieren kann. Souveränität sieht anders aus.

Übrigens hab ich festgestellt, dass hier Foristen die das Wort "Gutmensch" verwenden, auch immer das Wort "Heuchelei" folgen lassen. Hat da jemand mehrere Accounts? Wenn ja, wünsch ich mir ein bisschen mehr Kreativität.

Schönen Feiertag!

Beitrag melden
discurso 01.05.2010, 14:40
284. .

Zitat von TC Matic
Auch eine (angebliche) religiöse "Pflicht" ist ein Zwang ! Die Frauen müssen nicht notwendigerweise nur durch ihren Ehemann gezwungen sein, der Zwang kann auch durchaus von "Gruppenzwang" oder dem Imam der zuständigen Moscheegemeinde herrühren. Es müßte lediglich einmal nach dem Sinn, dem Zweck, der Absicht der Verhüllung gefragt werden und die "Freiwilligkeit" wird sich schnell in Luft auflösen.
Ich mag die Dinger auch nicht, ein Verbot juristisch "sauber" hinzubekommen dürfte allerdings schwierig werden, die verschiedenen Rechtsgüterabwägungen sind ein Fall für die Verfassungsjuristen.

Beitrag melden
Adran 01.05.2010, 14:45
285. jede Land ist unterschiedlich..

Zitat von philathei
Über die Interpretation des Koran - von Marginalien einmal abgesehen - wird eben im islamischen Raum seit mindestens 600 Jahren n i c h t mehr gestritten. Spätestens mit dem Ende des Mittelalters gilt dort die heilige Lehre auf der Basis von Koran, Sira und Hadithen als abschließend festgelegt - mit gewissen, aber festen (und für den Westen wenig relevanten) Unterschieden zwischen den einzelnen Rechtsschulen natürlich. Das ist Allgemeinwissen! Ein schöner Beweis für diese Beständigkeit der Glaubenslehre ist die Scharia-Sammlung des Ahmad ibn Naqib al-Misri von 1368, genannt "Reliance of the Traveller". Anhand dieses Werks werden noch (oder wieder) Imame in den USA ausgebildet. Gestritten wird dagegen über den Sinn der Bibel, weil das Christentum über das Mittelalter hinausgelangt ist. Da haben Sie allerdings recht.
Derzeit brennt ein Kulturkampf zwischen den Lazisten (Ägypthen, Türkei) den moderaten Störmungen, und die Fundis.
in Ägypthen ist das derzeit sogar ironisch, da dort die 68 iger, mit ihren jungen Streiten.
Während die 68 iger dort lazisten sind, gehen die jungen wiederum zurück zum Glauben.
In der Türkei sehen wir den streit ja live.
Und die Interpretationen haben da noch lange nicht aufgehört..
Und je nach Land und Kultur, gibt es sogar fulminate Unterschiede.
Im bevölkerungstärksten Islamischen Land, gibt es derzeit eine Präsidentin..

Beitrag melden
Adran 01.05.2010, 14:51
286. alles eine Frage des standpunktes..

Zitat von kyon
Es ist gut, wenn es Menschen gibt, die sich ueber Aussagen in sogenannten heiligen Buechern Gedanken machen, was an sich nicht besonders schwer ist, da das Gemeinte fuer jeden Verstand offen ersichtlich ist. Da aber die Inhalte fuer unsere Zeit oft unertraeglich sind, beduerfen sie der besonderen Interpretation und Vermittlung durch selbsternannte "Sachverstaendige",die sich Theologen nennen, um die Entlarvung als des Kaisers neue Kleider oder als menschenverachtendes Teufelswerk durch den gesunden Menschenverstand zu verhindern! Lieber selbst denken als sich als dummes Schaf behandeln zu lassen!
Interessanter Weise, gibt es für jede Sure, mindestens eine gegen Sure..
In der Doku der Koran, hat man immer wieder verschiedene Imane zu Wort kommen lassen, die zu jeder Grundsatzfrage, eine andere Interpretation hatten, und diese auch mit den Suren belegen konnten.
Den dort gibt es nicht die eine richtige Interpretation, sondern viele verschiedene.

Beitrag melden
abendstern 01.05.2010, 14:56
287. Wahre Fürsorge ...

Zitat von Sintra
Nun werter Herr, verbringen Sie einfach mal einen einzigen Tag unter dem Lappen nebst Gittern vor den Augen, dann werden Sie vielleicht zu einer weniger scheinliberalen Argumentation kommen.
Nun, werte Dame, es gibt auch genug Frauen und Mädels, die meinen bei 5 Grad Celsius bauchfrei rumlaufen zu müssen, oder sich wegen eines Minirocks den Hintern abfrieren. Kämen Sie auf den Gedanken denen vorzuschreiben, sich den Bauch zu bedecken oder eine Hose anzuziehen ?!

Beitrag melden
YorkGooder 01.05.2010, 14:58
288. dümmliche Äusserung

***"Ich gebe offen zu: Wenn mir auf der Straße vollverschleierte Menschen begegnen, bin ich irritiert. Ich kann nicht einschätzen, wer da mit welcher Absicht auf mich zukommt. Ich habe keine Angst, aber ich bin verunsichert."***


Peinliche, dümmliche Äusserung einer nicht-informierten Ministerin. Man kann nur hoffen, dass die Ministerin demnächst nicht von Perserkatzen oder von Motorradfahrern, die einen Helm tragen, verunsichert ist.

Soweit wir hier nicht von Zwangsverschleierung ausgehen, die nicht toleriert werden sollte, sollte Frau Koch als Ministern nicht die typische deutsche Verbohrheit haben, dass nur Sie recht hat und meint, sie würde mit solchem Schwachsinn das deutsche Volk vertreten.
Gespräche mit angehörigen Frauen dieser Religionsgemeinschaft würden der Ministerin klar machen, dass es sehr wohl Frauen gibt, die sich freiwillig verschleiern. Andere wollen es eben nicht und tun es nicht. Und, wenn man sich in Dubai umschaut, können alle Kulturen sehr gut nebeneinander und friedvoll zusammen leben. In Europa offenbar nicht. Die Ministerin sollte den Frauen aufgrund ihrer Fehlwissens nicht den Respekt nehmen. Werden wir demnächst auch den Juden und katholischen Nonnen verbieten, eine Kopfbedeckung zu tragen oder wollen wir nur die Muslime drangsalieren ?

Beitrag melden
TC Matic 01.05.2010, 14:59
289. ...

Zitat von discurso
Ich mag die Dinger auch nicht, ein Verbot juristisch "sauber" hinzubekommen dürfte allerdings schwierig werden, die verschiedenen Rechtsgüterabwägungen sind ein Fall für die Verfassungsjuristen.
Es hat sich ja schon ein Verfassungsrichter geäußert:"Jentsch erklärte der Zeitung hingegen, er halte so ein Verbot auch in Deutschland für denkbar"

http://www.dernewsticker.de/news.php?id=187808&i=fhmhgj

Beitrag melden
Seite 29 von 78
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!