Forum: Politik
Social Freezing: Warum ich den Eizellen-Plan von Apple und Facebook pervers finde
Corbis

Facebook und Apple wollen ihren Mitarbeiterinnen in Amerika die Kosten für das Einfrieren von Eizellen erstatten - damit sie vor dem Kinderkriegen Karriere machen können. Das Angebot ist verlogen.

Seite 3 von 16
blodnach 16.10.2014, 12:58
20. Das ist nicht pervers...

Das ist krank. Die Welt ist krank. Unheilbar krank.

Beitrag melden
pfzt 16.10.2014, 12:58
21.

Keinen passenden Mann? Und der käme dann aber 10 Jahre später? Von solchen Illusionen würde ich mich mal ganz schnell verabschieden und stattdessen die Ansprüche wieder zurück auf ein normales Maß senken.

Beitrag melden
KarlRad 16.10.2014, 12:59
22. Danke!

Der erste gute Artikel zu diesem Thema.

Beitrag melden
heiden98 16.10.2014, 13:01
23. Wenn ich mir die ganze deutsche Chose

anschaue, wuerde ich (bin zwar ein Mann, aber ...) das auch nicht machen.
Aber der Kernpunkt der Meldung ist "Silicon Valley", und zufaellig habe ich dort einige Jahre gearbeitet. Sie koennen jetzt ueber Selbstverwirklichung, Hedonismus, etc herziehen, Fakt ist aber, dass ich mich nie so frei gefuehlt und so gerne gearbeitet habe wie dort. NIEMAND macht einem Vorschriften, jeder (Professionelle) wird maximal respektiert. Suchen Sie das mal hier ...

Beitrag melden
Institutsmitarbeiter 16.10.2014, 13:03
24. Volle Zustimmung

Ich stimme der Autorin vollkommen zu. Die Online-Satire-Magazin The Onion titelte daraufhin "Facebook Offers To Freeze Female Employee’s Newborn Children"

Es ist auch nicht nur eine Option, sondern ein Signal und eine Aufforderung. Statt Karriere und Familie besser zu vereinen, kann und soll man das auf später verschieben. Ich bezweifle, dass dies ein guter Weg ist.

Beitrag melden
WILHHERDE 16.10.2014, 13:03
25. Karriere der Frau

das ist doch das wichtigste im Leben der Frau.
So kann man es doch täglich den Medien
entnehmen.
Habe ich da vielleicht etwas falsch verstanden?
Kinderkriegen und Familie ist doch so was von altmodisch.

Beitrag melden
themistokles 16.10.2014, 13:03
26.

Zitat von zauselfritz
Das ist einfach mal eine Unterstellung. In Wahrheit ist die Botschaft: Egal wie du dich entscheidest, dies hier ist auch eine Option und wir bieten sie an.
Sehe ich genau so. Denn wie ein anderer Forist schon schrieb, bieten die gleichen Unternehmen ebenso das volle Spektrum an Kinderversorgung an: Eigene Kindergärten, eigene Kindergrippen, Elternteilzeit, etc. pp. Wer sich also entscheidet, ein Kind zu bekommen, findet in diesen Unternehmen ebenfalls volle Unterstützung. Sogar mehr Unterstützung, als der Staat an Leistungen versprechen mag. Dies gilt sowohl für die USA als auch für uns.

Beitrag melden
sonnemond 16.10.2014, 13:04
27. Spirituell eine Katastrophe

Eizelle entnehmen, in die Gefriertruhe, wieder einsetzen.

Aus dieser Eizelle soll ein Kind entstehen.

D.h., die Basis für einen neuen Menschen ist ein der Gefriertruhe entnommenes Objekt.

Die Makrobioten essen nach Möglichkeit keine tiefgefrorenen Lebensmittel. Sie sagen, dass die Information eines früheren Gefrierzustands in den Zellen gespeichert bleibt.

Wie wirkt sich die Information eines früheren Gefrierzustands auf neues Leben aus?

Ist das bereits das erste Böse, was wir Kindern antun - jetzt schon vor der Befruchtung?

Und was heißt hier 'social'? So ein Blödsinn.

Beitrag melden
otto_iii 16.10.2014, 13:07
28. 736

Zitat von Leser3000
Der Vorschlag, die Arbeitskraft der Frauen auf diese Weise maximal auszunutzen zu können ist doch erstaunlich ehrlich.
Sehr richtig. Ich Google und Facebook fast dankbar, dass sie mit diesem offenherzigen Vorstoß ein tabuisiertes Thema auf die Tagesordnung gebracht haben: Die Wirtschaft beansprucht die Menschen in ihrer produktivsten Zeit (20-35 Jahre) ausschließlich für sich.

Bildung und Arbeit haben erste Priorität, Familie kommt irgendwann später oder eben gar nicht. Das aktuell vorhandene Arbeitskräftepotential soll optimal genutzt werden.

Aus Sicht der Wirtschaft absout logisch, nicht nachvollziehbar aber ist, dass der Staat dem auch noch Vorschub leistet. Dabei haben Staaten im allgemeinen und Sozialstaaten mit umlagefinanzierten Renten- und Gesundheitssystemen im besonderen ein elementares Interesse an einer nachhaltigen Bevölkerungsentwicklung und ausreichend starken nachwachsenden Generationen.

Wir fahren momentan nicht nur unsere Infrastruktur, sondern unsere gesamte Gesellschaft auf Verschleiß.

Beitrag melden
matt4077 16.10.2014, 13:09
29.

Es ist unredlich, sich über dieses Angebot aufzuregen, ohne zu erwähnen, dass Google usw. kostenlose Kinderbetreuung und eine umfassende Gesundheitsvorsorge anbieten. Dann nämlich erscheint es lediglich als das, was es ist: ein Umfeld zu schaffen, in dem Mitarbeiter frei und sicher sind, eben damit sie dort arbeiten.

Auch kostenlose Verhütungsmittel, wie sie jede deutsche Krankenkasse anbieten, eröffnen die gleiche Debatte. Hier jedoch wäre die Antwort der Autorin vermutlich eine ganz andere.

Beitrag melden
Seite 3 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!