Forum: Politik
Snowden-Affäre: Weißes Haus unterstellt Peking Täuschung
AP/dpa

Die Krise zwischen den USA und China verschärft sich: Das Weiße Haus zeigt sich "frustriert und enttäuscht" darüber, dass Peking den NSA-Whistleblower Snowden nach Moskau ausreisen ließ. Die Obama-Regierung spricht sogar von Täuschung.

Seite 7 von 17
unknowncc 24.06.2013, 23:01
60.

Statt als Vertreter des Volkes gegen die Rechtsverletzungen durch die NSA und durch die US-Regierung vorzugehen, jagen die US-Politiker den Boten der auf die kriminellen Handlung aufmerksam gemacht hat. Dabei ist Snowden genau so ein Held wie Bradley Manning, der auch auf die unglaublichen Verbrechen die im Irak passiert sind hingewiesen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
collapsar 24.06.2013, 23:01
61. Die us-Regierung hat jeden Maßstab verloren ...

... Und deshalb realisiert auch kein hoch-ranginger us-Politiker, wie peinlich sich die sog. Großmacht aufführt und als wie lächerlich sie wahrgenommen wird.

MfG, carsten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stealthop 24.06.2013, 23:06
62. längst nicht alles

Snowdon hat längst nicht alles ausgeplaudert was er weiß! warum sind die Amis so scharf auf den Kerl?! Er weiß noch irgendwas was die Herrschaften der Amerikanischen Regierung sehr schaden könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zündkerze 24.06.2013, 23:15
63. Die Nerven liegen Blank

Die Weltpolizei und ihr engster Verbündeter UK sind enttarnt. Ein Land das Freiheit in großen Lettern auf seinem Banner schreibt kann nun mit Ländern wie China, Russland, Syrien und anderen Diktaturen in Sachen Datenschutz in einem Atemzug genannt werden. Das ist das 9/11 der demokratischen Blaupausen. Da muss man China oder Russland nun jetzt wirklich nicht mehr sagen was sich gehört und was nicht. Und es wundert einen das die Bundesregierung diesen Skandal lapidar nur "sehr ernst nimmt". Ja wenn da nicht mehr zu sagen ist, dann muss das wirklich Neuland sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unknowncc 24.06.2013, 23:17
64. Überwachung Pur!

Stück für Stück bahnt sich der Skandal über die totale Überwachung seinen Weg an die Öffentlichkeit. Ein bisschen PRISM, ein wenig Tempora und ein Hauch von Orwell finden den Weg in die Medien. Der Skandal ist so groß, er lässt sich nicht mehr verheimlichen. Die Täter – auch Geheimdienste genannt – dementieren nicht einmal mehr, das alles sei notwendig, um der omnipräsenten Terrorgefahr Rechnung zu tragen. Acht Milliarden Erdenbürger unter Generalverdacht. Die Grenzen zu einem Polizei- und Überwachungsstaat sind weit überschritten, die Bürger sehen es gelassen. Edward Snowden hingegen – der all das an die Öffentlichkeit brachte – ist auf der Flucht, gegen die mächtigsten Geheimdienste der Welt. Wann werden die wahren Täter vor Gericht gestellt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grer 24.06.2013, 23:17
65.

ich weis nicht was die amies wollen sie haben richtig scheiße gebaut und flennen jetzt rum weil die andern ein Problem damit haben. wenn nach mir ginge würde man dem Typ hier in Deutschland Asyl Gewehren und ihm am besten gleich die Staatsbürgerschaft zukommen lassen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
retourenpaket 24.06.2013, 23:19
66. Weltpolizist ist ein gemeingefährlicher Psychopath

Wie irre sind USA und SPON denn? Der Bösewicht sind die USA und UK, die haben die ganze Welt insbesondere Russland, China und Deutschland (letzteres Land gleich dreifach) verarscht, auspioniert und gedemütigt. Der Schaden ist unermessbar. Jetzt durchdrehen, weil man erwischt wurde, wild bedrohen und nötigen. Bitte liebe Weltgemeinschaft stellt diesen Obama endlich vor Gericht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
F.A.Leyendecker 24.06.2013, 23:23
67. Wie wärs denn,

wenn die U.S.A. die 10 CIA-Agenten an Deutschland ausliefern würde, die per Internationalem Haftbefehl der Staatsanwaltschaft wegen der Entführung Khaled El-Masris gesucht werden? Das wäre doch mal ein erstes Zeichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mattes007 24.06.2013, 23:24
68. Welcher Terrorismus ...

