Forum: Politik
Snowden-Dokumente: Auch Briten sollen Spionageposten in Berlin betreiben
dpa

Der Spionageposten in der US-Botschaft am Brandenburger Tor ist offenbar nicht der einzige in Berlin. Laut "Independant" betreibt auch die britische Vertretung eine Abhörstation. Sie soll demnach in einem zeltähnlichen Bauwerk untergebracht sein.

Seite 15 von 20
besserwisser69 05.11.2013, 12:22
140. ich

Zitat von gamh
Als Erstes die ¨Freunde¨ mit Störsendern eindecken, denn Dauerknacken und Rauschen im Kopfhörer wird ihre Erkenntnisse deutlich verbessern. Sodann im Nachbarhaus eine Filiale des ¨Guardian¨ aufmachen und den Fuzzis aus der Botschaft täglich Computer und Festplatten zum Zerkloppen anbieten (ich könnte da was beisteuern) - eine sinnvolle Beschäftigungsmassnahme. Nächster Schritt: Vodafone aus Deutschland rausschmeissen (ich habe gerade gekündigt) - mit Vodafone haben wir das GCHQ quasi in die eigenen vier Wände eingeladen. Auf Forderungen zu Massnahmen auf EU-Ebene möchte ich verzichten, da unsere speichelleckende Regierung das sowieso wieder unterminieren würde. Wenn noch jemand weitere Vorschläge hat: Bitte gerne. Also Leute, packen wir´s an!
habe ca 15 Fake accounts auf Frazebook und spik sie mit interessanten Wörter.
US-terror wird zb gefischt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
montaxx 05.11.2013, 12:22
141. Köstlich.

Zu vermuten war das ja ohnehin.Für die USA Zuträgerarbeiten leisten zu dürfen,scheint für die einstige Weltmacht ja eine besondere Ehre zu sein.Ich frage mich nur,wie man mit London in Brüssel an einem Tisch sitzen kann,um dort eine gemeinsame Strategie gegen Spionage auszuarbeiten.Das ist doch die Quadratur des Kreises.Jetzt wartet man eigentlich nur noch auf die endgültige Bestätigung,dass auch die französischen Freunde auf diesem Gebiet tätig sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verax 05.11.2013, 12:26
142. Ja!

Zitat von gamh
Als Erstes die ¨Freunde¨ mit Störsendern eindecken, denn Dauerknacken und Rauschen im Kopfhörer wird ihre Erkenntnisse deutlich verbessern. Sodann im Nachbarhaus eine Filiale des ¨Guardian¨ aufmachen und den Fuzzis aus der Botschaft täglich Computer und Festplatten zum Zerkloppen anbieten (ich könnte da was beisteuern) - eine sinnvolle Beschäftigungsmassnahme. Nächster Schritt: Vodafone aus Deutschland rausschmeissen (ich habe gerade gekündigt) - mit Vodafone haben wir das GCHQ quasi in die eigenen vier Wände eingeladen. Auf Forderungen zu Massnahmen auf EU-Ebene möchte ich verzichten, da unsere speichelleckende Regierung das sowieso wieder unterminieren würde. Wenn noch jemand weitere Vorschläge hat: Bitte gerne. Also Leute, packen wir´s an!
Briten und Amerikaner aus ihren Botschaften schmeißen und die Gebäude mit allen technischen Einrichtungen an Al Kaida vermieten. Dreifacher Gewinn! Wir bekommen Geld dafür, Al Kaida wird nicht abgehört und Al Kaida kann selbst mit dem technischen Equipment besser die nächsten Anschläge in Deutschland vorbereiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vonwoderwestwindweht 05.11.2013, 12:28
143. ***

