Forum: Politik
Sinkende Umfragewerte: AfD, ade?
DPA

Die SPD macht auf soziale Gerechtigkeit und die Union zeigt Härte gegen Ausländer - schon sinken die Werte der AfD. Jetzt wird sich zeigen, was das wahre Lebenselixier der Rechten ist.

Seite 24 von 33
peter.braun1@gmx.ch 02.03.2017, 14:26
230. Schön umgetextet ;-)

Zitat von ein_Nachdenker
Ich weiss nicht, wie alt sie sind, und ob sie die Vergangenheit verstanden haben. Aber der Beginn der Braunen war auch seeeeeehr "unerträglich und nervig" - und nicht nur die ersten Jahre nach der Gründung. Da kamen so Sachen vor, dass ein brauner und gewaltbereiter "Messias" Europa in Schutt und Asche legte und dann sich selber erschoss...
Stimmt, so war es damals. Das heisst aber nicht, dass eine neue rechtskonservative Partei in D, gleichzusetzen ist mit der damaligen Partei und seiner Leitfigur. Auch wenn es in dieser heutigen Partei vereinzelte Spinner gibt. Die teilweise extreme Empörung über die AfD, hat wohl auch damit zu tun, dass die gesamte deutsche Politik seit Jahren immer mehr nach links gedriftet ist. Neulich sagte jemand in einer Talkshow, es gibt seit langer Zeit eine linksgrüne Majorität. Da schockt natürlich eine AfD. Übrigens zum Begriff "Messias". Den präsentiert gerade die SPD, die anderen haben keinen ;-)

Beitrag melden
spon-facebook-10000523851 02.03.2017, 14:27
231. Mit Versprechungen

die dann nicht einzuloesen sind oder negative Auswirkungen haben wuerden, war Stimmenfang insbesondere bei jungen und realitaetsfernen Waehlern immer schon relativ einfach.

Beitrag melden
hotgorn 02.03.2017, 14:27
232.

Zitat von der-junge-scharwenka
Leistungen der Grundsicherung für Arbeitssuchende (SGB II - landläufig "Hartz 4" genannt) sind natürlich NICHT von einer Gegenleistung abhängig, genauso wenig wie Grundsicherung im Alter nach dem SGB XII. Weder muss man vorher "etwas eingezahlt" haben .....
Schwamm drüber dann gibt es keine Gegenleistungen. Aber es wird eben Druck auf Arbeitslose ausgeübt, der z.B. dem Druck dem man im Fachabitur ausgesetzt ist übersteigt. So weit so gut.

Beitrag melden
mostly_harmless 02.03.2017, 14:29
233.

Zitat von hotgorn
Sie kennen Harzt 4?
Die Praxis ist eine Sache, die Gesetze eine andere. Das BVerfG hat ganz klar geurteilt, dass das gesetzliche Minimum nicht unterschritten werden darf.

http://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2010/02/ls20100209_1bvl000109.html
Ich halte es für absolut klar, dass eine Klage vor dem BVerfG gegen Sanktionen im Kontext Hartz-IV in jedem Fall erfolgreich ist. Ich frage mich ohnehin, warum noch niemand geklagt hat.

Beitrag melden
versöhnung 02.03.2017, 14:33
234. So?

Zitat von hotgorn
Ein Kanzler Schulz mit der CDU als Juniorpartner und der CSU als lästiges rabulistisches Anhängsel wäre eine interessante Taktische Option.
Das ist doch nur die Fortsetzung der unsäglichen GroKo mit noch mehr offenen Grenzen etc.

Beitrag melden
spiegelobild 02.03.2017, 14:33
235.

Zitat von spon-facebook-10000523851
die dann nicht einzuloesen sind oder negative Auswirkungen haben wuerden, war Stimmenfang insbesondere bei jungen und realitaetsfernen Waehlern immer schon relativ einfach.
In diesem Forum geht es nicht um Schulz!

Beitrag melden
AlfredVail 02.03.2017, 14:36
236. Nur mal so zur Info...

