Forum: Politik
Söders Raumfahrtprogramm "Bavaria One": Die Sterne im Blick
LUKAS BARTH-TUTTAS/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Ministerpräsident Markus Söder ist im Wahlkampfmodus: Er präsentiert seine Pläne für das bayerische Raumfahrtprogramm "Bavaria One" - das Logo besteht aus seinem Konterfei. Es hagelt Hohn und Kritik.

Seite 2 von 6
np.mueller 03.10.2018, 10:05
10. "Ja braucht's das?"...

...würde Gerhard Polt fragen.
Ein eigenes Raumfahrtprogramm für einen Zwergstaat wie Bayern? Würde ich doch eher auf europäischer Ebene sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KPX 03.10.2018, 10:10
11. Neuland für Bayern?

Zitat von kretikus
Alle machen sich über sein Anlitz lustig, so bekommt er die Aufmerksamkeit. Aber es ist richtig auch in die Zukunft zu investieren! Dazu gehört die Raumfahrt einfach dazu.
vielleicht kommt die Frohe Botschaft auch irgendwann südlich des Weißwurstäquators an: In "Restdeutschland" gibt es schon seit langer Zeit Raumfahrtprogramme. Z.B. werden in Bremen oder Brandenburg Satelliten produziert.....
Aber dort macht sich kein Politiker derart zum Löffel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasbertl 03.10.2018, 10:20
12. Ein Raumfahrtprogramm ist nichts schlechtes

Aber das ganze wie Söder mit seinem Gesicht anstatt nem anständigen Logo zu versehen, ist schon egozentrisch (die Zeiten in denen in jeder Stube und an jeder Straßenlaterne mindestens ein Bild vom jeweiligen aktuellen politischen Anführer hängen musste, sollten bei doch eigentlich längst vorbei sein). Davon mal abgesehen: braucht es zusätzlich zum europäischen Raumfahrtprogramm (welches im übrigen auch in Bayern unter anderem in Oberpfaffenhofen mit dem BIC Bavaria und dem Columbus-Kontrollzentrum und mit Airbus Defense & Space in Taufkirchen, Manching und Unterschleißheim vertreten ist) wirklich noch ein SUBnationales?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Franz_Heidb 03.10.2018, 10:29
13. das ist doch inhaltlich in Ordnung

...nur diese Darstellung mit seinem Konterfei ist ein wenig albern. So macht man sich lächerlich und verhindert eher den Schritt in die richtige Richtung. Aber der Hohn und Spott kommt von kurzsichtigen Nörglern, die auf oberflächliche Effekte zielen und sich nicht mit der Sache auseinander setzen. Zukunft sollen die anderen machen, wir verwalten lieber den Notstand...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Melatonin 03.10.2018, 11:02
14.

Zitat von Franz_Heidb
Aber der Hohn und Spott kommt von kurzsichtigen Nörglern, die auf oberflächliche Effekte zielen und sich nicht mit der Sache auseinander setzen. Zukunft sollen die anderen machen, wir verwalten lieber den Notstand...
Die CSU verhöhnt und verspottet den Söder nun auch schon? Jaja, die CSU ... ein Frauenbild aus der Steinzeit, aber in den Weltraum fliegen wollen, alles klar. Ich habe mich heute morgen zumindest köstlichst amüsiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelwatcher 03.10.2018, 11:12
15. Söder möchte

die extreme Landflucht in Bayern bekämpfen, um dem vor der Explosion stehenden Dampfkessel München den Druck zu nehmen. Gleichzeitig sollen nach Angaben Söders die ländlichen Regionen gestärkt werden, um die extremen Unterschiede in der Lebensqualität zwischen München und dem Rest des Landes auszugleichen und den Jungen auch in den abgehängten Regionen in Oberfranken, der Oberpfalz und Niederbayern eine Perspektive eröffnen zu können.
Deshalb werden jetzt 700 Millionen Euro ausgegeben. In München.
Verstehen muss man das nicht, oder?
Es zeigt sich einmal mehr, dass die CSU das ist, was sie schon immer war: die Münchenpartei. Der Rest Bayerns hat jedenfalls bisher nicht wirklich profitiert. Beispiele gefällig? Besuchen Sie den im CSU-Jargon "Austeigerregion" genannten Bezirk Niederbayern und Sie werden sich fragen, wie eine Verliererregion erst aussehen muss, wenn Niederbayern als Aufsteigerregion herhalten muss!
Jedenfalls wird die Politik Söders das enorme Wohlstandsgefälle in Bayern eher verstärken als verringern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 03.10.2018, 11:14
16. Mister Größenwahn ...

