Forum: Politik
Snowden-Ziel Ecuador: Flucht zum Presse-Knebler
DPA

Erst Julian Assange, jetzt Edward Snowden: Ecuador gefällt sich in den Rolle als Verteidiger der globalen Presse- und Meinungsfreiheit. Präsident Correa profiliert sich damit als Führer des linken Lagers in Lateinamerika - dabei geht er selbst hart gegen Kritiker vor.

Seite 15 von 36
wilhelmineb 24.06.2013, 10:38
140. Einseitige Stimmungsmache!

Zitat von friedrich_eckard
Drei Jahre Freiheitsentzug für Beleidigung des Präsidenten, wie gar schröcklich... Herrschaften: weiss eigentlich irgendjemand um die Existenz dieser Strafbestimmung ? Strafrahmen drei Monate bisw fünf Jahre...
Zumal sie die Strafe ja nicht mal antreten mussten, weil sie sich endlich zur Entschuldigung durchgerungen haben, hier ist noch der Originalartikel zu lesen, der Stein des Anstoßes:
NO a las mentiras | El Universo
In fast jedem Absatz wird der demokratisch gewählte Präsident "Der Diktator" genannt, seine Regierung in Quito als "das Regime" bezeichnet. Der Artikel strotzt vor Unwahrheiten und Beleidigungen - und dieser Artikel war nur der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Dazu muss man noch sagen, dass die Hauptaktionäre von El Universo Ecuadors einflussreiche Millionärsfamilien sind, aus deren Reihen sich die bisherigen Präsidenten normalerweise rekrutierten. Es gab eine Schmutz- und Verunglimpfungskampagne, weil Correa den Reichen und Mächtigen auf die Füße getreten ist - hohe Luxus- und Vermögenssteuern, hohe Strafen für Steuerhinterziehung usw. Auch die im Artikel genannte Enteignung eines Fernsehkanals hat eine Hintergrundgeschichte, die man kennen muss, um sich wirklich ein Urteil zu bilden: Die einflussreichsten Fernsehkanäle Ecuadors sind in der Hand von Banken - und die wiederum in der Hand der einflussreichsten Millionärsfamilien des Landes. Als sich ein Bankchef mit dem Geld der Kunden nach Miami davonmachte und die Bank pleite ging, folgte die Enteignung des betreffenden Fernsehkanals. Heute sind die Mehrheitseigner die Angestellten. Nicht die allerschlechteste Voraussetzung für unabhängige Berichterstattung, würde ich mal sagen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
movfaltin 24.06.2013, 10:38
141. Zur Legitimität

Die nationalen Kontrollinstanzen der USA und des UK haben nicht kontrolliert, ob Prism oder Tempora. Der Kongress wurde belogen, nur ist die einseitige US-Öffentlichkeit so ausgepeitscht, dass die ganzen Verfassungsbrüche in den USA überhaupt kaum als solche wahrgenommen werden. In solch ein hetzerisches Regime wie das, dem mittlerweile Obama vorsteht, sollte man nur Mainstreaminformationen lassen. Dass Verfassungsbrüche vorherrschten und dies keiner, der solche Informationen hat, bekunden darf, ist wohl noch schlimmer als ein Mangel an Pressefreiheit. Die Welt braucht die USA. Aber keinen Mega-Schurkenstaat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kyon 24.06.2013, 10:39
142. Snowden als Lehrmeister in Sachen Moral

Zitat von sysop
Erst Julian Assange, jetzt Edward Snowden: Ecuador gefällt sich in den Rolle als Verteidiger der globalen Presse- und Meinungsfreiheit. Präsident Correa profiliert sich damit als Führer des linken Lagers in Lateinamerika - dabei geht er selbst hart gegen Kritiker vor.
Herr Correa wird Herrn Snowden sicher wegen seines hohen moralischen Anspruches zu sich an seinen Hof als Berater holen. Auf Ecuador kommen jetzt moralisch-gesellschaftlich rosige Zeiten zu!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BitteGebenSieIhreDatenEin 24.06.2013, 10:40
143. Snowden-Ziel Ecuador: Flucht zum kleineren Übel [besserer Titel]

