Forum: Politik
Snowden-Ziel Ecuador: Flucht zum Presse-Knebler
DPA

Erst Julian Assange, jetzt Edward Snowden: Ecuador gefällt sich in den Rolle als Verteidiger der globalen Presse- und Meinungsfreiheit. Präsident Correa profiliert sich damit als Führer des linken Lagers in Lateinamerika - dabei geht er selbst hart gegen Kritiker vor.

Seite 10 von 36
marged 24.06.2013, 10:08
90. Wessen Brot ich fress, dessen Lied ich sing...

Wann immer irgendwer sich anmasst Gottes eigenes Land zu kritisieren, bloss zu stellen oder wie in diesem Fall den paranoiden Ueberwachungswahn aufdeckt, handelt, selbstverstaendlich, aus bestenfalls niedrigen Beweggruenden.
Unsere Presse ist so unabhaengig und glaubhaft wie Muenchausens Geschichten wahr sind und die angebliche Meinungsvielfalt ist eine einzige Monokultur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein anderer 24.06.2013, 10:08
91.

Zitat von Fackel
es der Whistleblower ernst gemeint hätte dann wäre ein Land wie Brasilien besser gewesen. Sich bei einer Diktatur zu verstecken ist nie ein gutes Zeichen für einen wahren Demokraten.
Aber demokratische Führer dürfen sich mit Despotien verbünden? Es ist schon komisch wie man an Einzelpersonen höhere Ansprüche stellt als an deren Regierungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schoenblick 24.06.2013, 10:08
92. ehrlich:

die mehrzahl der leserbriefe hier lässt mich hoffen! es gibt noch denkende menschen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stanislaus2 24.06.2013, 10:09
93. Vorauseilender Gehorsam

Lord Snowden ist noch nicht einmal nach Exitcuador abgeflogen. Es ist keineswegs sicher, dass er dort Asyl bekommt, aber schon bringt der Spiegel seine propagandistische Abteilung in Stellung.

Prophylaktisches Diffamieren schien neuerdings journalistische Methode zu sein. Würden die nicaraguanischen Medien in der Art des Spiegel arbeiten, würde es ihnen nie passieren, dass die Regierung sie unter Druck setzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robertjordan 24.06.2013, 10:09
94. Der Niedergang einer Institution

Auf Wiedersehen "Der Spiegel". Eine Zeitung, die meint, zum Drama um Edward Snowden, die Überschrift "Flucht zum Presse-Knebler" wählen zu müssen, ist auf einer Höhe mit den Ergüssen der Springer Journaille. Aber Ihr habt ja längst die Seiten gewechselt und kämpft schon lange nicht mehr für Freiheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nonsense-hetze 24.06.2013, 10:09
95. Hallo!?

Zitat von sysop
Erst Julian Assange, jetzt Edward Snowden: Ecuador gefällt sich in den Rolle als Verteidiger der globalen Presse- und Meinungsfreiheit. Präsident Correa profiliert sich damit als Führer des linken Lagers in Lateinamerika - dabei geht er selbst hart gegen Kritiker vor.
Direkt unter diesem Beitrag prankt die Schagzeile "Weißes Haus verlangt Snowdens Auslieferung". Man wird ihn, wie Maning, den Rest seines Lebens einsperren, weil er die Menschen informiert hat dass etwas sehr schief läuft. SPON hat mal wieder die Situation erfasst und titlet: Ecuador: Flucht zum Presse-Knebler"? Wer knebelt hier wen? Darf in Amerika mitlerweile jeder für immer eingesperrt werden der auf Probleme, oder wie in diesem Fall, krasseste Gesetzübertrettungen aufmerksam macht? Wo bleibt unsere "freie Presse"? Warum werden Länder die solche Menschen schützen wollen in dieser freien Presse angegriffen? Schlimm, sehr schlimm was der SPON hier wieder mal macht, bzw. nicht macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rottweiler28 24.06.2013, 10:10
96. ?

Zitat von jesaja43
Da spioniert jemand planmäßig, weltweit und über lange Zeit, Millionen von Menschen aus und verstößt damit gegen eine Unmenge von gesetzlichen Bestimmungen. Nun wurde dieser Spion selbst ausspioniert. Laut anklagend, wird aus dem Täter, plötzlich ein Opfer. Das ist grotesk! Gelten für die USA eigentlich noch andere moralische Werte, als die, die sie selbst aufstellen??
Sagen Sie, meinen Sie das Ernst? (Die Frage gilt auch 90% aller anderen Foristen.) Wo verstößt Prism gegen irgendwelche Bestimmungen? Es handelt sich hierbei um ein legales, mehrfach überwachtes Geheimdienstprogramm, dass der Sicherheit dient. Snowden hatte keinerlei Recht, mit seinen Informationen an die Öffentlichkeit zu gehen.

