Forum: Politik
Söders Raumfahrtprogramm "Bavaria One": Die Sterne im Blick
LUKAS BARTH-TUTTAS/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Ministerpräsident Markus Söder ist im Wahlkampfmodus: Er präsentiert seine Pläne für das bayerische Raumfahrtprogramm "Bavaria One" - das Logo besteht aus seinem Konterfei. Es hagelt Hohn und Kritik.

Seite 1 von 6
dasfred 03.10.2018, 06:48
1. Erstmal die Flugtaxi in München einführen,

damit man in, eh, zehn Minuten vom Hauptbahnhof zum Flughafen kommt. Damit kann die CDU erste Glaubwürdigkeitspunkte in Sachen Technik der Zukunft gewinnen. Und bitte endlich den Breitbandausbau in Angriff nehmen, sonst erfahren die Bayern im Hinterland von der Söderschen Himmelfahrt weiterhin nur von durchreisenden Gauklern und Hausierern. Strauß ist noch selbst geflogen. Da bestand dann zumindest noch eine kleine Chance, dass dem Land endlich ein realistischer Politiker beschert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Little_Nemo 03.10.2018, 07:33
2. Söder is here!

Hui, ich spüre eine Erschütterung der Macht. Darth Söder greift nach den Sternen. Das ist die söderianische Wende: Ab sofort kreist das gesamte Universum nur um ihn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltenglas 03.10.2018, 08:03
3. Gute abgehobene Idee

Grundsätzlich kann es eine gute Idee sein, in Raumprojekte zu investieren. Das Söder-Logo wirkt nur etwas abgehoben. Ich muss sehr schmunzeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weem 03.10.2018, 08:14
4. Völlig losgelöst

Ich frag mich nur, für wen ist das zweite Stehpult auf dem Foto? R2D2?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gedu49 03.10.2018, 08:18
5. Keine Verschwendung

Die 700 Millionen, die Bayern investieren will werden ja nicht in die Luft geblasen sondern für höchst irdische Ziele eingesetzt. Söder will weder eine eigene Raumstation noch will er Peenemünde wieder reaktivieren. Er verfolgt höchst "bodenständige" Ziele.
Seine Kritiker sollten zunächst einmal überlegen welchen Nutzen dieser eigene Satellit für Deutschland haben würde. Man könnte ihn z,B neben dem wissenschaftlichen Programmen auch zur Beobachtung / Vorhersage von Hochwasserproblemen oder von anderen Umweltproblemen einsetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kretikus 03.10.2018, 09:01
6. Ziel erreicht

Alle machen sich über sein Anlitz lustig, so bekommt er die Aufmerksamkeit.
Aber es ist richtig auch in die Zukunft zu investieren! Dazu gehört die Raumfahrt einfach dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
victor_deeds 03.10.2018, 09:25
7. Das Logo

Ein Logo sollte doch auf den ersten Blick verraten, um was es sich bei der Sache handelt. Löst man dieses Logo aus dem Raumfahrt-Kontext, so wirkt es wie eines für einen selbstverherrlichenden Stammesführer. „Der erste Bajuware Markus Söder.“ Nur mit ihm geht es in die Zukunft. Getreu dem Motto: „Make Bavaria great again!“ Also unterm Strich: eher Wahlkampf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Giesinger 03.10.2018, 09:37
8. Totale Verschwendung

Die ESO macht ihre Arbeit sehr gut. Für die Hochwasservorhersage an einem alpinen Fluss genügt ein Anruf bei den Stauwerken oberhalb. Gerne auch digital und per Glasfaserleitung. Da liegt nämlich der Hund begraben: Können wir jetzt bitte diesen Firlefanz zur Seite legen und uns mit wichtigen Technologiefragen befassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
newline 03.10.2018, 09:37
9. Welche Aufgaben

soll den der bayrische Satellit erfüllen? Das Oktoberfest überwachen?
Gerade in diesem Jahr hat die ESA die Anzahl ihrer Sentinel-Satelliten erhöht zur umfassenden Überwachung der Erde. Solche Projekte machen nur im europäischen Rahmen Sinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6