Forum: Politik
Soll die Uno Palästina jetzt anerkennen?

Ein palästinensischer Staat? Vielleicht schon bald? US-Präsident Obama kommt diese mögliche Entwicklung derzeit nicht gelegen. Wie sehen Sie Möglichkeiten einer Staatenregelung für die Palästinenser? Ist die Zeit reif - und wie könnte der Staat überhaupt realisiert werden?

Seite 16 von 19
nahal 22.09.2011, 12:58
150.

Zitat von Landegaard
Hatten wir auch schon besprochen, warum die Palästinenser in Um el Fahm so eigentümliche und wie ich finde, widersprüchliche Meinungen vertreten?
Sicher hatten wir das besprochen, wobei die Erklärung sehr einfach ist:
Israel als jüdischen Staat wird als eine unangenehme temporäre Gegebenheit betrachtet.
Das Akzeptieren eines Anschlusses dieses Gebietes an ein zukünftiges Palästina würde die Aufgabe des eigentlichen Zieles bedeuten.
Diese Ablehnung hat die selben Eltern wie die PA-Ablehnung des Begriffes "Israel-Staat des Jüdischen Volkes".

Beitrag melden
Poppins, Mary 22.09.2011, 13:09
151.

Zitat von nahal
Landegaard, Wir waren bei diesem Thema schon viel weiter, aber Ihnen ist das, wie Sie selbst zugeben, nicht mehr gegenwärtig: Das Problem liegt nicht allein in der "Erhaltung der heutigen Identität Israels aufgrund demographischer Erwartungwerten", sondern aufgrund heutiger Gegebenheiten. wie wir schon ausführlich besprochen haben, gibt es geschlossene Gebiete, die zu 100% von Palästinenser israelischer Staatsbürgerschaft bewohnt werden (Um-el-Fahm). Dieses Gebiet schliesst unmittelbar an das zukünftige Palästina. Die Loyalität der Bevölkerung dieses Gebietes ist eindeutig; hier wurden allein Parteien gewählt, die der Zugehörigkeit zu Palästina befürworten und als Ziel die Ablehnug Israels als jüdischen Staat ablehnen. Gleichzeitig lehnen 83% der Bewohner einen Anschluß an Palästina ab. Unter diesen Umständen werden Sie wohl die Bedenken der israelischen Seite vielleicht wieder etwas besser nachvollziehen.

wobei es doch für mich auch nachvollziehbar ist (wenn man man nur das nationalistische Element betrachtet), dass Palästinenser israelischer Staatsbürgerschaft einen rein/verfassungstechnisch jüdischen Staat ablehnen, da es sie ja, falls sie keine Juden sein sollten, diskriminieren würde.

Ich persönlich denke vor dem Hintergrund der jüdischen, europäischen Geschcihte, dass Israel um der Gerechtigkeit willen und damit sich der Kreis schließt jüdisch definiert sein muss.
Aber ich weiß auch, dass Gerechtigkeit subjektiv ist und wenig mit der alltäglichen Wirklichkeit der Paläsinenster und israelischen Juden zu tun hat. Sie kennen sich nicht.

Liebe Grüße

Beitrag melden
kantaraix 22.09.2011, 13:25
152. Palästinenserstaat

Was für weitschweifige und umständliche Argumente da so gegen die gequälten und entrechteten Palästinenser ins Feld geführt werden. Selbstverständlich haben sie das Recht auf einen eigenen Staat, ob das den Hebräern ( =den "Hergekommenen"), und in ihrem Schlepptau der US-Regierung nun gefällt oder nicht.

Und wenn der eigene Staat in den Grenzen von 1967 ihnen ihr Schicksal auch nur einen Deut erträglicher machen würde, dann wäre es verdammte Pflicht und Schuldigkeit des gesamten UN-Sicherheitsrats und der UN-Vollversammlung, diesem Antrag zu entsprechen.

Beitrag melden
nahal 22.09.2011, 13:29
153.

Zitat von Poppins, Mary
wobei es doch für mich auch nachvollziehbar ist (wenn man man nur das nationalistische Element betrachtet), dass Palästinenser israelischer Staatsbürgerschaft einen rein/verfassungstechnisch jüdischen Staat ablehnen, da es sie ja, falls sie keine Juden sein sollten, diskriminieren würde. .... Liebe Grüße
Werte Marry Poppins,
Wenn Sie sich die Präambel des deutschen Grundgesetzes anschauen, werden Sie feststellen, dass dadaurch kaum Gefahr für die nicht erwähnten Mitbürger( zB Sorben) besteht.
Präambel
Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen,

von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.
Die Deutschen in den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen haben in freier Selbstbestimmung die Einheit und Freiheit Deutschlands vollendet. Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte Deutsche Volk.

Beitrag melden
sayada.b. 22.09.2011, 13:45
154.

Zitat von kantaraix
Was für weitschweifige und umständliche Argumente da so gegen die gequälten und entrechteten Palästinenser ins Feld geführt werden. Selbstverständlich haben sie das Recht auf einen eigenen Staat, ob das den ......
Was wollen Sie mit dieser Theatralik erreichen?
Die "Hergekommenen" sind übrigens nicht gerade weniger lange Bewohner des Landes, als die Palestinenser.

Sollten Sie vielleicht mal lesen:
http://www.amazon.de/Wem-geh%C3%B6rt.../dp/349223495X

Beitrag melden
Poppins, Mary 22.09.2011, 13:47
155.

