Forum: Politik
Skandal in der Nationalversammlung: Monsieur Stinkefinger empört das hohe Haus

Im französischen Parlament wird gewettert, gestritten, gekeift,*doch die Form bleibt immer gewahrt.*Bisher jedenfalls. Nun aber hat der Sozialist Henri*Emmanuelli das Tabu gebrochen -*mit*einem Stinkefinger Richtung Premier Fillon.

emiliolojo 08.06.2011, 16:29
1. Poesie im SPON

Wow:

"Denn Emmanuellis Rückgriff auf den "digitus impudicus" (unkeuschen Finger), eine Gebärde, die angeblich auf das römische Imperium zurückgeht, wo sie als obszöner Hinweis oder Abwehr gegen den "bösen Blick" die Regel war, gilt als klarer Verstoß gegen die guten Sitten im Hohen Haus - selbst wenn der neoklassizistische Bau des Pariser Parlaments durchaus architektonische Anleihen bei der antiken Vergangenheit macht."

Wahnsinn, wie man so einen Spanungsbogen mit historischem und kulturellen Bezug zu Frankreich zieht, mit einer solchen Finesse, einer solchen Klasse, da macht das Lesen von Artikeln besonders viel Spass, und es erfuellt mich mit einem tiefen Stolz in diesem Land 'Frankreich' leben zu duerfen.

Weiter so, und nochmals meinen ehrenwerten Dank.

Es ist also nur ein dummes Missverstaendnis, dass die Deutschen zum humorlosesten Land der Welt gewaehlt worden sind, oder halt die grosse Hoffnung darauf das es von jetzt an besser sein wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ramanujan 08.06.2011, 17:14
2. Die:

Zitat von sysop
Im französischen Parlament wird gewettert, gestritten, gekeift, ...
haben alle keine Ahnung:
Auf diese Weise, d.h. mit angefeuchtetem Finger(*), prüft m.W. der Förster, woher der Wind weht, oder?!

(*) OK - üblicherweise ist's wohl der Zeigefinger, aber: Ist das ein Muß?! ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren