Forum: Politik
Sinkende Umfragewerte: AfD, ade?
DPA

Die SPD macht auf soziale Gerechtigkeit und die Union zeigt Härte gegen Ausländer - schon sinken die Werte der AfD. Jetzt wird sich zeigen, was das wahre Lebenselixier der Rechten ist.

Seite 8 von 33
wahrsager26 02.03.2017, 12:08
70. Immerhin....

und das möchte doch etwas heißen,sind Elemente von den AfD Forderungen übernommen worden.Sollte es aber dazu kommen das eine CDU mit 'rechten'Inhalten daherkommt,was dann Herr Augstein.??Rechts als solches lässt sich nicht einfach wegwischen-der Parteiname ist dabei egal.Anders ausgedrückt: Mit mehr Verstand hätten wir uns die AfD ersparen können.Die AfD wird dann verschwunden sein,wenn andere Parteien rechtes Gedankengut übernommen haben.Was also bringt die Hoffnung dann,das eines Tages die AfD nicht mehr existiert?Dabke

Beitrag melden
Justitia 02.03.2017, 12:08
71.

Zitat von kritischer-spiegelleser
Das Hauptthema der Wahl bleibt die Flüchtlingspolitik. Das Problem mit den zu vielen und unberechtigten Flüchtlingen. Und da sehen weder CDU noch SPD gut aus. Also bleibt weiterhin nur die AfD.
Für die AfD und Ihre ewig gestrigen Anhänger mag das so sein. Die anderen Parteien haben das Thema abgefrühstückt, die Koalition hat Massnahmen ergriffen und nun wendet man sich aktuellen Problemen zu oder solchen Dingen, die man zu Problemen erklärt. Wie beispielsweise Schulz mit seiner sozialen Gerechtigkeit. Das scheint momentan die Bevölkerung anzusprechen. Zum Glück merkt die AfD das nicht und kaut weiter auf den ollen Kamellen herum und demontiert sich mit den ganz Rechtsaußen Höcke & Co. und dem Streit über sie selbst.

Beitrag melden
tempus fugit 02.03.2017, 12:09
72. Sie haben 1 Stimme,...

Zitat von paulvernica
Im aktuellen Leitartikel bei SPON wird berichtet dass man einen Asylbewerber und Kriegsverbrecher in Düsseldorf verhaftet hat der zig Menschen bestialisch umgebracht hat. Und solche Leute hat Merkel nach Deutschland gelassen !!!Da bleibt doch nur die AFD, denn Merkel ist dadurch für mich völlig unwählbar geworden. Und Schulz steht meines Wissens ja auch hinter der unkontrollierten Einwanderung von Frau Merkel.
...mit der Sie wählen können - ist so in Demokrtien...

Was wäre denn Ihr Rezept? Alle Flüchtlinge erschiessen (Storch-Lösung?) die über die Grenze kommen, weil 1 auf paar 1000 ein IS-
naher Typ ist?

Alle erfassen, durchchecken, reagieren, wo nötig. Rechtsstaatlich.

Aber auch dann bei all den Banden und Verbrechern, die EU-weit aus
anderen Ost-EU-Staaten ihr Unwesen treiben.

Ich sag' jetzt mal so aus'm Bauch raus - dass die weit auffälliger sind
als durchgeknallte aus den Kriegsländern, wo nicht mal klar ist, wer wann wo gegen wen mit was kämpft.

Beitrag melden
berlin1136 02.03.2017, 12:11
73. Genauso wird es kommen....

Zitat von capote
Frau Merkel war, ist und bleibt die perfekte Techikerin der Macht. Ein paar Monate vor der Wahl fängt Sie nun an, von Massenabschiebungen zu reden, - reden genügt - und ein paar Flugzeuge voll abzuschieben und damit hat Sie Ihre Wähler wieder. Die SPD, gar nicht faul, hebt Schulz auf den Schild und der fängt an über Streichungen in der Agenda 2010 zu reden - reden genügt auch hier - und damit hat er die alten SPD-Stammwähler zurück.. Im Oktober ist das sann alles vergessen und die nächste Flüchtlingwelle schwappt über die Grenzen nach Deutschland herein und um das alles zu bezahlen wird die Reform der Agenda 2010 erst mal 4 Jahre aufgeschoben. Merkel und Schulz werden mit einer Flasche Champagner anstossen, wie Sie das hingekriegt haben.
Wetten das !!!! Man denke nur an die Sprüche wegen der Wahlversprechen eines Herren Müntefering. Oder Merkel: mit mir wird es keine Maut geben. Man sollte inmal richtig über einen Wechsel im Politikbetrieb nachdenken. Was wäre denn dazu Ihr Angebot Hr. Augstein? Und bitte nicht nur mit Blome rumfaseln, sondern Fakten, Fakten.

Beitrag melden
Normaler Wutbürger 02.03.2017, 12:11
74. Ja natürlich

Ich möchte nicht wissen, wo wir in der Politik stehen würden, hätte es keine AfD gegeben. Alle Parteien haben sich doch erst bewegt, als sie gemerkt haben wie stark der Zuspruch zur AfD wurde.

Und genau dafür brauchen wir sie. Damit die Altparteien jemanden im Nacken haben. Die Berufspolitiker fangen doch erst an dem Bürger zuzuhören, wenn sie um ihren Listenplatz fürchten müssen. So ist es leider nunmal.

