Forum: Politik
Söder-Kritik an Merkel: "Sie macht's uns im Moment nicht leicht"
DPA

Bayerns Finanzminister Söder wirft CDU-Chefin Merkel vor, die Grundprinzipien der Union aufzugeben. Im SPIEGEL lässt er offen, ob seine CSU sie als Kanzlerkandidatin unterstützen werde.

Seite 4 von 10
schmidthomas 27.05.2016, 17:08
30. Eine Partei,..

Zitat von spon-facebook-1261351808
Warum wird eigentlich ständig über diese Splitterpartei namens CSU berichtet? Man berichtet doch auch nicht ständig über die SPD Schleswig-Holsteins oder die Grünen im Saarland? Absurd...
die nur in Bayern antritt und damit bundesweit 7,4% der abgegebenen Wählerstimmen auf sich vereint, ist allemal eine Berichterstattung wert.
Ziehen Sie diesen im Gegensatz zur CDU stabilen Wert gedanklich von der Union ab, erkennen Sie schlagartig den Niedergang der CDU, die damit inzwischen auf Augenhöhe mit den Sozialdemokraten, knapp über 20% operiert.

Das Machtpotential der CSU ist damit so erheblich, dass sie mit einem bundesweiten Antritt die parteipolitische Machtarithmetik dieser Republik nachhaltig verändern kann. Wer hierzu jetzt eine Ausdehnung der CDU nach Bayern das Wort redet, kennt die Stimmung unter den CDU-Mitgliedern und deren Wählern nicht oder betreibt nur das berühmte pfeifen im Walde.

Die CSU hat im Hinblick auf die gegenwärtige politische Situation durchaus die Chance, sich bundesweit als Volkspartei deutlich jenseits der 20%.-Marke zu etablieren.
Wenn Sie in diese Rechnung jetzt noch die immer weiter erstarkende AfD und die sich stabil über 5% befindende FDP mit einbeziehen, kommen Sie der Sache auf die Spur. Dieses Szenario bildet allerdings nur die aktuelle Situation ab. Es gehört nur wenig Phantasie dazu, sich eine weitere Verschiebung auf Basis der Vorgänge des letzten Sommers vorzustellen und schwuppps, ist diese Mehrheit als Regierungskoalition im Bereich des Möglichen.
Die FDP macht sowieso alles mit, die AfD will und muss sich in Verantwortung beweisen und die CSU ist aufgrund der phänomenalen wirtschaftlichen Erfolge in Bayern, für jeden Bürger eine echte Option.

Bitte jetzt keine Panik, der Seehofer Horst ist (leider) nur ein Quartalsschwätzer, bei Herrn Söder bin ich mir da nicht so sicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schropc3 27.05.2016, 17:11
31. Möglicherweise

wären die Umfrage-Verluste der CDU/CSU ja noch verheerender, wenn Merkel nur auf die "Stammwähler"setzen würde- katholische über 60-Jährige. Söder ist in senen Mutmassungen genauso unbeweglich wie die Ideologie, der er nachtrauert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alkman 27.05.2016, 17:13
32. Söders Drohkulisse

Die CSU droht seit 1976, und dann passiert nichts. Das sind alles Gummilöwen oder Papiertiger, seit FJS. Die CSU ist auf Bundesebene nicht ernstzunehmen, eben eine Regionalpartei. Ihre Effektivität ist auf Bayern beschränkt, wo sie Staatspartei ist. Merkel hat nichts zu befürchten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausierer 27.05.2016, 17:16
33. Sie muß das jetzt durchziehen...

ob sie will oder nicht...genauso wie fast alle Mainstream Medien da mitmachen müssen...ganz im Sinne der Freunde jenseits des Atlantiks...die wollen das nämlich so...im Grunde ist sie nur die Hauptperson in einem überdimensionalen Marionettentheater wobei die Fäden im Hintergrund von den " Geostrategen " und Vertretern des globalen Finanzkapitalismus gezogen werden...wir sollten endlich aufhören uns hier was vorzumachen : Die Politik wird von den Großbanken und der Hochfinanz bestimmt....unsere Politiker sind nur die Statisten die das dem Volk verkaufen sollen was die Eliten wollen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irina_petersen 27.05.2016, 17:18
34.