... nur um von den irdischen Problemen hierzulande abzulenken. Derer gibt es genügend, wie man weiß. Bildungsgerechtigkeit, Infrastruktur, Armutsschere, explodierende Mieten und Wohnraum ... Bravo Herr Söder - aber der Schuss geht nach hinten los. Zukunft heißt Technologie ? Wen wollt ihr damit eigentlich erreichen ? Kevin Kühnert hat es auf den Punkt gebracht, indem er sagte, man müsse wirklich hinterm Mond leben, um die Prioritäten gerade so zu setzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_linz 03.10.2018, 11:19
17. Raumfahrt ja,

aber das ist ja Slapstick pur. Man stelle sich vor, ein südafrikanischer Raumfahrtunternehmer haette sein Konterfei auf seine Raketen geklebt. Der Aufschrei waere episch. Aber sei es drum. Spass darf sein. Der hoert aber auf, wenn 700 Millionen Steuergelder in einen Satelliten (fehl)investiert werden, von dem man gar net weiss, was der eigentlich machen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skygirl 03.10.2018, 11:34
18. die Verknüpfung...

...der eigenen Person mit einem Raumfahrtprojekt ist für Politiker schon lange keine gute Idee mehr. Insbesondere dann, wenn man eben nicht das Format eines John F. Kennedy oder Ronald Reagan hat. Was mit dem Mondprojekt und in weiten Teilen auch mit SDI geklappt hat, funktioniert heute nicht. Die SEI unter George H. W. Bush, Al Gores' TRIANA, George Bushes Constellation und Newt Ginrichs' Mondbasis waren aus einer Vielzahl von Gründen zum Scheitern verurteilt, aber auch untrennbar mit den Politikern verbunden.

Der eigentliche Vorschlag Söders, mehr Mittel als bislang in die Raumfahrt zu investieren ist damit aber noch lange kein Irrweg (und ich halte von Söder nicht besonders viel). Die Bundesrepublik investiert in diesem Jahr knappe 1,7 Mrd. € in die Luft- und Raumfahrt. Das entspricht etwa einem halben Prozent des Etats oder etwas greifbarer ausgedrückt, zwei Fregatten der Baden-Würtemberg-Klasse, 5 bis 6 Langstreckenflugzeugen bzw. etwa 60 neuen ICE 4 Zügen. Quasi eine lächerliche Summe, wenn man sich die in der Raumfahrt anfallenden kosten vor Augen hält.
Einem Industrieland, dass Unsummen in veraltete Industrien steckt, würde es gut zu Gesicht stehen, den Raumfahrtetat zu erhöhen.

Einen Grund den Vorstoß Söders ins Lächerliche zu ziehen, sehe ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 03.10.2018, 11:51
19.

Zitat von np.mueller
...würde Gerhard Polt fragen. Ein eigenes Raumfahrtprogramm für einen Zwergstaat wie Bayern? Würde ich doch eher auf europäischer Ebene sehen.
Leider ist Bayern kein Zwergstaat. Das Raumfahrtzentrum liegt aber ohnehin in Oberpfaffenhofen. Satelliten schießt man nicht einfach so in die Luft, ohne Grund. Dieser bekloppte Aktionismus der CSU soll eigentlich nur Geld für die eigenen Spezis lockermachen.

Da Bayern kein Zwergstaat ist, ist Infrastruktur um so wichtiger. Die Arbeitsplätze müssen mit dem Internet in die Fläche wandern, damit der Berufsverkehr aufhört. Eine Art Hyperloop oder billige Lufttaxis können die großen Strecken überbrücken, wenn es denn die Eisenbahn nicht schafft.

Von München nach Zürich zu reisen ist ein Trauerspiel. Schon ins nahe Plattling brauche ich mit der Bahn 2-3x so lange, wie auf der Autobahn mit Baustellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6