... bei ALLEN Umfrage Instituten liegt die AfD vor den Grünen!
http://www.wahlrecht.de/umfragen/

Beitrag melden
ein_Nachdenker 02.03.2017, 14:42
237. die Vergangenheit begreifen

Zitat von peter.braun1@gmx.ch
Das heisst aber nicht, dass eine neue rechtskonservative Partei in D, gleichzusetzen ist mit der damaligen Partei und seiner Leitfigur. Auch wenn es in dieser heutigen Partei vereinzelte Spinner gibt. Die teilweise extreme Empörung über die AfD, hat wohl auch damit zu tun, dass die gesamte deutsche Politik seit Jahren immer mehr nach links gedriftet ist. Neulich sagte jemand in einer Talkshow, es gibt seit langer Zeit eine linksgrüne Majorität. Da schockt natürlich eine AfD. Übrigens zum Begriff "Messias". Den präsentiert gerade die SPD, die anderen haben keinen ;-)
Offen zur Schau gestellte Gewaltbereitschaft und gestellter Rassismus, das Leugnen oder Verharmlosen der braunen Vergangenheit sind den Aufgeklärten Warnung genug, In den 30er Jahren gab es noch kein abschreckend-erschreckendes Vorbild, heute schockt die AFD daher in der Tat. Ihre derzeitige Illusion eines Messias tut nichts zur Sache und muss nicht kommentiert werden.

Beitrag melden
meon 02.03.2017, 14:43
238.

Zitat von ein_Nachdenker
Ich weiss nicht, wie alt sie sind, und ob sie die Vergangenheit verstanden haben. Aber der Beginn der Braunen war auch seeeeeehr "unerträglich und nervig" - und nicht nur die ersten Jahre nach der Gründung. Da kamen so Sachen vor, dass ein brauner und gewaltbereiter "Messias" Europa in Schutt und Asche legte und dann sich selber erschoss...
Gängige Interpretation - dennoch nicht korrekt. Der braune und gewaltbereite "Messias" hat nichts weiter gemacht, als dummes Zeug zu reden und zu schreiben...und sich am Ende zu erschießen.
Europa in Schutt und Asche gelegt, haben andere - und genau "die" sind immer das Problem.
Diejenigen, die "Befehle" ausführen, diejenigen, die dummes Zeug unreflektiert nachplappern, diejenigen, die sowenig Selbstbewusstsein haben, dass sie immer eine Figur zum hinterherlaufen brauchen, diejenigen, die den "totalen" Durchblick haben - und hinterher nur "Verführte" waren. Zum Verführen gehören aber immer mindestens Zwei.
Man sieht sie z.B. auch auf Bildern hinter Erdogan oder in Massen bei seinen Veranstaltungen (wobei man korrekterweise sagen muss, dass sie (noch) keinen Massenmord begangen haben). Wenn "die" sagen würden: "Recep, genug Blödsinn gelabert - nun aber wieder husch ins Körbchen - und Dein Mikro gibt's du mal dem Papa" - dann wäre er kein Diktator in spe - sondern eine Witzfigur. Nicht "er" ist das Problem - sondern "die.

Und auch wenn eine AFD aufhört zu existieren, "die" existieren immer noch.

Beitrag melden
CSc5911 02.03.2017, 14:44
239.

Zitat von kritischer-spiegelleser
Das Hauptthema der Wahl bleibt die Flüchtlingspolitik. Das Problem mit den zu vielen und unberechtigten Flüchtlingen. Und da sehen weder CDU noch SPD gut aus. Also bleibt weiterhin nur die AfD.
Welches "Problem" haben Sie denn genau mit den Flüchtlingen? Ich will Ihnen um Gottes Willen nicht reinreden, was IHR "Hauptthema" bei zur Bundestagswahl sein wird! Aber wieso meinen Sie, dass das auch auf eine Mehrheit Ihrer Landsleute zuträfe? Und wieso meinen Sie, dass eine Regierung, die in einer Notsituation unbürokratisch und menschlich gehandelt hat, damit nicht gut aussieht?

Beitrag melden
Seite 24 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!