Forum: Politik
Snowden-Ziel Ecuador: Flucht zum Presse-Knebler
DPA

Erst Julian Assange, jetzt Edward Snowden: Ecuador gefällt sich in den Rolle als Verteidiger der globalen Presse- und Meinungsfreiheit. Präsident Correa profiliert sich damit als Führer des linken Lagers in Lateinamerika - dabei geht er selbst hart gegen Kritiker vor.

Seite 1 von 36
jesaja43 24.06.2013, 08:48
1. grotesk!

Da spioniert jemand planmäßig, weltweit und über lange Zeit, Millionen von Menschen aus und verstößt damit gegen eine Unmenge von gesetzlichen Bestimmungen. Nun wurde dieser Spion selbst ausspioniert. Laut anklagend, wird aus dem Täter, plötzlich ein Opfer. Das ist grotesk! Gelten für die USA eigentlich noch andere moralische Werte, als die, die sie selbst aufstellen??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nikk.uttas 24.06.2013, 08:51
2. Spion ???

Snowden ist kein Spion sondern USA und England sind die Spione.!!!
Man müsste Snowden eigentlich den Friedensnobelpreis verleihen gegen die falsche Moral
der USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der_Junge_Fritz 24.06.2013, 08:53
3.

SPON hat recht, liefert den Typen aus und scheisst auf Menschenrechte, wenn es wirtschaftliche Konsequenzen haben sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shareman 24.06.2013, 08:54
4. Westentaschen Chavez

Der Correa versucht doch auf diese Weise sich zum neuen Chavez aufzuspielen- dabei hat Ecuador bislang noch nie mit irgendwelchen bemerkenswerten Dingen geglänzt. Das ganze ist eine lächerliche Karikatur!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neinsowas 24.06.2013, 08:55
5. Assange und Snowden...

...haben Ecuador ja nicht ausgewählt, weil es das Paradies auf Erden ist, sondern weil es ihnen Schutz gibt vor Anklage, Haft und Folter durch die USA.
Das mag mit dem Ego des Präsidenten erklärbar sein. Spielt aber keine Rolle in dieser Sache.

Ruhe werden sie dennoch kaum finden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
celsius234 24.06.2013, 08:55
6. Ist das jetzt ein Auftragsartikel von der US Botschaft

Zitat von sysop
Erst Julian Assange, jetzt Edward Snowden: Ecuador gefällt sich in den Rolle als Verteidiger der globalen Presse- und Meinungsfreiheit. Präsident Correa profiliert sich damit als Führer des linken Lagers in Lateinamerika - dabei geht er selbst hart gegen Kritiker vor.
ist unsere Presse schon so hörig, dass Sie sowas scheiben MUSS ?

Auch die deutsche Wirtschaft wird zum großen Schaden ausspioniert von unseren sogenannten "Freunden" und dann sowas.

Wieviel gibts denn dafür ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janne2109 24.06.2013, 08:57
7.

ließt hier noch jemand mit Verstand oder wird nur drauf los geantwortet??

Dieses Satz ist völliger Unsinn:Hätten Assange und Snowden ihre Geheimnisse in Ecuador ausgeplaudert, drohten ihnen dort vermutlich ebenfalls empfindliche Strafen.

Soll wohl besser heißen; hätten sie Geheimnisse aus Ecuador ausgeplaudert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wqa 24.06.2013, 08:59
8. unsere falschen Freunde

Zitat von sysop
Präsident Correa profiliert sich damit als Führer des linken Lagers in Lateinamerika - dabei geht er selbst hart gegen Kritiker vor.
Ja das zeigt das Dilemma auf.

Die angeblichen Demokraten auf dieser Erde begehen eine Schweinerei nach der anderen und wir schauen zu.

Wenn wir Deutsche Rückgrat hätten, dann würden wir Leuten wie Snowden Asyl gewähren.

Ein naiver Wunsch ich weiss. Die Amerikaner würden es uns ja nicht erlauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elladhan 24.06.2013, 08:59
9.

Ernsthaft? Eine solcher Titel ganz oben bei SPON? Das ist nun wirklich nichts, was ich beim Spiegel lesen möchte. Weniger Bild bitte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 36