Forum: Politik
Soll Berlin mehr Macht an Brüssel abgeben?

Die zur Lösung der Euro-Krise beschlossenen Maßnahmen, der erweiterte Rettungsfonds ESM und der Fiskalpakt, werden die politische Integration Europas weiter beschleunigen. Dies scheint der einzige Weg, um die Krise beenden und ein Auseinanderfallen des Euro-Verbunds verhindern zu können. Damit würde die Europäische Union ein neues Gesicht bekommen. Die Frage ist nun, wie viel Macht soll Berlin an Brüssel abgeben?

Seite 1 von 4
petrocelli 07.07.2012, 12:36
1. Gilt eigentlich noch das Grundgesetz?

Natürlich nicht, denn Deutschland ist doch - wie ich kürzlich noch meinem Sprößling erklärt habe - ein demokratischer und souveräner Staat (zumindest auf dem Papier).
Diese Frage kann m.E. - wenn überhaupt - nur mit einer Volksabstimmung (möglichst auch über den EURO) beantwortet werden. Oder steht BRD für BundesRepublikanischeDiktatur?
mfg

Beitrag melden
Tolotos 07.07.2012, 13:37
2. Es würde nur deutsche Politiker von Entscheiden gegen deutsche Steuerzahler entlasten

Zitat von sysop
Die zur Lösung der Euro-Krise beschlossenen Maßnahmen, der erweiterte Rettungsfonds ESM und der Fiskalpakt, werden die politische Integration Europas weiter beschleunigen. Dies scheint der einzige Weg, um die Krise beenden und ein Auseinanderfallen des Euro-Verbunds verhindern zu können. Damit würde die Europäische Union ein neues Gesicht bekommen. Die Frage ist nun, wie viel Macht soll Berlin an Brüssel abgeben?
Grundsätzlich wäre das bereits vor der Einführung des Euro nötig gewesen!

In der derzeitigen politisch angespannten Lage könnten deutsche Politiker eine Machtübertragung nach Brüssel aber einfach dazu nutzen, Entscheidungen zulasten der deutschen Steuerzahler, die sie nur noch schwer begründen können (und wohl auch nur schwer mit ihren Amtseid vereinbaren können müssten) einfach nach Brüssel zu übertragen. Dann kämmen die Eingriffe in den deutschen Haushalt von außen, wären so alternativlos, wie Merkel sie gerne hätte, und die deutschen Politiker könnten ihre Hände in Unschuld waschen.

Beitrag melden
liebergast 07.07.2012, 13:51
3. Lustige Frage, Na Klar!

Nein, lieber nicht!
Das Volk wurde bereits mit der Euroeinführung arglistig getäuscht.
Hatten wohl verkündet es sei keine Währungsreform und alles bleibt wie es ist.
War die Lüge des Jahrhunderts.
Auch wurde nur von lobbygesteuerten Politikern Vorschub für die Industrie geschaffen.
Das Volk hatte nur den Schaden auszulöffeln.
Damals war es schon möglich Risiken ala Griechenland einzuschätzen und wurden dem Volk absichtlich vorbehalten/verschwiegen.
Hier geht es nicht um Volksinteressen, sondern die Regierung will uns verkaufen.
Europa wurde nur für die Industrie von der Lobby gemacht.
Ist somit nur ökonomisch.
Ein politisches Europa wollen die Lobbyisten jetzt zur Zweckheilung für Probleme der Industrie und Banken nach reichen.
Der Mensch soll am besten weiterhin außen vorgelassen werden und nur für die Zwecke missbraucht werden.
Der Schaden ist dermaßen immens, bei der jetzigen Verschuldung und Kosten, das ein bitterböses erwachen demnächst bereits folgen wird.
Üblicherweise übernehmen aber lobbygesteuerte Politiker niemals Verantwortung und delegieren Schaden nur auf Menschen welche sich nicht wehren können.
Einfach nur widerlich

Beitrag melden
N.Danilewski 07.07.2012, 14:47
4.

Zitat von petrocelli
Natürlich nicht, denn Deutschland ist doch - wie ich kürzlich noch meinem Sprößling erklärt habe - ein demokratischer und souveräner Staat (zumindest auf dem Papier). Diese Frage kann m.E. - wenn überhaupt - nur mit einer Volksabstimmung (möglichst auch über den EURO) beantwortet werden. Oder steht BRD für BundesRepublikanischeDiktatur? mfg
Würden Sie denn zugunsten der DM die deusche Einheit rückgängig machen? Immerhin soll der Euro ja der Preis dafür gewesen sein.

Beitrag melden
Tolotos 07.07.2012, 15:21
5. Soll Deutschland zur Bad Bank für Euroland werden?