Zitat von lynx2
.. Maulhelden. Als Plüschtiger gesprungen und als Fußabstreifer gelandet! Und wenn schon. Die Merkel wird ja von der SPD unterstützt. Die SPD findet nicht nur keinen KK, sie braucht auch keinen. Bayern sollte aus der BRD austreten und mit den Össis ein neues Südreich gründen. Ein neuer Anschluß: Bayern schließt sich Österreich an. Achse München-Wien.
CSU, FPÖ, Österreich, Hofer...
Bei den Gedanken wird mir Angst und Bange

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andy2000 27.05.2016, 17:19
35. Zeit Merkel abgelaufen

Die Zeit Merkel als Bundeskanzler ist abgelaufen, sie hat alles falsch gemacht was man nur falsch machen kann. Ist nur noch Handlanger der Lobbyisten. Frau Merkel muss dieses Land hassen, sie versucht jeden Tag neues Kopfschütteln der Bürger zu erzeugen, eigentlich sollte sie sofort ihr Amt aufgeben und nicht Deutschland weiter zu schädigen. Zur CSU: sollte deutschlandweit antreten, dann können die Wähler reagieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeisig 27.05.2016, 17:20
36. Recht hat er, der Herr Söder.

Ich bin einer von Denjenigen, die die CDU als Wähler verloren hat. Genau aus den Gründen, die Herr Söder beschreibt. Die CSU darf ich nicht wählen und was dann als Alternative noch bleibt liegt auf der Hand. Eine Katastrophe ist das, was Merkel aus Deutschland macht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernd80b 27.05.2016, 17:21
37. Söder weiß genau

dass die CSU Wählerstimmen verliert, wenn sie offen sagt, dass sie weiterhin Merkel unterstützt, was sie ja tatsächlich auch macht und weiterhin machen wird. Aber ganz viele der CSU-Wähler, für die es nur diese eine Partei gibt, glauben das auch noch, wenn ihnen weisgemacht wird, "wir unterstützen Merkel nicht."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
io_gbg 27.05.2016, 17:24
38.

"Die CDU dränge so sehr nach Mitte-links "


Dieses Gerücht verbreitet Söder gerne wie auch andere, die gerne im rechten Rand fischen.

In den vergangenen 34 Jahren waren die mehr oder (kaum) weniger neoliberalen Regierungen Kohl, Schröder und Merkel am Ruder. In dieser Zeit gab es die ersten Reallohneinbrüche, die Armutsschere hat sich gebildet und immer weiter geöffnet.
Bis Mitte der 1980er konnte aus einem einzigen, mittleren Einkommen im Haushalt ein Haus finanziert werden, heute nicht mehr.


Und all diese unsozialen Entwicklungen, obwohl manche Rechtsaußen der CDU und den anderen demokratischen Parteien einen Linksruck vorwerfen? Nix.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmidthomas 27.05.2016, 17:25
39. Können...

Zitat von Palmstroem
Markus Söder hat offenbar noch gar nicht bemerkt, dass es sowohl im Bundestag als auch im Bundesrat eine Mehrheit jenseits der CDU/CSU gibt. Ja - man könnte sogar ohne die CSU regieren. Dass die CSU also am Kabinettstisch vertreten ist, verdankt sie allein Frau Merkel. Denn weder SPD noch Grüne würden mit Horst Seehofer als Bundeskanzler regieren eine Koalition eingehen.
Sie rechnen? Versuchen Sie es doch einmal auf Basis der aktuellen Situation ohne CSU.
Ja, ja, BTW 2013, Sitzeverteilung, bla, bla, bla.

Wir leben aber im hier und jetzt und glauben Sie bloß nicht, dass ein Koalitionsbruch keine Neuwahlen nach sich ziehen würde. Die letzte Messe der nackten Kaiserin ist bald gelesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 10