Forum: Politik
Sinkende Geburtenzahlen: Kauder stellt Elterngeld auf den Prüfstand
DDP

So wenige Geburten wie im vergangenen Jahr hat es in der Bundesrepublik noch nie zuvor gegeben. Angesichts dieser Zahlen hat nun eine neue Debatte über das Elterngeld begonnen. Unionsfraktionschef Kauder kündigte an, die Leistung für Mütter und Väter genau unter die Lupe nehmen zu wollen.

Seite 1 von 39
Herr Bayer 06.07.2012, 07:43
1. Euro-Rettung

Zitat von sysop
So wenige Geburten wie im vergangenen Jahr hat es in der Bundesrepublik noch nie zuvor gegeben. Angesichts dieser Zahlen hat nun eine neue Debatte über das Elterngeld begonnen. Unionsfraktionschef Kauder kündigte an, die Leistung für Mütter und Väter genau unter die Lupe nehmen zu wollen.
Die Euro-Rettung kostet viel Geld, da kann man sich das Elterngeld nicht mehr leisten. Die Geburtenrate wird weiter sinken (wer kann sich den Verdienstausfall noch leisten?).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panzerknacker51 06.07.2012, 07:45
2. Zusammenhang?

Zitat von sysop
So wenige Geburten wie im vergangenen Jahr hat es in der Bundesrepublik noch nie zuvor gegeben. Angesichts dieser Zahlen hat nun eine neue Debatte über das Elterngeld begonnen. Unionsfraktionschef Kauder kündigte an, die Leistung für Mütter und Väter genau unter die Lupe nehmen zu wollen.
Der kausale Zusammenhang zwischen Elterngeld und Geburtenzahlen will mir irgendwie nicht einleuchten; oder war das ganze als Bockprämie gedacht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
farview 06.07.2012, 07:51
3. Eg

Das Elterngeld ist in jedem Fall ein Anreiz ein Kind zu bekommen. Natürlich nicht der entscheidende und wichtigste Grund, aber die Aussicht ein Jahr bei seinem Kind bleiben zu können ist für viele (meist) Mütter durchaus ein Fakt, der das Pendel ob (meist 2. oder 3.) Kind oder nicht in die entscheidende Richtung PRO Kind bringen kann.

Zumindest meine rein subjektive Erfahrung.

Dass die Geburten nun trotzdem so niedrig sind, kann man nicht dem Elterngeld anlasten, sondern ergibt sich automatisch aus den niedrigen Geburtenzahlen der letzten Jahrzehnte. Dies führt einfach dazu, dass es viel weniger potenzielle Eltern gibt als nötig wären.

Ich wage sogar zu behaupten, dass die Geburten mit Sicherheit eher noch niedriger ausgefallen wären, wenn es das Elterngeld nicht gegegeben hätte. Denn höher wären sie - bei fehlendem Elterngeld - auf keinen Fall.

Aber was interessiert das unsere Streich- und Sparmeister, die müssen eben an allen Ecken und Ende sparen um ihre Rettungsschirme noch füllen zu können. Also mal schnell ran an das Geld von jenen, die es am Ehesten gebrauchen könnten: Junge Familien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauklotzstauner 06.07.2012, 07:53
4.

Zitat von sysop
So wenige Geburten wie im vergangenen Jahr hat es in der Bundesrepublik noch nie zuvor gegeben. Angesichts dieser Zahlen hat nun eine neue Debatte über das Elterngeld begonnen. Unionsfraktionschef Kauder kündigte an, die Leistung für Mütter und Väter genau unter die Lupe nehmen zu wollen.
Ach nee? Die "Akademikerinnen-Wurfprämie" der Ursula von der Lie ist wirkungslos? Na, DAS ist ja mal eine Erkenntnis! Glückwunsch, liebe Politiker! Ohne Not das Erziehungsgeld geschliffen, das vor allem ärmere Familien dringend benötigten, um Besserverdiener(innen) zu mehr Kindern zu "überreden" - und dann wundert man sich über sinkende Geburtenraten?

Tja.... Pech gehabt!

