Forum: Politik
Soll die Uno Palästina jetzt anerkennen?

Ein palästinensischer Staat? Vielleicht schon bald? US-Präsident Obama kommt diese mögliche Entwicklung derzeit nicht gelegen. Wie sehen Sie Möglichkeiten einer Staatenregelung für die Palästinenser? Ist die Zeit reif - und wie könnte der Staat überhaupt realisiert werden?

Seite 10 von 19
sayada.b. 20.09.2011, 16:02
90.

Zitat von sysop
Worum es in dieser Diskussion geht, lässt sich relativ leicht aus der Überschrift und dem Teaser entnehmen. Die ewig gleich Statements zum Staate Israel, die aus Dutzenden Diskussion bereits als bekannt vorausgesetzt werden können, müssen hier nicht ständig wiederholt werden.
Und die Logik-Kette (gleiches Recht für beide Staaten) darf auch nicht erwähnt werden?
Na dann, frohes Debattieren noch... :-(

Beitrag melden
Clownfish 20.09.2011, 16:13
91.

Zitat von sysop
Ein palästinensischer Staat? Vielleicht schon bald? US-Präsident Obama kommt diese mögliche Entwicklung derzeit nicht gelegen. Wie sehen Sie Möglichkeiten einer Staatenregelung für die Palästinenser? Ist die Zeit reif - und wie könnte der Staat überhaupt realisiert werden?
Prinzipiell ja, aber jetzt wäre das falsche Timing. Eine Anerkennung könnte (grooooßer, dicker Konjunktiv) zu Verhandlungen auf Augenhöhe führen.
Aber wenn auf beiden Seiten gerade nur Fanatiker und Populisten als Gesprächspartner in Frage kommen, wird sich nicht viel bewegen.

Beitrag melden
nahal 20.09.2011, 16:19
92.

Zitat von sayada.b.
Und die Logik-Kette (gleiches Recht für beide Staaten) darf auch nicht erwähnt werden? Na dann, frohes Debattieren noch... :-(
Die Frage des Stranges ist, ob die UN JETZT Palästina anerkennen soll.
Die Frage ist nicht, ob die Palästinenser ein Recht auf einen eigenen Staat haben, sondern ob die jetztigen Bedingungen dafür ausreichen.

Die Argumente, die von der PA und den hier anwesenden Befürworter gebracht werden sind, im Großen und Ganzen, dass dadurch der öffentliche Druck auf Israel damit wachsen würde, um Zugeständnisse zu machen.
Es ist jedem klar, dass beide Seiten grundsätzlich unterschidliche Interessen und Bedenken haben.
Was versucht wird, ist die Interessen Israels zu unterschlagen.
Wie die PA auch die hier anwesenden Befürworter, man verneint Israels Recht auf einen Jüdischen Staat, während man das Recht der Palästinenser auf einen eigenen Palästinensichen Staat zugesteht.

Beitrag melden
sayada.b. 20.09.2011, 18:06
93.

Zitat von nahal
Die Frage des Stranges ist, ob die UN JETZT Palästina anerkennen soll. Die Frage ist nicht, ob die Palästinenser ein Recht auf einen eigenen Staat haben, sondern ob die jetztigen Bedingungen dafür ausreichen.

Ja, Du hast ja recht. Aber wenn hier Clowns daherkommen und meinen, Israel als jüdischer Staat wäre nicht akzeptabel bzw. nicht anerkannt, dann kann ich leider nicht ruhig sein. Auch wenn es mit dem "Jetzt" eigentlich nix zu tun haben mag...

Beitrag melden
Saint_Jimmy 20.09.2011, 18:18
94. Zum Nachlesen

Zitat von nahal
Ich habe hier den genauen Text sowohl des UN-Teilungsplan von 1947 als auch die Unabhängigkeitserklärung Israels von 1948. In beiden Texten wird explizit ausgeführt, dass es sich eum einen "Jüdischen Staat" handelt. Leseunwilligkeit ist einem ausgeprägtem Autismus gelichzusetzen.
Ein für alle Mal:
Zitat von
Es ist sowieso der "Staat Israel" Völkerrechtssubjekt und Mitglied der Vereinten Nationen, nicht ein "Jüdischer Staat Israel" im Gegensatz etwa zur Islamischen Republik Iran.
Quelle: http://www.sueddeutsche.de/politik/p...sind-1.1142926

Im Übrigen verbitte ich mir weitere haltlose Unterstellungen Ihrerseits.

