Forum: Politik
Social-Media-Strategie der Rechtspopulisten: AfD hängt andere Parteien auf Facebook a
photothek/ imago images

Tausende Beiträge pro Woche, 85 Prozent der Shares: Eine Studie zeigt, wie aktiv die AfD auf Facebook ist. Die anderen Parteien fallen im Vergleich massiv zurück.

Seite 5 von 30
Garak 26.04.2019, 13:11
40. Vor allem wird man deren schlechte Politik nur so los!

Zitat von In Kognito
Und genau so ist es mit der AfD, die Leute wählen nicht AfD wegen des "Programms", sondern weil sie anders die selbsternannte "Elite" und "Berufs"-Politiker nicht los wird.
Die AfD ist doch nur das Symptom der Politikverdrossenheit.

Egal welche "Altpartei" man wählt man bekommt nur schlechte Politik geliefert. Niemanden dem es finanziell und gesellschaftlich für die Zukunft absehbar gutgeht wählt populistisch.

Die Parteien CDU, SPD, FDP und Grüne hatten z.t Jahrzehnte Zeit gute!
Politik für Deutschland und die Deutschen zu machen.

Das Ergebnis ihrer Politik aber sind marode Infrastruktur (inklusive des wichtigen ÖPNV und der Bahn), katastrophale Bauprojekte die nie fertig werden und um ein mehrfaches teurer werden als geplant,
eine Energiewende ohne Sinn und Verstand, Wohnungsnot, ein überlastetes Bildungssystem und nicht zu vergessen ein Migrations- und Integrationsproblem das in Zukunft noch größer werden wird.

Und unsere Politiker wollen weitermachen wie bisher, sich durchmogeln und teilweise auch persönlich bereichern weil sie es können.

Denn egal ob Schlendrian oder Betrug, Konsequenzen gibt es so gut wie nie für unsere Eliten und der Bürger bleibt auf den Folgen und Kosten sitzen.

Es gibt eine einfache Lösung die AfD loszuwerden: Macht endlich euren Job richtig liebe Politiker von CDU/CSU, SPD, FDP, Grünen.

Aber was sage ich, da kommt eher der Heiland zurück auf die Erde als das unsere Politiker ihren Job zum Wohle Deutschlands machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 26.04.2019, 13:12
41.

Zitat von alaskafuchs
Heute wieder landauf, landab Habeck in Bild und Ton! Wen wundert es, wenn die AfD ihr Totschweige-Dasein (außer natürlich die Spendenaffäre) in den Medien auf ihre Weise bekämpft? Auch mir blieb nichts anderes übrig, als auf YouTube ihren TV-Kanal zu abonnieren, um überhaupt mitzukommen, was sie in ihren Anträgen im Bundestag und auf ihren Pressekonferenzen zu sagen hat. Jetzt wird der TV-Kanal sogar von anderen Parteien nachgeahmt. Ich warte übrigens immer noch auf die Berichterstattung über die Wahlkampfhilfe, die sich ALLE Parteien im Jahre 2013 in Millionenhöhe aus den Steuertöpfen "gegönnt" haben. Dabei wurden wohl sogar bewusst (nicht von allen Parteien) Unterlagen vernichtet. https://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundesrechnungshof-wirft-parteien-zweckentfremdung-von-steuergeldern-vor-a-1261038.html
Also gefühlt ist die AfD doch laufend in den Medien. Erfrischend wäre es doch eher, wenn mal eine Woche ohne AfD-Berichterstattung auskäme. Von Toschweigen kann da nun wahrlich keine Rede sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jesuitler 26.04.2019, 13:17
42. In..

.. der Mausklickrevolution liegen die Rechten leider weit vorne. Und die afd hat sich eben als einzigste Partei die neuesten Online-Möglichkeiten und deren Protagonisten zu Nutze gemacht. Da ist Facebook nur ein kleiner Indikator und nicht einmal die Spitze des Eisbergs. Die Arbeit solcher teils mystisch anwirkenden YouTuber wie "Wildukind", der seine Livestreams sofort löscht und es verbietet seinen Kanal zu abonnieren und trotzdem immer wieder eine Masse an Leuten (teils vergeblich) auf seine Streams wartet, oder "Schattenmacher" der mit einem philosophischem Wirrwarr gemischt mit aktuellen Themen vor allem den unzufriedenen Mittelstand anzieht, haben einen großen Anteil an diesen Ergebnissen. Sie müssen die afd nicht einmal erwähnen oder ihre eigene politische Orientierung preisgeben. Die Zuschauer und Spender kommen aus allen Teilen der Gesellschaft, aber dürfen in ihren Live-Streams und Videos anonym bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 26.04.2019, 13:18
43.

Zitat von vegefranz
... mehr haben und die Leute sich daher andere Informationsquellen suche? Viele haben wohl einfach von Kriminalitätsverharmlosung, Medienzensur, ferngesteuerten Kinderdemonstrationen etc genug
Jo, die seit einigen Jahren moderne Kombination aus völliger Ahnungslosigkeit und grenzenloser Selbstüberschätzung führt nicht nur dazu, dass Leute, wenn ihnen die "Freunde" aus den sozalen Medien YT-Videos schicken (bei denen natürlich weder die Quelle noch sonst irgend etwas kritische überprüft wird), DAS für 100% vertrauenswürdig halten, sondern auch noch soch selbst für clever, weil sie - anders als der Rest - ja nicht mehr den bösen, bösen Mainstream-Medien vertrauen.

