Forum: Politik
Social-Media-Strategie der Rechtspopulisten: AfD hängt andere Parteien auf Facebook a
photothek/ imago images

Tausende Beiträge pro Woche, 85 Prozent der Shares: Eine Studie zeigt, wie aktiv die AfD auf Facebook ist. Die anderen Parteien fallen im Vergleich massiv zurück.

Seite 30 von 30
christiansteiffen 02.05.2019, 08:32
290.

Zitat von willige
Ich finde Ihre Beweisführung doch etwas billig. Das bezieht sich auf die Vergangenheit und die läßt sich doch einfacher beweisen als Beweise auf die Zukunft bezogen. Man kann aus derzeitigen Verhältnissen nur etwas schließen, wie z.B. Fakten die meßbar sind, wie Temperaturen, wie sich alles in der Zukunft auswirkt. Ihre ständige Forderung nach Beweisen ist ja so, als wenn ich von Ihnen Beweise fordern würde, ob es die AfD in 5 Jahren noch gibt? Was sie in den 6 Jahren bisher geleistet hat , kann man eher beweisen.
"und die läßt sich doch einfacher beweisen als Beweise auf die Zukunft bezogen

Sie treffen denn Nagel auf den Kopf. Genau darum geht's doch! Diese Frage müssen sie den sog. "Klimawissenschaftler" stellen, nicht mir.

Es ist hochgradig spekulativ . Und ich sag's gerne nochmal: kein Wissenschaftler würde so arbeiten. "Klimawissenschaftler" schon. Daran sieht man, was man von denen zu halten hat.

Hier steckt schlicht Geld dahinter. Je dramatischer die Lage skizziert wird, desto höher die Fördermittel. Das ist nun kein neues Prinzip, und wird seit Jahrzehnten angewendet . Stets mit den gleichen schlechten Ergebnissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christiansteiffen 02.05.2019, 16:02
291.

Zitat von descartes
Dass wir uns auf ein Interglazial zu bewegen, ist eigentlich jedem, der sich auch nur ansatzweise mit dem Thema beschäftigt, bekannt und wissenschaftlicher Konsens. Genau das macht ja den rasanten Temperaturanstieg eben noch dramatischer! Ich empfehle Ihnen nochmals sich mit Milankovic auseinander zu setzen, das erspart Ihnen die Blösse der völligen Ignoranz, wenn Sie sich unbedingt zum Thema Klima äussern wollen. Dass ich das aus Ihrer verlinkten Karte herausgelesen habe, hatte ich übrigens wo genau geschrieben?
Hä? Das haben sie selbst geschrieben:

"...und das, obwohl wir uns am Ende einer Warmzeit befinden und..."

Wo bitte kann man der Grafik das Ende einer Warmzeit erkennen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
descartes 02.05.2019, 19:28
292.

Zitat von christiansteiffen
Hä? Das haben sie selbst geschrieben: "...und das, obwohl wir uns am Ende einer Warmzeit befinden und..." Wo bitte kann man der Grafik das Ende einer Warmzeit erkennen?
Stellen Sie sich vor, es gibt auch Klimawissen ausserhalb Ihrer Grafik.

Nö, das hatte ich nicht geschrieben.
Ich habe lediglich versucht zu erklären, dass wir noch nie eine derart schnelle Temperaturzunahme hatten, wie zur Zeit. Genau das kann man aus Ihrer Grafik herauslesen. Man kann auch die dem aktuellen Zeitalter vorausgehende Zwischenkaltphase, das Pleistozän und die am Ende zur Warmzeit (Holozän) ansteigende Temperatur herauslesen.

Achtung: Nicht in Ihrer Grafik!
Insgesamt befinden wir uns in einer Eiszeit (Känozoisches Eiszeitalter), in dieser wechseln sich die Zwischenkalt- und warmzeiten ab. Seit ca. 11000 jahren befinden wir uns im Holozän, einer dieser Warmzeiten innerhalb der Eiszeit, die sich dem Ende neigt und auf ein Interglazial zusteuert. Das heisst die Temperaturen müssten fallen. Dies lässt sich mit Milankovic auch eindeutig belegen. Sämtliche in Ihrer Grafik dargestellten Temperaturänderungen lassen sich mit Hilfe der Milankoviczyklen nachrechnen und durch Bohrkerne belegen, nur die letzten 150-200 Jahre passen eben nicht mehr. Und jetzt fragen wir uns alle, was denn in diesen 150-200 Jahren anders war, als in den Jahrtausenden und Jahrmillionen zuvor, das die Temperaturen zum Steigen bringt, obwohl es auf ein Interglazial zugeht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christiansteiffen 02.05.2019, 22:57
293.