...soll eigentlich diese Abhörmaßnahmen rechtfertigen? Vor 2 Wochen wurde jeder, der ähnliche Vermutungen wie Snowden ausgesprochen hat, als verborter Verschwörungstheoretiker bezeichnet.

Der Terrorismus, der diese Maßnahmen ins Leben gerufen hat, also der 11. September, der U-Bahnanschlag in London sind mit an Sicherheit grenzender Warscheinlichkeit von den USA / GB selbst konstruiert worden.

Schaut euch die Zeugenaussagen von hohen Beamten, Augenzeugen und Beteiligten an. Das hat wenig mit Spinnerei zutun. An den Geschichten stinkt so dermaßen viel, dass man schwerlich zu einem anderen Ergebnis kommen kann.

Viel, was wir von den USA / GB aufgetischt bekommen ist eine Lüge. Warum? Warscheinlich um nach dem Zerbrechen der Sovietunion ein Zerbrechen der NATO zu vermeiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Random81 24.06.2013, 23:28
69. Konkrete Frage

Ganz konkret...wie darf ein SNOWDEN reagieren, wenn er offensichtlich Unrecht erkennt?
Ich definiere genauer...Unrecht erkennt, aber vorher Formulare unterschrieben hat, dass er in einem Umfeld ist, welches als streng geheim eingestuft wird, und somit auch alle dort befindlichen Informationen.
Schon klar, dass jeder Staat Geheimnisse hat, die hochbrisant sind.
Aber konkret würde ich gerne wissen wollen, ob unsere Musterdemokratien im Westen Loyalität zu Geheimnissen von Regierenden über Recht und Grundgesetze des Volkes stellen?

Und warum selbst Psychiater und Ärzte, bei GEFAHR FÜR DAS WOHLE DRITTER, ausdrücklich keinen Gebrauch von der Schweigepflicht machen dürfen?
Warum sind diese verpflichtet und Snowden nicht?
Das ist die Frage.

Äußerst interessant ist die Beantwortung meiner Frage bei Betrachtung der Reaktionen und Antworten der involvierten Parteien.
Eine derartige Überwachung, ohne Einverständnis ist "verboten" und illegal.
Es ist viel schlimmer als bisher journalistisch wiedergegeben wird. Dass das immernoch so ist, liegt an der fehlenden journalistischen Zivilcourage.

"Wir schreiben ja nur"
"Wir geben nur wieder"
"Wir müssen Auflagen machen"
"Wenn wir nicht relativierend und und desinformativ schreiben, dann tun das andere"
"Wir sind nur ein kleines Zahnrädchen"

Ganz konkret sind das Aussagen, von Menschen ohne Selbstwert.
Und ganz konkret geht das nur in Staaten oder Umfelder, die GEFÄHRLICHEN und BEDROHLICHEN Einfluss ausüben.
Klingt ganz so wie Länder, die wir kritisieren.
Gewalt definiert sich nicht nur durch die physische Ausübung.

Denn eines der größten Kritikpunkte, welches der Westen den Kommunisten vorgeworfen wurde, ist HEIMLICH(!!!!!) adaptiert.

TOTALE ÜBERWACHUNG.
Sorry ohne wenn und aber.
Es wurde adaptiert.
Und einen kostenlosen Brechreiz bei dem Satz "...doch nur bei kriminellen und terroristischen..."

O-Ton von "bösen Staatsoberhäuptern", die es schon nicht mehr gibt, weil "verstorben worden" unter Einfluss unserer Musterdemokratien und der Hilfe von jenen, die jetzt deren "Verhalten" in einzelnen Divisionen ihres Machtapparats einsetzen.

Gibt es was Abartigeres?

Bei Zivilcourage und einem gesunden Verständnis von Recht und Unrecht, wie bei Snowden...wird nicht anders, als bei anderen totalitären Strukturen, dieser "Verräter" verfolgt.
Die Frage nach Recht und Unrecht als Auslöser ist nicht wirklich diskutiert.
Dass Snowdens illoyales Handeln eine Reaktion auf unrechte und geheime Abhörsysteme sind....ist eine Tatsache, die man nur dann in Strafverfolgung stellen kann, wenn man absolut sicher ist, dass die zivilisierte Bevölkerung nicht einen Hauch an Zivilcourage besitzt und hinterfragt, sondern ...
...in Lethargie und Trancezustand ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 17