Forum: Politik
Söder-Kritik an Merkel: "Sie macht's uns im Moment nicht leicht"
DPA

Bayerns Finanzminister Söder wirft CDU-Chefin Merkel vor, die Grundprinzipien der Union aufzugeben. Im SPIEGEL lässt er offen, ob seine CSU sie als Kanzlerkandidatin unterstützen werde.

Seite 1 von 10
spon-facebook-1261351808 27.05.2016, 15:53
1. Wieder die CSU!

Warum wird eigentlich ständig über diese Splitterpartei namens CSU berichtet? Man berichtet doch auch nicht ständig über die SPD Schleswig-Holsteins oder die Grünen im Saarland? Absurd...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
philemajo 27.05.2016, 15:57
2. Lustig, das behaupten viele über Söder selbst auch...

Wahrscheinlich hat er es deshalb einmal zu oft, dass er es ihnen nicht leicht mache ;-) !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheBlind 27.05.2016, 15:59
3.

Ggf sollten die dann die Union aufkündigen, wäre dann allen geholfen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syssifus 27.05.2016, 16:01
4. Mach mir

Mach mir den Seehofer,oder wie sag ich's meinem Chef.Wer glaubt,dass das nur heiße Luft ist,liegt vollkommen richtig.Als Juniorpartner darf man zwar bellen,aber nicht beißen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
box-horn 27.05.2016, 16:02
5. richtig

Söder hat es freundlicherweise vermieden, das Kind beim Namen zu nennen. Was er aber ganz offensichtlich meint ist, daß Merkels politisch eher linke Ausrichtung der AfD Wähler zutreibt, die eigentlich keinen rechten Ideen zuneigen sondern eine konservative "Alternative" zu RotGrün wünschen.
Dieser Meinung bin ich auch.
Nicht umsonst hat die CSU derzeit so starken bundesweiten Zuspruch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lynx2 27.05.2016, 16:04
6. Die Bayern waren immer schon große..

.. Maulhelden. Als Plüschtiger gesprungen und als Fußabstreifer gelandet!

Und wenn schon. Die Merkel wird ja von der SPD unterstützt. Die SPD findet nicht nur keinen KK, sie braucht auch keinen. Bayern sollte aus der BRD austreten und mit den Össis ein neues Südreich gründen.
Ein neuer Anschluß: Bayern schließt sich Österreich an. Achse München-Wien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Adlatus 27.05.2016, 16:06
7. Herr Söder merkt dies jetzt erst?

Es ist schon erstaunlich, wenn Herr Söder erst jetzt merkt,
wie sich die Union nach links weg von der konservativen Mitte bewegt.
Dies war doch spätestens dann sonnenklar als Frau Schweswig und die SPD ihre sozialistischen Forderungen in den Koalitionsverhandlungen durchdrückte:
Mindestlohn
Rente mit 67
Gleichstellung der gleichgeschlechtlichen Ehe mit dem traditionellen Ehebild von Mann und Frau.
Und noch viele andere Errungenschaften weg von dem wertkonservativen Deutschlandbild der 50er Jahre.

Konservativ heißt nicht, die SPD, die Grünen oder gar die Linke überholen zu wollen.

Konservativ heißt das Gute bewahren und dem neuen Guten positiv gegenüberstehen.

Offenbar merkt die CSU erst nach den Wahlergebnissen der AfD in BW, Rhld.Pf. und Hessen, dass es Zeit wird, die Marschrichtung zu überdenken.

Wenn eine Bundeskanzlerin eine Land wie Kanada mit einer riesigen Landmasse für die Aufnahme von 25.000 Syrern lobt, die nach Kriterien ausgewählt werden (!!!), dann merkt auch wohl die CSU, das da etwas aus dem Ruder läuft.

Von der Griechenlandrettungs(Wagner)oper bis zur O% Sparzinsenpoltiik, der Bürger ist sauer und deshalb wird die Union bei 30% landen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hei-nun 27.05.2016, 16:12
8. Beweise

Eigentlich würde Söder ja liebend-gerne AfD-Sprüche als Beweis seiner These anbringen - er traut sich nur (noch) nicht !

Ansonsten zahnloses Geplapper !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brotfresser 27.05.2016, 16:12
9. Sie macht's uns im Moment nicht leicht

Da kann der Söder ja nur die CSU gemeint haben. Und da hat er Recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10