Was soll der Kindergarten jetzt hier? Das ist ein wortwörtliches Zitat von ihnen, Beitrag-Nr. 288.

Müssen sie jetzt selbst ihre eigenen Worten leugnen oder wie? Ist doch echt nur noch peinlich.

Genauso wie die Aussage , dass wir noch nie "so eine schnelle Temepraturzunahme" hatten.

Nirgends kann man das ablesen an der Grafik.

Genauso wenig, dass wir am Ende einer Warmzeit sind und die Temperatur angeblich fallen müssten.

Das Gegenteil ist der Fall wir befinden uns inmitten einer Warmzeit, eine Ende ist nicht in Sicht.

Aber ich find das alles wirklich belustigend. Es ist wie bei ihren Kollegen. Wenn die Fakten nichts ins eigene Bild passen, werden sie halt zurecht gebogen.

Kennt man bereits.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
descartes 03.05.2019, 09:17
294. so billigen Tricks kommen Sie hier nicht davon ...

Zitat von christiansteiffen
Was soll der Kindergarten jetzt hier? Das ist ein wortwörtliches Zitat von ihnen, Beitrag-Nr. 288. Müssen sie jetzt selbst ihre eigenen Worten leugnen oder wie? Ist doch echt nur noch peinlich. Genauso wie die Aussage , dass wir noch nie "so eine schnelle Temepraturzunahme" hatten. Nirgends kann man das ablesen an der Grafik. Genauso wenig, dass wir am Ende einer Warmzeit sind und die Temperatur angeblich fallen müssten. Das Gegenteil ist der Fall wir befinden uns inmitten einer Warmzeit, eine Ende ist nicht in Sicht. Aber ich find das alles wirklich belustigend. Es ist wie bei ihren Kollegen. Wenn die Fakten nichts ins eigene Bild passen, werden sie halt zurecht gebogen. Kennt man bereits.
Dann bringen Sie bitte das "wortwörtliche Zitat" aus Beitrag #288!

"Schauen Sie sich Ihre velinkte Grafik einmal genau an, dann werden Sie erkennen, dass der Temperaturanstieg noch nie so rasant vonstatten ging, wie in den letzten 150 Jahren und zwar genau, weil links Jahrmillionen und rechts nur Jahrtausende dargestellt sind, die y-Skalierung aber gleich bleibt. Und genau darum geht es ja, um die Geschwindigkeit der Temperaturänderung, nicht um die Absoluttemperaturen! Na, jetzt verstanden, was Sie da verlinkt haben ;-)"

Das ist alles, was ich in #288 zu Ihrer Grafik geschrieben hatte.
Und genau, weil der Masstab auf der x-Achse dynamisch dargestellt ist, ist die Steigung rechts am grössten. Mathematik Mittelstufe.

Um es in eifachste Worte zu fassen ein Zitat aus Wikipedia:
"Das Känozoische Eiszeitalter ist das gegenwärtige Eiszeitalter, das Eiszeitalter des Känozoikums (Erdneuzeit) in Abgrenzung zu den Eiszeitaltern des Paläozoikums und des Präkambriums."

Wenn Sie dann mal zu Ende gelacht haben, können Sie sich hier vereinfacht einmal darüber informieren, über was wir eigentlich reden und auf welchen Grundlagen diese Berechnungen erfolgen. Wichtig:
"Das Erdklima ist jedenfalls auf eine allmähliche Abkühlung eingestellt [...]"
http://www.erdwissen.ch/2017/06/milankovic-zyklen-und-das-klima/

Hier noch ein Artikel des Helmholtzzentrums für Umweltforschung mit dem entscheidenden Abschnitt:
"Die jüngste Warmzeit – das Holozän – dauert bereits mehr als 10.000 Jahre an und erreichte ihren bisherigen Höhepunkt bereits vor etwa 6.000 Jahren. Aus klimageschichtlicher Sicht befinden wir uns daher heute am Ende des Holozäns. In einigen Tausend Jahren wäre demnach eine Abkühlung zu erwarten, wenn es den menschlichen Einfluss auf die Atmosphäre und die daraus resultierende globale Erwärmung nicht gegeben hätte."
https://www.scinexx.de/news/geowissen/kurze-erwaermung-leitet-uebergang-zur-eiszeit-ein/

Wenn Sie sich dann mal eingelesen und verstanden haben, können wir uns über dieses Thema gerne weiter auch über wissenschaftlichere Quellen unterhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 30 von 30