Zitat von nahal
Werte Marry Poppins, Wenn Sie sich die Präambel des deutschen Grundgesetzes anschauen, werden Sie feststellen, dass dadaurch kaum Gefahr für die nicht erwähnten Mitbürger( zB Sorben) besteht. Präambel Im Bewußtsein .....
wie wahr die Wahrheit ist.
Aber werter nahal: was glauben Sie denn wo der Unterschied zwischen dem Deutschsein und Christsein liegt, zwischen dem Muslimischsein und Palästinersein etc. oder Israeli und Jüdischsein? Sie kennen den Unterschied, weil Sie auch die Intention der Völker erahnen - davon sprachen sie mal in einem ihrer Beiträge. Die Intention aber ist angesichts des sensiblen Themas das scharfe Schwert, das uns blind zuschlagen lässt.
Vielleicht müsste Obama mehr Mut beweisen und ein Machtwort sprechen, um einen ersten Schritt in Richtung Frieden vorzugeben: Wäre es nicht mutiger Ja zu Palästina zu sagen, um gleichberechtigte Bedingungen zu schaffen? Ein "arabischer" Staat mehr oder weniger, kommts drauf an, ein Volk mehr oder weniger, wen kümmerts?
den Staat selbst, das Volk, den Einen.
Pathetischer formuliert: Israel wird nicht friedlich schlafen ohne Palästina. Traurig und zum heulen. Bin übrigens auch noch Muslimin.

Liebe Grüße

Beitrag melden
afetes 22.09.2011, 13:48
156. Tunnel

Zitat von nahal
1) war. Die israelischen Vorschläge sehen eine Lösung vor, die diese Gebiete, im Austausch, annektiert werden sollen. Zusätzlich dazu wird vorgeschlagen, eine Landverbindung Westbank-Gaza Palästina zuzuschlagen, eine Verbindung die für ein lebensfähiges Palästina existentiell notwendig ist. .
Wie wärs mit einem 6 spurigem Tunnel als Verbindung zwischen Gaza & Westbank.
Hätte den Vorteil dass aus einem Tunnel der 10 m unter der Erde liegt und videoüberwacht wäre- keine Angriffe gegen Israel gestartet werden können wie zb bei einer Autobahn und das Land nicht zerschnitten wird.
Kosten könnten durch internationale Staaten Gemeinschaft als Morgengabe für einen zukünftigen Staat Palästina übernommen werden.(macht sicher bei Länge von geschätzt 25 km 10 Milliarden aus -aber was ist das schon heutzutage)

Beitrag melden
Landegaard 22.09.2011, 13:49
157.

Zitat von nahal
Sicher hatten wir das besprochen, wobei die Erklärung sehr einfach ist: Israel als jüdischen Staat wird als eine unangenehme temporäre Gegebenheit betrachtet. Das Akzeptieren eines Anschlusses dieses Gebietes an ein zukünftiges Palästina würde die Aufgabe des eigentlichen Zieles bedeuten. Diese Ablehnung hat die selben Eltern wie die PA-Ablehnung des Begriffes "Israel-Staat des Jüdischen Volkes".
Auch daran erinnere ich mich. Vielleicht nochmal an meinen Beitrag erinnert, dass das Sicherheitsinteresse Israels von der Fragestellung einer Staatsgründung betroffen ist. Sie sprechen eine Grenzfrage an, die eh noch zu klären sind.

Ich bin mir auch nicht so sicher, ob ich Ihre Bedenken bei unserem letzten Gespräch zwar als verständlich, aber nicht handlungsdiktierend verstanden habe.

Ich halte das, was Poppins schreibt, für denkbar und nicht durch einen Verweis aufs Grundgesetz zu entkräften. Wäre ich ein arabischer Israeli würden mir die Worte in irgendeinem alten Gesetzestext auch nicht mehr reichen. Nicht falsch verstehen: Es ist eine Möglichkeit, so wie das, was Sie daraus schließen.
Ja, es sind Fragen von existentieller Bedeutung für Israels Sicherheit, aber daraus kann nicht folgen, den Palästinensern ihren Staat zu verwehren. Das Denken mag so bleiben oder sich ändern, besser letzteres. Und der Status Quo, das halte ich für belegt, ist dafür nicht das geeignete Mittel.

Beitrag melden
nahal 22.09.2011, 14:16
158.

Zitat von Landegaard
1) Wäre ich ein arabischer Israeli würden mir die Worte in irgendeinem alten Gesetzestext auch nicht mehr reichen. 2)Ja, es sind Fragen von existentieller Bedeutung für Israels Sicherheit, aber daraus kann nicht folgen, den Palästinensern ihren Staat zu verwehren.
1)
wären Sie ein israelischer Araber, hätten Sie, seit über 60 Jahren die Erfahrung gemacht, dass das israelische Grundgesetz das hält, was es verspricht.
Das heißt, gleich Rechte für alle Staatsbürger.
Sie hätten die Erfahrung gemacht, dass Sie auch zwischen allen vorhandenen Parteien wählen können, sogar solche, die anti-zionistisch sind.
2)
Nochmals:
Israel verwehrt den Palästinensern ihren eigenen Staat nicht.
Es geht um das "wie", wobei wir uns offensichtlich einig sind, dass, für Israel, die Existenzsicherung Vorrang hat.

Beitrag melden
ddorfer 22.09.2011, 14:21
159.

Zitat von janewayn
Ich hoffe Obama gibt grünes Licht für den Palästinenserstaat, nur das wäre Ansatz für eine Friedenslösungen.
War wohl nix.Aber was anderes hatte ich auch nicht erwartet. Die Erhaltung des Status Quo hat für die USA und Israel nun mal größere Priorität als ein unabh.Staat der Palästinenser.
mfg

Beitrag melden
Seite 16 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!