Forum: Politik
Snowden-Dokumente: Auch Briten sollen Spionageposten in Berlin betreiben
dpa

Der Spionageposten in der US-Botschaft am Brandenburger Tor ist offenbar nicht der einzige in Berlin. Laut "Independant" betreibt auch die britische Vertretung eine Abhörstation. Sie soll demnach in einem zeltähnlichen Bauwerk untergebracht sein.

Seite 5 von 20
meinsenf1 05.11.2013, 08:36
40.

Jo, hier: http://goo.gl/maps/m0jRo schön zu erkennen :-)
Seit einiger Zeit ist den Diensten doch bekannt, dass Snowden nach Salami-Taktik ständig neue Infos veröffentlicht.
Wann kommen die Freunde endlich auf die Idee, in die Offensive zu gehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus.w.grunow 05.11.2013, 08:39
41. Spionieren

Zitat von sysop
Der Spionageposten in der US-Botschaft am Brandenburger Tor ist offenbar nicht der einzige in Berlin. Laut "Independant" betreibt auch die britische Vertretung eine Abhörstation. Sie soll demnach in einem zeltähnlichen Bauwerk untergebracht sein.
Alle spionieren sie in Berlin nur die Russen und die Chinesen nicht. Diese wissen wohl schon alles und können sich das aufwendige Spionieren sparen und auch die damit verbundene Aufregung. Bald kommt die nächste Enthüllung, auch der Niger spioniert kräftig. Nicht Neger, das ist verboten, wegen der "Korrektness" . Das hat so einer mit Einfluß bestimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
masturbini 05.11.2013, 08:41
42.

Was ist eigentlich mit den deutschen Diensten? Wo stecken die überall ihre Nasen rein? Arbeiten sie am Ende mit Briten und Amis zusammen? Auf geht's Spiegel. Recherche ist gefragt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
themistokles 05.11.2013, 08:41
43.

Guten Morgen SPON,

ich spiele jetzt auch mal Whistleblower: Nahezu jedes Land unterhält Spionageposten im Ausland. Mal mehr, mal weniger professionel.

Wann kommt jetzt Herr Ströbele zu mir?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simsonsim 05.11.2013, 08:41
44. Jetzt reichts!!!!

... nein, ich bin nicht schockiert, aber wütend!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
till2010 05.11.2013, 08:42
45. Dankbarkeit ist anders

Ich verstehe nicht was das mit Diplomatie zu tun hat ,wenn Botschaften als Spionageobjekte zweckentfremdet werden. Durch die neue britische Botschaft wird übrigens seit Jahren eine wichtige Hauptverkehrsstraße (Wilhemstraße) teilweise gesperrt, was den Berlinern ein Dorn im Auge ist.
Das heißt wir machen denen Zugeständnisse und werden zur Belohnung ausspioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mehrgedanken 05.11.2013, 08:42
46. Wo ist eigentlich unser Bundespräsident?

Zitat von sysop
Der Spionageposten in der US-Botschaft am Brandenburger Tor ist offenbar nicht der einzige in Berlin. Laut "Independant" betreibt auch die britische Vertretung eine Abhörstation. Sie soll demnach in einem zeltähnlichen Bauwerk untergebracht sein.
Da ist ja richtig was los in Berlin.
Die beste Grosse Koalition aller Zeiten muss im 100 Tage Programm das Grundgesetz und Strafgesetzbuch ändern und all die Schweinereien sind legal. Dann ist diese Affäre wirklich "vom Tisch".
Wo ist eigentlich unser Bundespräsident? lebt der noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-dummer-junge 05.11.2013, 08:43
47. Der einzigste mit Zelt

vor dem Reichstag war Gaddafi vor Jahren. Aber das die Britten mithören glaube ich auch. Nur der "dumme"Deutsche will von nichts wissen oder gewusst haben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas.b 05.11.2013, 08:44
48. optional

Ich frage mich ernsthaft, ob der Verfassungsschutz davon wusste und die Info weitergegeben hat. Das wäre nämlich seine Aufgabe gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Intranuovo 05.11.2013, 08:48
49. Auch Deutsche sollen Spionageposten in London betreiben...

Was glauben denn eigentlich alle, für was es die Geheimdienste gibt und wer die Daten sammelt, die zur Vermeidung von Anschlägen führt. Natürlich sind Botschaften auch Abhörposten. Sinn und Zweck der Botschaften war doch schon immer auch Stützpunkt der Geheimdienste zu sein. Jeder hört jeden ab, wahrscheinlich ist dies sogar überlebensnotwendig für die Diplomatie. Mich wunderts, dass gerade hier, wo alle bereitwillig die Details ihres Lebens mit Facebook, Google, Apple, payback, Deutschlandcard und Co. teilen oder sich täglich von den genutzen Geräten ausspähen lassen aufregen, wenn die Geheimdienste jetzt genau diese Quellen anzapfen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 20