Aber Hauptsache aus den Medien wird uns wieder suggeriert : Alles in Ordnung. Flüchtlingskrise überwunden, Euro Krise - was war das nochmal ? Alles läuft prima, wir brauchen keine AfD mehr ... .
Bis dann der nächste Knall kommt.

Beitrag melden
versöhnung 02.03.2017, 12:11
75. Und wohin führt

Zitat von opinio...
Schon sie sich Gauland an und hören sie den Abgeordneten der AfD in den diversen Länderparlamenten an. Und dann überlegen sie, wohin diese Partei führt.
die Alternative zur Alternative? Wenn Schulz nun wieder von einem grenzenlosen Europa schwärmt und von Gleichberechtigung aller, ist doch klar, wo die Reise zumindest mit ihm hingeht. Ohne die AfD gäbe es jetzt ungefähr 4 - 5 Millionen Flüchtlinge/Migranten mehr in Deutschland, die Sicherheitslage und die Ängste wären nicht hinnehmbar. Die AfD hat sich durch ihre Aktionen gegen die Migranten selbst geschadet. Hätte sie nichts getan und den Dingen freien Lauf gelassen, wäre ihr der Wahlsieg im Herbst nicht zu nehmen gewesen. Dann allerdings nicht als Opposition, dann als Regierungspartei. Wäre Ihnen das lieber gewesen? Ist eine Demokratie ohne Opposition noch eine Demokratie? Wenn eine Demokratie Kritik an landesverändernden Beschlüssen nicht erträgt, ist sie dieser Bezeichnung nicht würdig! Und bei genauer Betrachtung, sind die heutigen Ziele der GroKo genau die Forderungen der AfD von vor einem Jahr. Das einzugestehen, dazu gehört natürlich Mumm, den die links/grünen nicht haben, sonst würden sie darauf genauso reagieren, wie vor einem Jahr.

Beitrag melden
doke969 02.03.2017, 12:11
76. Das eigentliche Lebenselixier

ist eben doch gar nicht weg: Der durchaus wünschenswerte Sozialstaat wird in erster Linie von denen finanziert, die der Staat finanziell leicht zwangsrekrutieren kann, und das sind gut ausgebildete und tatkräftige Arbeiter und Angestellte, insbesondere des Mittelstandes, und Mittelständler. Diese Ungerechtigkeit kann man nur dadurch auflösen, dann sowohl Beamte mit in das Boot geholt werden, als auch insbesondere die immer größere Zahl an Superreichen. Hier darf der Staat schon mal spezialisierte Anwälte einstellen, die für das gerechte Eintreiben der Beiträge (momentan nur Steuer) sorgen. Altersbezüge: Angemessene Rente zu teuer? Dann mal auf das schauen, was im baden-württembergischen Landtag bezüglich der Altersversorgung der Abgeordneten in jüngster Zeit passiert ist. Das ist das Kernproblem, die etablierten Politiker kapieren es immer noch nicht. Und immer noch nicht. Und genau solange wird die AFD Wähler haben, auch aus dem Nicht-Rechts-Spektrum.

Beitrag melden
Maler 02.03.2017, 12:13
77. Keine Überraschung

Auch wenn so mancher Panik geschürt hat (der Spiegel vorn mit dabei), mir war immer klar, das der Stamm der stramm Rechten hierzulande recht klein ist. Zwei Drittel derjenigen, die AfD wählen würden, machen das NUR aus Protest, nicht weil sie die Partei gut finden. Und man darf nicht vergessen, ein Teil der AfD-Wähler sind von dem Typus der von Umfragen kaum erreicht wird: zurückgezogen, unkommunikativ, vom Dorf. Auch so hat hat die AfD ja schon etwas erreicht, da die von der AfD oft allzu laut und hetzerisch angesprochenen und von den großen Parteien ignorierten bzw. kleingeredeten Probleme doch langsam auch in deren Bewusstsein vorgedrungen sind.
Man kann nur hoffen, dass es zu keinen nennenswerten islamistischen Gewalttaten mehr kommt. Ein Anschlag wie in Berlin, und die Schwarzbraunen sind wieder bei 15%.

Beitrag melden
pansatyr 02.03.2017, 12:13
78. @42

das von Ihnen angegebene Wahlmotiv halte ich für unbedacht und verantwortungslos. Sie wählen eine rechtsextreme Partei, die sie verabscheuen, nur um den etablierten Parteien eins auszuwischen?
Dann sind Sie evtl auch Fleischesser, nur um den Veganern eins auszuwischen?

Beitrag melden
beija-flor 02.03.2017, 12:13
79.

Zitat von donrealo
in den Überschriften. Da kann man so herrlich Meinungen gestalten ohne gelogen haben zu müssen. Subtile Manipulation die wirkt.
Tja, so hat jeder etwas, das er "liebt". Ich zum Beispiel "liebe" Leute, die über Artikel stänkern, die sie offenbar gar nicht gelesen habe. Denn hätten Sie das getan, wäre Ihnen wohl bekannt, dass die "plakativen Schlagworte" in der Überschrift sich auf andere Medienmeinungen (z.B. die Bild-Zeitung) beziehen.

Beitrag melden
Seite 8 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!