Aber ein wenig seltsam ist das schon: Kauder (CDU) stellt das Projekt seiner Parteikollegin öffentlich in Frage und Nahles (SPD) unterstützt es?? Was geht denn da schief?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
u.loose 06.07.2012, 07:56
5. Nicht richtig...

Die lieben Eltern müssen ihren Job eben NICHT aufgeben, sondern lediglich auf 30 Wochenstunden begrenzen um in den Genuss der "Leistung" zu kommen...

Das nimmt man mit, aber den Ausschlag für kinder in die Welt setzen ist es sicher nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Helms_Klamm 06.07.2012, 07:57
6. Geldproblem??

Zitat von sysop
So wenige Geburten wie im vergangenen Jahr hat es in der Bundesrepublik noch nie zuvor gegeben. Angesichts dieser Zahlen hat nun eine neue Debatte über das Elterngeld begonnen. Unionsfraktionschef Kauder kündigte an, die Leistung für Mütter und Väter genau unter die Lupe nehmen zu wollen.
Tja Herr Kauder und Konsorten, da würde ich lieber mal darüber nachdenken was das wahre Problem ist. Am Geld liegts wohl nicht!! Vielleicht sollte mal über die Familien- und Kinderfreundlichkeit in diesem unserem Land diskutiert werden. Solange Gerichte darüber entscheiden müssen, ob ein Spielplatz oder Kindergarten innerorts nicht verboten gehört, weil sich sonst jemand in seiner Ruhe gestört fühlt, wird sich das so schnell nicht ändern. In manchen Städten und Gemeinden gibt es noch Regelungen für eine Mittagsruhe von 12-15 Uhr! Haben Sie schonmal versucht Kinder solange still zu halten?? Mittagsruhe ok, aber drei Stunden??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
G.N 06.07.2012, 07:58
7. es bleiben 2 fragen

1) Wenn die Geburtenzahlen (und damit zwangsläufig auch die Zahl der Eltern) zurückgehen ... müssten dann nicht die "Kosten" für den Staat sinken?

2) gibt es ausserhalb des Bundestages noch jemanden, der WEGEN DES KINDERGELDES ein Kind in die Welt setzen würde?

Es ist schon sehr interessant, das in diesem Zusammenhang von Kosten gesprochen wird, wie auch immer: wenn es einer Verbesserung des Gemütszustandes (in Berlin) beiträgt: sollte das Kindergeld vielleicht als Investition betrachtet werden ... und wenn schon festgestellt wird, das bei sinkender Anzahl von Empfängern diese "Kosten" nicht entsprechend sinken, sollte die Verantwortung dafür vielleicht nicht bei (potentiellen) Eltern gesucht werden ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KuGen 06.07.2012, 07:59
8. Ich muss so heftig weinen....

.....nur noch 663 T Kinder pa in Deutschland.

Aber mal Spass beseite : Zielgröße für Deutschland sollte 10-20 Mio sein. Damit die Überbevölkerung ein Ende hat ! (Ähnliches gilt für andere Länder natürlich auch). Damit die Erde ein nachhaltiger Planet wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexausroßlau 06.07.2012, 07:59
9.

Zitat von sysop
So wenige Geburten wie im vergangenen Jahr hat es in der Bundesrepublik noch nie zuvor gegeben. Angesichts dieser Zahlen hat nun eine neue Debatte über das Elterngeld begonnen. Unionsfraktionschef Kauder kündigte an, die Leistung für Mütter und Väter genau unter die Lupe nehmen zu wollen.
Warum will man jetzt schon wieder an das Elterngeld ran? Ich war sehr froh, daß ich die 2 Monate mit meinem Sohn verbringen konnte, und ganz ehrlich, ohne Elterngeld hätten wir uns es 2 x überlegt, Nachwuchs zu bekommen. Man sollte statt dessen auf die unsinnige Herdprämie verzichten und das Elterngeld auf 3 Jahre erhöhen, wenn es den Damen und Herren der Koalition unbedingt darum geht, Kinder von der Kinderkrippe fernzuhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 39