Forum: Politik
Sinkende Umfragewerte: AfD, ade?
DPA

Die SPD macht auf soziale Gerechtigkeit und die Union zeigt Härte gegen Ausländer - schon sinken die Werte der AfD. Jetzt wird sich zeigen, was das wahre Lebenselixier der Rechten ist.

Seite 19 von 33
schreckgespenst 02.03.2017, 13:24
180. Blubb

Zitat von winkdon
Trotzdem wird die AfD mit einem guten resultat in den nächsten Bundestag einziehen. Für Rot-rot-grün wird es nicht reichen - zum Glück! Entweder es gibt eine bürgerliche regierung oder ein Jamaica-Experiment, womit sich Merkel an ähnlicher Stelle in den Geschichtsbüchern verewigen wird wie Schröder vor ihr. Sie waren die Parteispitzen, die ihre Volksparteien dauerhaft ruiniert haben.
Bisher haben die Medien bei fast allen "Rechtspopulisten" mit ihren Umfragen daneben gelegen. Die AfD holte i.d.R. bei den Landtagswahlen deutlich mehr Prozentpunkte. Es stellt sich also die Frage, was der Rückgang in den Umfragen vom 12% auf 10% eigentlich bedeutet. Wird sie am Ende einen einstelligen Prozentwert holen oder ist es ein realer Rückgang von 17% auf 15%?
Ich persönlich fände es amüsant, wenn es knapp für Rot-Rot-Grün reichen würde.Dann müsste die SPD Farbe bekennen, jedoch würde sie nach meiner Einschätzung vermutlich in die nächste GroKo flüchten.
Und sollte es wirklich zu Rot-Rot-Grün mit knapper Mehrheit kommen, kann man die Koalition beobachten, wie sie sich selbst zerfleischen wird.

Beitrag melden
misterknowitall2 02.03.2017, 13:25
181. @normaler wutburger

stimmt, wenn all das eintritt, was sie orakeln, könnte die afd 10% erreichen. ich glaube allerdings, das es wahrscheinlicher ist das Ufos landen, als das trump erfolgreich sein könnte, oder das die EU beim brexit einknickt. ach und wieso nur hunderttausende? Konsens der afd ist die Bezeichnung "millionen" Flüchtlinge. damit's dramatischer klingt.

Beitrag melden
Ursprung 02.03.2017, 13:25
182. Obsoletpolitik

Die AfD duefte schlicht eines von mehreren Ergebnissen sein, die als Folge des Migrationswaffeneinsatzes (Greenhill, US-Wissenschaftlerin) durch die Akteure der Nahostkriege samt Tuerkei angewendet wurde. Die Geldpolitik macht bislang solche Anwendungen moeglich.
In dem Masse, wie diese Waffen (siehe GR, Italien) weiter gegen Europa erfolgreich eingesetzt werden wird oder nicht, duerfte ueber die Weiterentwicklung der AFD mitentscheidend sein.

Die alles entscheidende Frage in den kommenden Jahren ist: wie lange machen neuleidende Bevoelkerungen in den "reicheren" Weltwirtschaften noch dieses absurde fake-Spiel um Geld-, Zins-, Wachstums,- und Exponentialverdummungsfunktionen samt Umverteilungswahne an Private noch mit?
Bevoelkerungen aus den armen Bereichen haben, und das ist gewollt, ohnehin zu viel fuers Ueberleben zu tun und eh keine Zeit mehr zur Reflektion.
Ein Rueckgang der AFD-Irrtumsnachlaeuferzahl kann auch als erstes Anzeichen angesehen werden, dass z. B. komische Dummparteienpolitik-Modelle langsam in Obsoletverdacht kommen.

Beitrag melden
themistokles 02.03.2017, 13:26
183.

Zitat von versöhnung
wahr. Die AfD hat Zulauf, weil viele Bürger die Überfremdung, die mit allerlei Gewalt daherkommt, ablehnen und einfach Angst haben. Keine andere Partei nimmt diese Ängste ernst. Und betrachtet man mal ganz objektiv, was uns die Migranten -nicht die paar Flüchtlinge!- gebracht habe, so sind Kritik und Ängste durchaus begründet, selbst wenn das gesamte Ausmaß ja gar nicht bekannt ist.
An ihrem Vokabular sollt ihr sie erkennen...

1. "Überfremdung": Die sehen Sie jetzt wo? Bei ca. 82 Mio Einwohner haben wir ca. 8 Mio Einwohner mit einem anderen Pass. Überfremdung sieht wahrlich anders aus. Des weiteren setzen Sie Migration mit Gewalt gleich. Absolutes no go.

