Forum: Politik
Skandal in Berlusconi-Partei: Geld bis zum Abwinken
Agenzia TOGA / Splash News

Ein neues Auto, die Zweitwohnung, eine Champagner-Sause? Für Abgeordnete der Berlusconi-Partei kein Problem - sie bedienten sich aus der Fraktionskasse und verprassten Millionen. Höhepunkt der wundersamen Geldverteilung: Bei einer "altrömischen" Orgie traten die Akteure im Schweinekostüm auf.

Seite 1 von 6
lomert 25.09.2012, 11:26
1. Dekadenz !

Zitat von sysop
Ein neues Auto, die Zweitwohnung, eine Champagner-Sause? Für Abgeordnete der Berlusconi-Partei kein Problem - sie bedienten sich aus der Fraktionskasse und verprassten Millionen. Höhepunkt der wundersamen Geldverteilung: Bei einer "altrömischen" Orgie traten die Akteure im Schweinekostüm auf.
Hier kann Herr Westerwelle mal echte Dekadenz beklagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SirLurchi 25.09.2012, 11:27
2. Uniform

Zitat von sysop
Ein neues Auto, die Zweitwohnung, eine Champagner-Sause? Für Abgeordnete der Berlusconi-Partei kein Problem - sie bedienten sich aus der Fraktionskasse und verprassten Millionen. Höhepunkt der wundersamen Geldverteilung: Bei einer "altrömischen" Orgie traten die Akteure im Schweinekostüm auf.
Sollte Italien jemals unter den berüchtigten Pseudo-Rettungsschirm flüchten, erwarte ich, dass alle ital. Politiker im Schweinekostüm auftreten ... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angnaria 25.09.2012, 11:29
3. das steht Ihnen auch zu,

schließlich wirtschaften sie ja auch hervorragend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toskana2 25.09.2012, 11:32
4. Dolce-Vita-Künstler

Zitat von sysop
Ein neues Auto, die Zweitwohnung, eine Champagner-Sause? Für Abgeordnete der Berlusconi-Partei kein Problem - sie bedienten sich aus der Fraktionskasse und verprassten Millionen. Höhepunkt der wundersamen Geldverteilung: Bei einer "altrömischen" Orgie traten die Akteure im Schweinekostüm auf.
Die Italiener, die auf ihren ehemaligen Polit-Chaoten schimpfen, würden gern mit ihm tauschen
- wenn sie denn könnten.

Für derartige Späße können Nordmenschen
wenig Verständnis aufbringen.
Dafür gibt es klimatische, Gemüts- und Mentalitätserklärungen.

Es ist eben die Andersartigkeit der Dolce-Vita-Künstler, die uns ins Staunen versetzt
- ein bisschen Neid dürfte aber auch dabei sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jehudi 25.09.2012, 11:41
5. optional

Gut dass wir diesen Leuten Ihren Wohlstand mit der zukünftigen Inflation unserer Altersvorsorgen und Sparguthaben finanzieren... Ich hasse die EU !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trick66 25.09.2012, 11:45
6. Club Med

Noch Fragen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwafelgraf 25.09.2012, 11:47
7. Berlusconi:

Denn, so seine Sorge, bei den Italienern könne ansonsten womöglich der Eindruck entstehen, sein "Volk der Freiheit" sei "eine Partei der Diebe".
Partei der Diebe trifft es wohl sehr genau: Der Staat als Beute...da sind uns die Italiener schon ein Stück voraus. Aber irgendwann kommt auch dieses asozialen, dekadente Schmarotzertum an sein natürliches Ende. Leider werden wir das noch nicht erleben. Es gibt noch zuviel zu stehlen und zu verprassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vielfeindvielehr 25.09.2012, 11:52
8. eine gute Nachricht

damit hat sich die Sache mit der möglichen EU-Rettung Italiens, sowohl moralisch als auch geldwertmässig hoffentlich erledigt. Ansonsten sollte man wieder die Gerichte bewegen oder von jeglichen Steuerzahlungen Abstand halten.
Und ob das was derzeit in Spanien (CAT/EUS) abläuft, nicht noch "verwerflicher" ist, darüber sollte man an anderer Stelle hoffentlich auch diskutieren können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oltrerugo 25.09.2012, 11:52
9. Bella Italia

Die Frage ist nicht, ob, sondern wann Italien endgültig kippt - trotz aller Schönrederei und der Hymnen auf den Bankier Monti. Aber wenn Italien kippt - und das ist wohl der Grund für diese Schönrederei, dann kippt nicht nur Europa sondern das, was wir mal Kapitalismus genannt hatten, und was mit den italienischen Politikern sein letztes, trauriges Gesicht zeigt: Die Schweinsmaske!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6