Zitat von N.Danilewski
Würden Sie denn zugunsten der DM die deusche Einheit rückgängig machen? Immerhin soll der Euro ja der Preis dafür gewesen sein.
Warum sollte man? Wenn es so war, dann haben diejenigen, die ihn wollten, bekommen was sie wollten. Dass das vereinigte Deutschland zur Bad Bank für Euroland werden soll, war ja wohl nicht Teil der Vereinbarung!

PS: Wäre eine solche geheime Vereinbarung überhaupt verbindlich, oder nur eine Vereinbarung zwischen Privatpersonen?

Beitrag melden
annemarie5 07.07.2012, 16:01
6. Soll Berlin mehr Macht an Brüssel abgeben?

Zitat von sysop
Die zur Lösung der Euro-Krise und Maßnahmen, der erweiterte Rettungsfonds ESM und der Fiskalpakt, werden die politische Integration Europas weiter beschleunigen. Dies scheint der einzige Weg, um die Krise beenden und ein Auseinanderfallen des Euro-Verbunds verhindern zu können. Damit würde die Europäische Union ein neues Gesicht bekommen. Die Frage ist nun, wie viel Macht soll Berlin an Brüssel abgeben?
Nein, natürlich nicht - und das ginge, wenn überhaupt - nur über eine
Volksbefragung. Die Verlogenheit der heutigen Politiker ist beispiellos und Politiker wie Herr Bosbach (Gegner des ESM )und Gysi (hinsichtlich der Forderung ersteinmal ein europäisches Finanzamt gründen, mit deutschen Prüfern zu besetzen um die eropäischen Millardäre und Millonäre - nicht nur aus Griechenland - zur Kasse zu bitten, wäre die Grundvorausetzung um Schaden von ganz Europa abzuhalten. Aber, wir sind nicht - wie Amerika - der Not gehorchend aus europäischen Tagelöhnern unter Ermordung der Indianer und der Erniedrigung der Menschen aus Afrika ,entstanden und wir sind -zumindest alle anderen Staaten auch Europas, national ausgerichtet.Jedes Land hat in den 2 Jahrtausenden seine Besonderheiten entwickelt und es wäre sehr schade, daraus einen kommunistischen-Grünen Einheitsbrei zu fabrizieren. Von wegen: Völker hört die Signale zur Gleichmachung aller Länder.Diese sind dann als Kamele noch besser auszunehmen - von den Politikern und den Bankern.
Ich würde auch eine Haftung bei Politikern und Bankern begrüßen.

Beitrag melden
petrocelli 07.07.2012, 18:50
7.

Zitat von Tolotos
Warum sollte man? Wenn es so war, dann haben diejenigen, die ihn wollten, bekommen was sie wollten. Dass das vereinigte Deutschland zur Bad Bank für Euroland werden soll, war ja wohl nicht Teil der Vereinbarung! PS: Wäre eine solche geheime Vereinbarung überhaupt verbindlich, oder nur eine Vereinbarung zwischen Privatpersonen?
Da hätte man aber damals die Bundesbürger auch fragen müsssen, ob sie mit dieser Erpressung des Freundes Frankreich einverstanden sind. Und warum wurde denn diese Erpressung - so es denn eine war - nicht öffentlich gemacht? Ganz schön feige von Herrn Kohl. Da wäre Mitterand aber schön ins Rudern geraten - und die deutsch-fränzösiche Freundschaft wieder in eine Feindschaft umgeschlagen. Ungeachtet dessen: Eine Währung, die auf einer Nötigung basiert, muss letztendlich ja scheitern. mfg

Beitrag melden
HaioForler 07.07.2012, 20:42
8.

Zitat von sysop
Die zur Lösung der Euro-Krise beschlossenen Maßnahmen, der erweiterte Rettungsfonds ESM und der Fiskalpakt, werden die politische Integration Europas weiter beschleunigen. Dies scheint der einzige Weg, um die Krise beenden und ein Auseinanderfallen des Euro-Verbunds verhindern zu können. Damit würde die Europäische Union ein neues Gesicht bekommen. Die Frage ist nun, wie viel Macht soll Berlin an Brüssel abgeben?
Allein die Frage schon, rofl ...

... wie wäre denn eine _positive_ Antwort darauf? Eventuell: "Ich trinke Jägermeister, weil ich mir so unheimlich toll dabei vorkomme, Macht abzugeben, weil dann alles besser wird" ? ;)

Beitrag melden
hjm 07.07.2012, 21:22
9.

Ja, natürlich soll Berlin mehr Macht an Brüssel abgeben. Nur so kann verhindert werden, dass über das Schicksal Europas eines Tages in Straßburg entschieden wird. Eine grausige Vorstellung. Denn dort vertritt keiner die Interessen Deutschlands, Frankreichs oder Griechenlands, sondern jeder nur die Interessen seiner Wähler. Und da kommt dann sowas wie kürzlich die ACTA-Pleite bei raus. Das kann doch keiner wollen.

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!