Beitrag melden
aventurin 20.09.2011, 18:24
95. Voraussetzungen von Staatlichkeit sind erfüllt

Zitat von nahal
Die Frage des Stranges ist, ob die UN JETZT Palästina anerkennen soll. Die Frage ist nicht, ob die Palästinenser ein Recht auf einen eigenen Staat haben, sondern ob die jetztigen Bedingungen dafür ausreichen. Die Argumente, die von der PA und den hier anwesenden Befürworter gebracht werden sind, im Großen und Ganzen, dass dadurch der öffentliche Druck auf Israel damit wachsen würde, um Zugeständnisse zu machen. Es ist jedem klar, dass beide Seiten grundsätzlich unterschidliche Interessen und Bedenken haben. Was versucht wird, ist die Interessen Israels zu unterschlagen. Wie die PA auch die hier anwesenden Befürworter, man verneint Israels Recht auf einen Jüdischen Staat, während man das Recht der Palästinenser auf einen eigenen Palästinensichen Staat zugesteht.
Immer wieder das Gleiche: Ausreden und das Produzieren von neuen Vorbedingungen.
Sie können es drehen und wenden wie Sie wollen: Israel ist ein jüdischer Staat. Es ist der "Staat Israel" Völkerrechtssubjekt und Mitglied der Vereinten Nationen, nicht ein "Jüdischer Staat Israel". Und es wird kein "Palästinensischer Staat Palästina" Völkerrechtssubjekt sein, sondern "Staat Palästina". Und so wie Israel ein jüdischer Staat ist, wird Palästina ein palästinensischer Staat sein. Capito?

Beitrag melden
southern star 20.09.2011, 18:45
96.

Zitat von nahal
Die Frage des Stranges ist, ob die UN JETZT Palästina anerkennen soll. Die Frage ist nicht, ob die Palästinenser ein Recht auf einen eigenen Staat haben, sondern ob die jetztigen Bedingungen dafür ausreichen.
Nein die Frage ist, ob ein künstlich aufgebauschtes "Hindernis" ausreicht diese Anerkennung zu verweigern.

Israel ist als Staat anerkannnt. Die Palästinenser wollen als Staat anerkannt werden. Wenn sie das werden sind beides Mitglieder im selben Club und haben sich durch den Beitritt ,nach meinem Verständnis, gegenseitig als Staat anerkannt/anzuerkennen. Schluss.

Was soll also das insistieren darauf explizit noch das "jüdisch" zusätzlich anzuerkennen. Das sind doch reine Taschenspielertricks. Wie soll sich denn so ein jüdischer Staat Israel von dem real existierenden Staat Israel unterscheiden?

Beitrag melden
nahal 20.09.2011, 18:49
97.

Zitat von aventurin
Immer wieder das Gleiche: Ausreden und das Produzieren von neuen Vorbedingungen. Sie können es drehen und wenden wie Sie wollen: Israel ist ein jüdischer Staat. Es ist der "Staat Israel" Völkerrechtssubjekt und Mitglied der Vereinten Nationen, nicht ein "Jüdischer Staat Israel". Und es wird kein "Palästinensischer Staat Palästina" Völkerrechtssubjekt sein, sondern "Staat Palästina". Und so wie Israel ein jüdischer Staat ist, wird Palästina ein palästinensischer Staat sein. Capito?
Nichts capito.
Wenn es so einfach wäre, sollten Sie sichh fragen, warum man sich weigert, diese "Selbstverständlcihkeit" zuzugeben.
Capito?

Beitrag melden
nahal 20.09.2011, 19:08
98.

Zitat von Saint_Jimmy
Ein für alle Mal: Im Übrigen verbitte ich mir weitere haltlose Unterstellungen Ihrerseits.
Die Unterstellung ist nicht haltlos.
Ich habe die zwei Belege hier zitiert, Sie weigern sich diese zu Kenntnis zu nehmen.
Ihr Problem, aber Ihr apodiktisches "ein für alle Mal" ist ein Zeichen des Autismus.

Beitrag melden
sayada.b. 20.09.2011, 19:14
99.

Zitat von aventurin
Immer wieder das Gleiche: Ausreden und das Produzieren von neuen Vorbedingungen. Sie können es drehen und wenden wie Sie wollen: Israel ist ein jüdischer Staat. Es ist der "Staat Israel" Völkerrechtssubjekt und Mitglied der Vereinten Nationen, nicht ein "Jüdischer Staat Israel". Und es wird kein "Palästinensischer Staat Palästina" Völkerrechtssubjekt sein, sondern "Staat Palästina". Und so wie Israel ein jüdischer Staat ist, wird Palästina ein palästinensischer Staat sein. Capito?
Darf man dann auch davon ausgehen, es erfolgt seitens der PA auch eine Anerkennung des jüdischen Staates Israel?

Ja, Sie haben recht, ist alles ganz einfach. Seit vielen Jahren...

Beitrag melden
Seite 10 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!