Er ist damit kein Whitstleblower, wie es überall heißt, sondern ein gewöhnlicher Krimineller, der vor Gericht gestellt gehört. Dass er gemeinsame Sache mit autoritären Regimen macht, müsste doch auch den letzten aufhorchen lassen.

Irgendwie scheinen sich die Menschen in Zeiten des Internets nur noch einseitig zu informieren und dabei alles auszublenden, was ihnen nicht passt. Mit der Schwarmintelligenz ist es nicht weit her.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bitschleuder 24.06.2013, 10:10
97. PRISM- Bedrohung der Marktwirtschaft

Die totale Überwachung der Welt via Internet durch US- und GB- Geheimdienste wird mit dem Kampf gegen den Terror begründet.

Terrorismus zu bekämpfen ist legitim. Diese totale Überwachung eines jeden Internetnutzers ist jedoch mehr als überzogen ! Wer garantiert mir, dass die Informationen über mich nur zur Antiterrorzwecken eingesetzt werden ? Man tüftelt Nächte an einer technischen Lösung und kann dann zusehen, wie eine US- oder britische Firma schließlich ein Produkt anbietet, das dem eigenen wie ein Ei gleicht ?! Gerade weil es sich hier um die Geheimdienste hochentwickelter und hoch verschuldeter Industrieländer handelt, ist ein solches Szenario alles andere als abwegig.

Die totale Überwachung des Internets ist eine Bedrohung der Marktwirtschaft, insbesondere der sozialen. Ich finde das Verhalten der US- und GB Regierung äußerst unfair ! Frau Merkel als bekennende soziale Marktwirtschaftlerin sollte unverzüglich bei Herrn Obama und Cameron protestieren und die Einstellung dieser umfassenden Ausspähprogramme fordern.
Der deutsche Industrie kann man unter diesen Bedingungen nur raten, massiv in die Absicherung ihrer Datennetze zu investieren, und Schlüsselkomponenten des Netzes wie Suchmaschinen und Emailserver innerhalb des Landes aufzubauen. Das Ziel sollte lauten: hinter einer de- Adresse ist auch ein deutscher Server auf deutschem Boden. Der Zugriff auf die de- Server aus dem Ausland sollte massiv abgesichert werden !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neinsowas 24.06.2013, 10:11
98. Deutschland

Zitat von lapislaz
Gegen Applaus von der "falschen" Seite kann man sich nicht wehren. Deutschland gibt Hans und Franz Asyl, aber einem, der sein Insiderwissen, dass in einem demokratischen Vorbildstaat, Schweinereien in höchstem Maße bagangen werden. Dem gewährt Deutschland kein Asyl. Ein Armutszeugnis.
...kann nicht - es besteht ein Auslieferungsabkommen. "Verdächtige werden nur dann ausgeliefert, wenn ihnen keine Todesstrafe droht" Eu Abkommen 2009

lebenslange Haft, Einzelhaft, Fussfesseln, paar Quadratmeter, 23h in der Zelle, Tag und Nacht künstliches Licht, Folter (und die, die nicht als solche definiert wurde) und viele andere Schikane....reichen auch für ein vorzeitiges Ableben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benutzer8472 24.06.2013, 10:12
99.

Seit längerer Zeit stösst nicht nur mir bitter auf, wie gleichgeschaltet Spiegel Online mittlerweile ist.
Manche Artikel könnten nicht nur 1:1 aus der BILD stammen, nein - man hat sogar das Gefühl, dass einige Texte einfach direkt von Propagandamaschinerien "demokratischer" Regierungen und Geheimdienste stammen könnten.

Es ist mehr als nur schade, daß mittlerweile fast alle grösseren deutschen Nachrichtenmagazine zu Lakaien korrupter Regierungen und Organisationen wie den Bilderbergern wurden.

Damals (TM), vor 10 und mehr Jahren fand bei bei SPON systemkritische Artikel, die zum Nachdenken brachten.

Heute ist nur noch am Layout/Design zu erkennen, ob man grad bei Spiegel, Focus, der BILD oder irgendeinem anderen Boulevardblättchen liest dessen Hauptziel es ist bei der Kontrolle und Verdummung der Massen zu helfen.

Und so kommt es auch, dass umfangreiche Bürgerüberwachungsprogramme von grossen Teilen der Bevölkerung befürwortet werden.. sie wurden schliesslich jahrelang gehirngewaschen durch unsere Systemmedien.

Ich bin nur noch traurig :(

R.I.P. Freie Presse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 36