Ein "Presse-Knebler" erscheint mir gegenüber einer Totalüberwachung als das kleinere Übel. Überwachung führt zu Selbstzensur. Kritische Presse und ihre Leser sind dann schon geknebelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robin-masters 24.06.2013, 10:41
144. Keine Alternativen

jeder der Snowden oder Assange Asyl bietet hat die USA am Hals und die wirtschaftlichen und politischen Folgen zu befürchten. Deswegen wird es auch kein EU-Land wagen diese Männer aufzunehmen und so können sie nur auf Despoten Regime zurückgreifen die eh schon bei den USA untendurch sind.

Assange hat es in der ecuadorianiscen Botschaft am besten - im Mittelpunkt der Öffentlichkeit mitten in London - niemand wird es wagen ihn dort Umzubringen. Aber im ecuardorianischen Dschungel können einen schon mal tragische Schicksale erleiden (Autounfälle etc.) oder man könnte plötzlisch entführt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beschwingt 24.06.2013, 10:41
145. Criminal Minds...

Fiese Verbrecher wie Snowden denken in ihrem Fieberwahn vermutlich, dass kleinere Potentaten mit gestörtem Verhältnis zur Pressefreiheit das geringere Übel sind - im Vergleich zu Staaten, die Folter, Entführungen und weltweiten Mord offen und ungeniert praktizieren und im Durchschnitt alle 5-10 Jahre ein neues Land überfallen und besetzen...

Das ist natürlich Unsinn.

Nur für das Prism/Tempora Protokoll: ich persönlich sehe das alles für richtig und notwendig an, und stehe unverbrüchlich zu den USA als Garant für Menschenrechte, Freiheit und Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hölderlinkarussell 24.06.2013, 10:42
146. Freiheit

So ist das eben mit der Freiheit.
Wenn es nur nicht gegen die USA geht.

Denn dann wird die Freiheit verboten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sabi 24.06.2013, 10:43
147. Held ?

Zitat von nikk.uttas
Snowden ist kein Spion sondern USA und England sind die Spione.!!! Man müsste Snowden eigentlich den Friedensnobelpreis verleihen gegen die falsche Moral der USA.

Ein Spion ist kein Held ! Denn sonst wäre auch Putin ein Held !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lichtspiel70 24.06.2013, 10:43
148. soll das ein witz sein?

Zitat von rottweiler28
Wo verstößt Prism gegen irgendwelche Bestimmungen? Es handelt sich hierbei um ein legales, mehrfach überwachtes Geheimdienstprogramm, dass der Sicherheit dient. Snowden hatte keinerlei Recht, mit seinen Informationen an die Öffentlichkeit zu gehen.
... oder sind sie in einer regierungs-pr-abteilung oder foren-troll?

... nur zur info: die sog. überwachung dieses geheimdienstprogrammes bedeutet in der praxis, das alle maßnahmen durchgewunken werden. von 95% der maßnahmen bekommen diese geheimgerichte (das sagt ja schon alles über die demokratische kontrolle dieses gremiums) überhaupt nichts mit. die verfassungswidrigkeit dieser überwachung (für den Schutz unserer Rechte gilt immer noch das Grundgesetz und nicht irgendwelche windigen Patriot Acts in den USA!) ist ja derart himmelschreiend, dass es schon lächerlich, wenn sie einem weiß machen wollen, es sei legal.

... zum nachdenken mal ein blick zurück: die nürnberger rassengesetze waren auch legal. vom reichstag mit entsprechender mehrheit verabschiedet. dämmerts?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rasenmähermann75 24.06.2013, 10:44
149.

Zitat von Moewi
Wenn Sie jetzt noch die Güte hätten, unserem Verständnis auf die Sprünge zu helfen...
Was gibt es da zu verstehen? Der Mann hat Informationen über Geheimdienstprogramme, die unser aller Schutz dienen, vermutlich auch in Deutschland Menschenleben gerettet haben, an die Öffentlichkeit gegeben. Das kann man gar nicht hart genug bestrafen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 36