2. "was und die Migranten gebracht haben": Dutzende wertvolle und herzliche Freundschaften, multikulturelle Eheschließungen, Verständnis und Erkenntnis für die Situation anderer Menschen auf dieser Welt, das Wirtschaftswunder nach dem Krieg, welches ohne Gastarbeiter nicht möglich gewesen wäre, etc. pp. Was wollen Sie noch hören?

Migration war schon IMMER mit ein Erfolgsgarant für die Entwicklung eines Landes.

Beitrag melden
versöhnung 02.03.2017, 13:27
184. Wie die

Zitat von Crom
Ist wohl eher eine Minorität.
silent majority in den USA, die nun den Präsidenten stellt, was auch vorher durch alle !! Umfragewerte als unmöglich dargestellt wurde. Die Minorität wird schon bald an Strahlkraft verlieren. Spätestens nach der Wahl im Herbst, auch wenn Sie das nicht wahrhaben wollen. Dafür sorgen schon die, die noch nicht so lange hier leben und die, die gerade auf dem Weg zu uns sind.

Beitrag melden
mostly_harmless 02.03.2017, 13:27
185.

Zitat von versöhnung
silent majority wird auch hier eine Stimme bekommen.
Die silent majority hat längst diverse Stimmen. Und die Stimme der unverschämten, gröhlenden, von Hass und Rechtsextremismus getriebenen Minderheit aus Dunkeldeutschland wird kleiner sein, als mancher hofft.

Beitrag melden
INGXXL 02.03.2017, 13:28
186. #16

Sie sollten mal das Programm der AfD lesen, dass die sich besonders für arme Kinder und Rentner einsetzen will ist dort nicht aufgeführt. Die sind vor allem gegen Flüchtlinge und Fremde. Die Sozialhilfe ist in Deutschland üppig warum sonst wollen soviel Flüchtlinge nach Deutschland

Beitrag melden
touri 02.03.2017, 13:28
187.

Zitat von hegoat
Das die AfD Stimmen verliert, weil die SPD ihr Herz für Langzeitarbeitslose wiederentdeckt hat und die CDU ein paar rechtlich niemals durchsetzbare Alibimaßnahmen gegen potentielle Terroristen lanciert, glaube ich jetzt nicht wirklich. Der durchschnittliche AfD-Wähler ist frustriert, politikverdrossen, rechts und von Abstiegsängsten geplagt. Schulz und die Fußfessel allein werden den AfD-Wähler nicht zurück zu den Altparteien treiben.
Sehe ich anders, gerade an den stark schwankenden Umfragewerten zeigt sich doch, dass der durchschnittliche AFD Wähler Wechsel/Protestwähler ist. Und die AFD hat an dieser Stelle Ihre Arbeit erfüllt. Sie hat die etablierten Parteien in der Migrantendiskussion soweit vor sich hergetrieben, dass zentrale AFD Inhalte (Transitzonen, schnelle Ausweisung von illegalen Migranten, Grenzsicherung, Registrierung aller ankommenden Migranten) längst von CDU/SPD/Grünen und selbst von Teilen der Linken, aufgesaugt wurden. Damit hat die AFD ihren Zweck erfüllt und die Protestwähler wenden sich wieder den anderen Parteien zu.

War im übrigen bei den Piraten genauso. Damals war z.B. die Vorratsdatenspeicherung ein zentrales Thema. Nachdem das (zunächst) vom Tisch war (und die Piraten sich selbst zerfleischt haben), waren die Wähler auch wieder weg.

Beitrag melden
Mardor 02.03.2017, 13:29
188. Heilige Einfalt...

Zitat von katzenwadel
Warum nur wird immer wieder der Begriff "Hass" gebraucht? Wissen die Autoren eigentlich nicht, dass man nur jemand "hassen" kann, den man persönlich kennt?
Wie kommt es eigentlich, dass offensichtlich eher einfach gestrickte Zeitgenossen meinen, dass Ihre naive Begriffsdefinition das Maß aller Dinge sei? Belesen Sis sich mal etwas, hier ein Tipp zum Einstieg: https://de.wikipedia.org/wiki/Hass#Reaktiver_Hass

Beitrag melden
mostly_harmless 02.03.2017, 13:29
189.

Zitat von blaulocke13
Ist die AFD weg machen die anderen Parteien so weiter wie bis her. Lohndumping.Ungerechtigkeit,Abhängigkeit,Leiharbei t und Werksverträge.[....]
Sie glauben ernsthaft, die AfD sei gegen Lohndumping.Ungerechtigkeit,Abhängigkeit,Leiharbei t und Werksverträge? Scheint da war der Wunsch wohl Vater des Gedankens

Beitrag melden
Seite 19 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!