Zitat von fuenfringe
... in meiner Welt sind diese Fragen in den letzten Wochen ausführlich diskutiert worden. Mit dem Ergebnis, dass es außer Russland noch zwei südamerikanische Staaten gegeben hat, die Snowden Asyl angeboten haben.
Ist es wirklich wahr, dass Sie Snowdon für so naiv halten, dass er sich nicht vorher darüber klar war, dass die Wahrscheinlichtkeit für ihn in D oder F Asyl zu bekommen, gegen Null tendiert? Snowdon wird sich vorher genau überlegt haben, welche Möglichkeiten ihm dann noch bleiben. Und dass diese Länder alles andere als Demokratien sind. Das WUSSTE er. Und er hat es offenkundig nach Abwägung der Vor- und Nachteile bzw. dem, was seine Ziele sind, so entschieden. Und zwar VORHER.
Zitat von fuenfringe
Aber denken Sie ruhig drüber nach, weshalb er lieber in ein Land geht, das zumindest Parole bieten kann, als in eines, das (a) direkt im Hinterhof der USA liegt und (b) leichter erpressbar ist.
Es ist doch geradezu bizarr, dass jemand, der gegen die Totalüberwachung und für Meinungsfreiheit eintritt, nun ausgerechnet zur Trumpf-Figur eines Staates wird, in dem Meinungsfreiheit nach wie vor ein Fremdwort ist, Andersdenkende unter eigenartigen Begründungen verhaftet werden und Totalüberwachung State of the Art ist. Und in diese Lage ist Snowdon nicht völlig unerwartet und überraschend gekommen, weil sich - oh Überraschung - Deutschland nicht zur Aufnahme bereit erklärt hat. Sondern das hat Snowdon bei seiner Intelligenz mit Sicherheit genau so vorher einkalkuliert. So. Und jetzt stelle ich mir die Frage, was er davon hat, wenn er sich als Menschenrechtler ausgerechnet von einer Diktatur instrumentalisieren lässt. Glauben Sie wirklich, dass Snowdon das Asyl in Russland ohne Gegenleistung erhält? Diese Frage muss legitim sein, für religiöse gottgleiche Anbetungen bin ich nun mal nicht zu haben.

Zitat von fuenfringe
Was schlagen Sie vor: wie hätte Snowden uns denn anders über die NSA informieren sollen? Ich denke, künftige Whistleblower sind für Tipps dankbar...
Als Ex-Geheimdienstler braucht Snowdon sicherlich keine Nachhilfe, wie man Informationen lanciert. Und zwar auch ohne die "große Bühne" und ohne selbst namentlich in Erscheinung zu treten oder sich selbst zu gefährden.

Zitat von fuenfringe
Nur gut, dass in Ihrer Welt diejenigen, die ein Asyl für möglich halten, die Populisten sind. In meiner Welt sind das die Aufrechten, und die, die das Asyl verweigern, sind die Kuscher.
Ich bin gerührt. Aber wie wollen Sie das denn einem Flüchtling aus Syrien oder Somalia erklären, dass Sie das Asylrecht nicht nach objektiven Spielregeln, sondern nach Nützlichkeit und Sympathie auslegen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
montaxx 05.11.2013, 12:30
144. Freunde,Partner...

Zitat von sysop
Der Spionageposten in der US-Botschaft am Brandenburger Tor ist offenbar nicht der einzige in Berlin. Laut "Independant" betreibt auch die britische Vertretung eine Abhörstation. Sie soll demnach in einem zeltähnlichen Bauwerk untergebracht sein.
Vielleicht werden die Deutschen jetzt ein bisschen nüchterner im Umgang mit dem Wort "Freund".Ob es die USA sind oder die Europäer:Es fällt auf,dass beide im Umgang mit Deutschland in erster Linie von "Partnern" oder bei militärischen Angelegenheiten von "Alliierten" sprechen;von "Freunden" meist dann,wenn man etwas von Deutschland möchte.Man sollte sich auch hierzulande eine etwas nüchternere Sprache angewöhnen und sich auf den Begriff "Partner" einigen,der ja realistischerweise auch den "Konkurrenten" etwa auf wirtschaftlichem Gebiet miteinschließt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verax 05.11.2013, 12:34
145. Ja, finde ich auch toll, ...

