Forum: Politik
Snowden-Ziel Ecuador: Flucht zum Presse-Knebler
DPA

Erst Julian Assange, jetzt Edward Snowden: Ecuador gefällt sich in den Rolle als Verteidiger der globalen Presse- und Meinungsfreiheit. Präsident Correa profiliert sich damit als Führer des linken Lagers in Lateinamerika - dabei geht er selbst hart gegen Kritiker vor.

Seite 36 von 36
ein anderer 25.06.2013, 12:11
350. ...

Zitat von seluona
Biete Snowden Asyl in Deutschland an und ich ziehe meinen Hut vor Respekt.
Auch Steinbrück wird die aus der Besatzung und dem Kalten Krieg stammenden Strukturen der Deutsch-Amerikanischen "Freundschaft" bei den Sicherheitskräften nicht aufbrechen können.
Nebenbei wird sich aus den Abhörpraktiken sicherlich genügend negativmaterial Angesammelt haben welche geziehlt in den Medien gestreut eine Wahl unmöglich werden lässt falls man sich über das übliche Mass gegen diese Abhörpraktiken stellen würde. Dasselbe wird wohl auch bei Frau Merkel gelten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rafico 25.06.2013, 12:42
351. Hochmut kommt vor dem Fall!

Zitat von mein Gott
Schön, wenn sich Ihr Land dieser Verbrecher so annimmt. Wir haben hier und in den Staaten noch tausende solcher Leute, die die unterschiedlichsten Straftaten verbrochen haben, dürfen wir Ihnen auch diese schicken? Wir kaufen Ihnen auch weiterhin Ihr Öl ab, denn mit was sonst wollen Sie sonst handeln?
Und mit Ihrem Hochmut können Sie nett schreiben, zu mehr sind Sie nicht fähig. Ich denke, dass Sie am besten fern von Ecuador bleiben, die Einreise würde Ihnen verwehrt, als ehrenwerter Bürger der Gesellschaft. Eine Straftat die mit einer Straftat aufgedeckt wird.... Wie gefällt es Ihnen denn, dass vermutlich sämtliche Ihrer Emails und Telefongespräche aufgezeichnet und gespeichert worden sind ohne Ihr Einverständnis. Da ist eines Ihrer Grundrechte verletzt worden... Das war aber nicht Ecuador, das waren die Sheriffs aus USA und Co!!!!! Bitte mal nachdenken....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rafico 25.06.2013, 12:55
352.

Zitat von raber
Weil das Thema Snowden und Ecuador ist. Sonst würde ich nicht über Ecuador schreiben. Ich weiss auch, dass alle vorherigen Regierungen sich bereichert haben und werde auch nicht das Gegenteil behaupten. Was mich stört ist die Scheinheiligkeit, alles fürs Volk (und trotzdem kassiert er überall mit). Ist auch gut, dass es bergauf geht in Ecuador (auch dank der Ölpreise zum grössten Teil), aber die Meinungfreiheit ist trotzdem stark eingeschränkt.
SCHEINHEILIG SIND SIE ALLE!!!! AUCH HIER!!!!!! Und Meinungsfreiheit ist auch hier eingeschränkt. Ist kein Argument, hier in Europa ist es eben "feiner", nicht so offensichtlich. Korruption, eingeschränkte Meinungsfreiheit, Verbrechen, Taschenfüllen der Reichen, Lügen & Betrügen, überall auf der Welt dasselbe, nur nicht ganz so subtil wie vielleicht in Südamerika

Beitrag melden Antworten / Zitieren
d.s.1999 26.06.2013, 08:36
353.

Zitat von sysop
Erst Julian Assange, jetzt Edward Snowden: Ecuador gefällt sich in den Rolle als Verteidiger der globalen Presse- und Meinungsfreiheit. Präsident Correa profiliert sich damit als Führer des linken Lagers in Lateinamerika - dabei geht er selbst hart gegen Kritiker vor.
Der Bote des Unheils wird geköpft und nicht der Unheilverursacher. Und unsere jämmerlichen Medien machen das mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 36 von 36