Einer dieser "Cleverles" schichte mir vor einiger Zeit einen Link auf ein YT-Video, der die "Wahrheit" über den Krieg in Syrien enthielt. 2 Minuten Recherche genügten, um herauszufinden, dass es sich dabei um den YT-Channel von SANA, der offiziellen Nachrichtenagentur des Massenmörders Assad handelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinemeinungpunkt 26.04.2019, 13:23
44. Einfache Lösung

Ich kann mich auch gerne noch 10,001x über den Sinn und/Erfolg z.B. einer Facebook-Kampagne (oder anderweitigen Aktion) aufregen. Ganz am Ende des Wege muss ich mir letztlich überlegen: a.) ist mein Konkurrent damit erfolgreich, b.) möchte ich in diesem Raum (z.B. Facebook oder soziale Medien allgemein) mit ihm konkurrieren? Wenn ich a.) für mich mit nein beantworte, brauche ich mich um b.) eigentlich nicht mehr zu kümmern. Wenn a.) aber ein ja ergibt, komme ich zu b.). Wenn mir (in diesem Fall) die sozialen Medien egal sind, kann ich das auch abhaken. Wenn aber b.) mit ja beantwortet wird - soziale Medien also ein Konkurrenzfeld ist in dem ich aktiv sein möchte - sollte ich dann auch entsprechend agieren und aktiv werden. Vom ewigen rumjammern, dass andere in dem einen oder anderen Medium mehr Erfolg haben als ich und damit mein Wahlergebnis (negativ) beeinflussen, wird mein Wahlergebnis nciht wirklich besser und einzig der Umfang und die Frequenz meines Gejammeres nimmt vielleicht zu. Wenn das mein Ziel ist, toll, Ziel erreicht. Ansonsten, wenn ich mein Ergebnis mittels des Mediums der Wahl verbessern möchte, kann die Antwort doch nur sein, dass ich meine Präsenz erhöhen und/oder die Qualität meine Auftritts verbessern muss. Ende Gelände.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sPeterle 26.04.2019, 13:25
45. Medien

Das machen die auch in den Online Foren von Focus und Zeit. Und zwar ganz massiv. Auf Focus bin ich sogar schon indirekt bedroht worden.... Wird Zeit dass die Presse aufwacht und sich schützt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laggy1088 26.04.2019, 13:27
46. Ebenfalls schon bei der Wahl 2017 der Fall

ich wollte Sie auf einen Beitrag von mir und meinem Kollegen Thomas Davidson hinweisen. Wir haben eine ähnliche Studie bereits während der Bundestagswahl 2017 durchgeführt
https://www.washingtonpost.com/news/monkey-cage/wp/2017/09/26/germanys-far-right-party-afd-won-the-facebook-battle-by-a-lot/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stumpen89 26.04.2019, 13:27
47.

Zitat von Ruhrsteiner
[...] der beschäftigt sich letztlich mit seinen eigenen Meinungen, und hat den unabdingbaren fortlaufenden Dialog mit der Gesellschaft sträflich vernachlässigt. [...]
Was haben denn die Desinformationskampagnen der AfD-Bots und Trollarmeen rund um Reconquista Germanica mit einem 'Dialog mit der Gesellschaft' zu tun? Dialog bedeutet sprechen und zuhören. Wann hat die AfD denn mal zugehört? Dialog heißt, andere Meinungen zuzulassen und seine eigene zu reflektieren. Wann hat die AfD denn zuletzt eine fremde Meinung zugelassen, geschweige denn ihre eigene reflektiert? Dialog heißt nicht, mich von Lügnern anbrüllen zu lassen. Wer das unter Dialog versteht, hat sich sowieso aus der Debatte verabschiedet. Getreu nach Götz Kubitschek, der frei von der Leber weg das Ziel neurechter Propaganda beschrieb: 'Unser Ziel ist nicht die Beteiligung am Diskurs, sondern sein Ende als Konsensform, nicht ein Mitreden, sondern eine andere Sprache, nicht der Stehplatz im Salon, sondern die Beendigung der Party.'

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 26.04.2019, 13:31
48.

Zitat von alaskafuchs
Heute wieder landauf, landab Habeck in Bild und Ton! Wen wundert es, wenn die AfD ihr Totschweige-Dasein (außer natürlich die Spendenaffäre) in den Medien auf ihre Weise bekämpft? Auch mir blieb nichts anderes übrig, als auf YouTube ihren TV-Kanal zu abonnieren, um überhaupt mitzukommen, was sie in ihren Anträgen im Bundestag und auf ihren Pressekonferenzen zu sagen hat. Jetzt wird der TV-Kanal sogar von anderen Parteien nachgeahmt. Ich warte übrigens immer noch auf die Berichterstattung über die Wahlkampfhilfe, die sich ALLE Parteien im Jahre 2013 in Millionenhöhe aus den Steuertöpfen "gegönnt" haben. Dabei wurden wohl sogar bewusst (nicht von allen Parteien) Unterlagen vernichtet. https://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundesrechnungshof-wirft-parteien-zweckentfremdung-von-steuergeldern-vor-a-1261038.html
Sie ärmster. Das tut schon weh, wenn man für so etwas ein YouTube abo braucht. Übrigens noch ein Tipp: Googlen Sie mal "AfD Anträge Bundestag".

Sie werden nur die Überschrift finden nie die Antworten - weil die fallen eben nicht nach AfD Erwartung aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jan07 26.04.2019, 13:33
49. Alles Populisten oder was!

Wie wäre es, endlich mal den diffamierenden Begriff 'Rechtspopulismus' wegzulassen, sondern einfach nur sachlich zu berichten. Schliesslich schreiben Sie ja auch nicht über Grünpopulisten, Christpopulisten, liberalpopulisten oder Linkspopulisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 30