Zitat von besserwisser69
..ist doch wirklich toll das die Russen es zugelassen haben das die Nato sich so weit ausdehnt. Sie hätten sich auch Rechte einbehalten können. ...
... dass Russland nicht wieder wie 1953 in der DDR oder 1968 in Prag Panzer auffahren ließ, als Deutsche 1989 wieder zu Deutschland gehören wollten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
montaxx 05.11.2013, 12:58
146. Gegen...

Zitat von verax
Briten und Amerikaner aus ihren Botschaften schmeißen und die Gebäude mit allen technischen Einrichtungen an Al Kaida vermieten. Dreifacher Gewinn! Wir bekommen Geld dafür, Al Kaida wird nicht abgehört und Al Kaida kann selbst mit dem technischen Equipment besser die nächsten Anschläge in Deutschland vorbereiten.
Wie oft soll man es eigentlich noch sagen:Gegen Spionage zur Terrorbekämpfung hat kein vernünftiger Mensch etwas.Vielleicht hat es der eine oder andere noch nicht mitbekommen:Das Handy der deutschen Spitzenpolitiker abzuschöpfen und das dann als Terrorbekämpfung zu verkaufen,ist ziemlich dreist.Es geht darum,Wirtschaftsspionage in großem Stil durch unsere Partner (mancher zögert da inzwischen,von "Freunden" zu reden) einzudämmen.Offenbar wird dieses Problem manchem erst klar,wenn seine Firma dichtmachen und ihn entlassen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Intranuovo 05.11.2013, 12:59
147. @besserwisser69

#130 besserwisser69: "Mir ist kein russischer Stützpunkt vergleichbar mit Ramstein oder airsbase in Frankfurt oder Grailich bekannt den die Russen auf dem Boden der ehem. DDR nutzen."

Dass hier auf bundesdeutschem Gebiet keine russischen Stützpunkte sind könnte entfernt, evenutell, vielleicht damit zu tun haben, dass die Amerikaner Stützpunkte wie Ramstein bei uns aufgebaut haben. UND DAFÜR BIN ICH DANKBAR!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gaveston 05.11.2013, 13:01
148. unfaßbar

Zitat von spon-facebook-10000059127
ich kann dieses spionageenthüllungen von welchem land auch immer nicht mehr ertragen. irgendwann ist jeder übersättigt ! liebe medien gibt es nicht noch viele ebenfalls wichtige themen?
Ich kann diese Schlaumeier nicht mehr ertragen: Wo ist die Überraschung... Wo ist die Neuigkeit... alles schon gewußt... gibt es nicht wichtigeres...

Wenn eine echte Pandemie das Land überzieht, werden sie wahrscheinlich genauso reagieren - oder nicht? - bis sie selbst daran krepieren.

Es geht hier verdammt nochmal um nicht weniger als den Bestand unserer Demokratie und ihrer Werte. Ist der Bildungsstand hier inzwischen so prekär, daß nicht einmal die einfachsten Zusammenhänge überblickt werden können?

Warum habt ihr "alles schon gewußten" nicht aufgeschrien, als ihr es ja bereits vor langer Zeit schon erfahren hattet? Feigheit? Ignoranz? Dummheit? ...
Es ist unfaßbar, wie hier auf die langsame Zerstörung unserer Grundwerte reagiert wird. Deutschland hat wohl ein besonderes Talent dafür, alle Augen zuzudrücken.
Aber na ja, solange man noch sein neues iPhone kaufen kann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
montaxx 05.11.2013, 13:04
149. Apropos

Der "Spiegel" schreibt,dass aus dem Abhörnest der Briten mitten in Berlin auch der Wlan-Verkehr abgefischt wird.Das erinnert mich an einen Bericht von vor einigen Jahren,als diese Technik neu eingeführt wurde.Der Autor wies damals darauf hin,dass Wlan eine offene Flanke sei und sowohl Privatfirmen als auch staatliche Spionageagenturen damit Schindluder treiben könnten.Ich gestehe,ich dachte damals,der Autor litte an Verfolgungswahn.Mittlerweile weiß ich,dass das offenbar nicht der Fall war,sondern ernste Realität,wie wir jetzt sehen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 20